Es gibt auch Gegenargumente

Jagdunfall bietet Zündstoff – Jagd ganz abschaffen?

Freitag, 05. Oktober 2018 | 13:28 Uhr

Bozen – Unfälle im Zuge der Jagdausübung, insbesondere solche, bei denen Menschen zu Schaden kommen, bieten manchen Kräften immer wieder einen Anlass, die Jagd insgesamt infrage zu stellen. Ende September ist es in der Region Ligurien zu einem tödlichen Jagdunfall gekommen. Ein junger Mann, der im Wald unterwegs war, wurde von einem Geschoss getroffen und starb an den Verletzungen. Im Internet hat das zu einer kontroversen Debatte geführt, wie der Südtiroler Jagdverband feststellt.

Auch Umweltminister Sergio Costa vom M5S hat ein Jagdverbot an Sonntagen in Erwägung gezogen. Noch schärfere Reaktionen kursieren gegenwärtig im Netz: Man sollte die Jagd gleich ganz abschaffen, meinen dort die Einbringer einer Internet-Initiative. Aber es gibt auch gegenläufige Kampagnen, die darauf verweisen, dass die Schäden, die etwa beim Autofahren angerichtet werden, – auch im Verhältnis gerechnet – viel häufiger sind. Demnach dürfe man sich zu Recht fragen, ob denn nicht auch das Autofahren verboten oder eingeschränkt werden müsse, wenn etwa ein Alko-Lenker einen Todesfall verursacht, oder das Bergsteigen, wenn einer einmal einen Stein ins Rollen bringt, der andere verletzt, oder das Skitourengehen, wenn dabei eine unheilbringende Lawine losgetreten wird.

Schlussendlich würde dies bedeuten, dass „die ganze Gesellschaft jahrein, jahraus in ihren Wohnungen bleibt und Facebook schaut“, heißt es etwas verbittert-ironisch in der von Jägern initiierten Gegenreaktion zur Abschaffungs-Initiative.

Abgesehen vom unverzeihlichen Verlust eines Menschenlebens sei der Schaden für die gesamte Jägerschaft und Jagd immens, wenn es, aus welchen Gründen auch immer, zu Vorfällen wie kürzlich in Ligurien kommt, erklärt der Südtiroler Jagdverband.

Der Verband hat sich über ein Radiointerview dazu geäußert und gemeint, Einzelvorfälle sollten nicht zu gesetzlichen Maßnahmen führen. Eine Anlass-Gesetzgebung mittels Verboten habe noch nie zu dem erwarteten Ergebnis geführt. Vielmehr müsse das Möglichste getan werden, dass Unfälle vermieden werden. „Jägerinnen und Jäger sind sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn sie mit der Waffe im Revier sind, sie sind gut ausgebildet im Umgang mit Waffen und, das Wichtigste: Sie dürfen nur dann einen Schuss abgeben, wenn sie auch wissen, auf was sie schießen und dass die Geschosse keinen Schaden anrichten“, erklärt der Südtiroler Jagdverband.

Die Südtiroler Jägerprüfung biete gute Voraussetzungen für das Erlernen dieser Grundregeln des Weidwerkes. Es dürfe in der Vorsicht und Umsicht im Umgang mit Waffen nie nachgelassen werden. Die in Südtirol übliche Jagdausübung sei allein schon wegen ihrer Besonderheit ein guter Garant dafür, dass schwere Unfälle vermieden werden. „Wer ein Stück Wild zum Abschuss frei hat, muss es vor dem Erlegen ansprechen, auf den Kugelfang achten und darf erst dann drücken, wenn er sicher ist, dass durch die Schussabgabe kein Schaden entstehen kann“, erklärt der Jagdverband.

„Es gibt in unserer Gesellschaft wenig Tätigkeiten, in denen nicht auf die eine oder andere Weise Missgeschicke oder – schlimmer – Unfälle passieren können. Die unverzeihlichen Fehler Einzelner dürfen nicht zu Einschränkungen der Gesamtheit führen, sondern es ist darauf zu achten, dass wir uns verantwortungsbewusst verhalten und Schaden von den Mitbürgern fernzuhalten versuchen. Jägerinnen und Jäger unseres Landes verspüren diese Verantwortung heute schon, und in der Zukunft wird es nicht anders sein können“, erklärt der Südtiroler Jagdverband abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Mehr zu diesem Thema
29-jähriger Jäger erschießt jungen Mann – VIDEO
Schrecklicher Irrtum: 18-Jähriger mit Wildschwein verwechselt
02. Oktober 2018 | 07:03
65
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "Jagdunfall bietet Zündstoff – Jagd ganz abschaffen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
16 Tage 1 h

Die Jagd wegen ein paar Unfällen, verursacht von ein paar Idioten die keine Waffe besitzen dürften, zu verbieten ist genauso schwachsinnig wie die das neue Gesetz das vorschreibt das der Kindersitz einen Sensor haben muss damit man das Kind nicht im Auto vergisst (auch hier einige wenige tragische Fälle)

Tabernakel
16 Tage 23 Min

Ist es genau so sinnlos den Waffenbesitz in den USA zu verbieten? Wegen der paar Unfälle?

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

@Tabernakel

Den Waffenbesitz in den USA gibts schon seit der Unabhängigkeit.

Wie schon ein Sheriff der Presse sagte: “The gun didnt change, we changed”
https://youtube.com/watch?v=P89CBU8E6jU

ando
ando
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

Ein paar unfälle??? Nochmal zum mitschreiben! 21 tote und über 70 verletzte-2018

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

@Tabernakel
nicht so sinnvoll wie die weltweiten waffenlieferungen in kriesengebieten zu verbieten

m69
m69
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

@Tabernakel 

LOL    …..  Die paar Unfälle  …..

anscheinend sind einige tausend Menschen für Sie Peanuts…….

und kommen sie mir nicht, dass das sarkasmus ist!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
15 Tage 21 h

Jagdunfälle unter Jägern gehören zum “Berufsrisiko”.
Kindersitze mit Sensor rechtfertigen sich immer; auch dann wenn nur ein einziges Kind damit gerettet werden kann!    

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

@Orschgeige

Deswegen auch Smartphones mit einem Gefahrensensor ausstatten wegen der ganzen Idioten die beim Selfie machen irgendwo runterfallen oder umkommen.

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
15 Tage 19 h

@ando jo donn konn man Autofohren frisch a glei verbiatet… hem kemmen erheblich mear leit zu schoden als durch so poor jager, de kuan mensch von a Wildschwein unterscheiden kennen 🙈

m69
m69
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@6079_Smith_W 

der isch wirklich guat!

do brauchat der Handy obor an haufn Senoren! ;-)))

sonoio
sonoio
Tratscher
15 Tage 4 h

@m69 

mein lieber, das war unverkennbar sarkastisch gemeint von tabernakel.. fällt dir nix besseres ein?

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
15 Tage 4 h

@Tabernakel in do USA hobmse die woffn et af tiere sondon af leit zi schiaßn..
birnen mit äpfel vergleichn isch sinnlos!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
16 Tage 1 h

Reichlich Wölfe und Bären einsetzen, dann brauch es keine Jäger mehr!

barbastella
barbastella
Superredner
15 Tage 21 h

@ganz genau!

barbastella
barbastella
Superredner
15 Tage 21 h

@orschgeige
ganz genau!
Wolf, Luchs u Bär werden die Jäger mit Bravour ersetzen!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
15 Tage 21 h

Wo sind die jaulenden Kommentare der Interessensverterter des gesunden Bauernstandes? 

Igor
Igor
Tratscher
15 Tage 21 h

@Orschgeige
Haben momentan keine Zeit. Sind beim Äpfelklauben und Lämmerschlachten🤣🤣🤣

Susi
Susi
Grünschnabel
16 Tage 4 Min

Ich würde Jäger als Beruf ausschreiben, die den Wald “kontrollieren” aber alle Hobbyjäger verbieten. 
Es wird immer geschrien wenn Wölfe und Bären Tiere reißen, aber nicht wenn vor allem im Herbst Reh, Kitz & Co auf den Speisekarten stehen oder z.B. an Ostern Lammbraten. Der Mensch darf alles killen was ihm vor die Buchse kommt..

traktor
traktor
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

unliebe susi
wsrum isst du dann fleisch???

sunnn
sunnn
Grünschnabel
15 Tage 15 h

Ok wie soll dieser Beruf aussehen? Sagen wir so: Die Person muss eine Prüfung bestehen für die fachliche Qualifikation und einen Soll an Wildentnahme im Revier erbringen, der auf Grund des Bestandes ermittelt wird.

Oppala dashaben wir ja bereits. nennt sich “Jäger”

typisch
typisch
Universalgelehrter
16 Tage 18 Min

ich würde autos, arbeiten und skifahren abschaffen, wegen der ganzen unfälle

ando
ando
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

Haste mal ausnahmsweisse recht!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

Also objektiv gesehen sollte man die Antwort dass sowohl Jäger als auch Sportschützen im Umgang mit der Waffe gut ausgebildet wären 
 gefälligst dahingestellt sein lassen den dies trifft leider nicht in allen Fällen zu.Dies schon ganz einfach weil viele vielleicht nur paarmal im Jahr am Schiesstand üben.Vom Waffentechnischen Gesichtspunkt ist die Ausbildung so gut dass man Leuten meist dazu lieber keine Fragen stellt , das Wissen ist sehr,sehr spärlich.Leider das ist die traurige Wahrheit.
Aus solchen Unfällen kann man nur den Schluss ziehen dass auch die beste Ausbildung wenig helfen würde man sich dann im Umgang mit der Waffe echt kriminell benimmt.

traktor
traktor
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

oje. dannversuch mal den waffenschein ohne wissen zu erlangen…

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
16 Tage 18 Min

Die Regierung sucht immer einen Grund die Bürger zu entwaffnen, schließlich möchte sie ungefährdet rauben.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

@ ando
Nee jetzt aber nicht übertreiben ,da wurde alles mitgezählt,Leute die zur oder von der Jagd im Straßengraben gelandet sind,paar alte die auf der Pirsch vom Herzinfarkt gestreckt wurden und nicht alle starben an einer  Schussverletzung.

wahnsinn
wahnsinn
Neuling
15 Tage 21 h

I bin für maer wölfe,und drfür die jagd abschaffen

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
15 Tage 18 h
Hallo zum Abend, Jäger in meiner Wandergegend kenne ich nur als angenehme Zeitgenossen. Auf Alm und Hütte plaudern sie auch gern und gemeinsam wird mit dem Glas nach Wild geschaut.. Finde es auch respektabel wie mit der Jagdbeute umgegangen wird, jedes erlegte Tier bekommt seinen letzten Gruss. Und wird händisch aus dem Berg zur nächsten Bergstrasse heruntergetragen.. Kein Vergleich zu Schlachthöfen wo Tiere zu Dutzenden bis Tausenden in der Stunde “verarbeitet” werden.. Wer an wirklich hochwertigem Fleisch interessiert ist hängt sich irgendwie in die Verwertungskette “Jäger-Metzger”. Unter 30 Euro pro Kilo geht da aber nichts, bekommt man Reh und Hirsch… Weiterlesen »
Hausverstond
Hausverstond
Neuling
15 Tage 10 h

Von der Qualität des Fleisches hast du Anderas oder Andrea,oder wie du auch wirklich heisst,schon recht,aber das ist nicht dasThema hier,sondern es geht um die Jagdunfälle,die verheerende Auswirkungen auf Mensch und Tier haben.

schleifer
schleifer
Tratscher
16 Tage 2 Min

Ich wäre dafür! Nur mehr Fleisch von der Spar!

ich84
ich84
Neuling
15 Tage 20 h

Dann können sie das arbeiten auch verbieten

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
15 Tage 8 h

Der Jäger ist gefährlicher als Wolf und Bär zusammen, ist leider so

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

@ traktor
Da  bist du fehl am Platz ,diesen hab ich auch 😝

wpDiscuz