Koalitionsverhandlungen gescheitert: Neuwahlen kommen

Meran kommt unter kommissarische Verwaltung

Mittwoch, 04. November 2020 | 22:01 Uhr

Meran – Auch am Mittwochabend konnte keine Einigung zur Zusammensetzung der neuen Regierungsmannschaft gefunden werden. Die Verwaltung der Stadt wird in Kürze ein/eine Kommissar*in übernehmen. Die Neuwahlen werden im nächsten Jahr stattfinden.

Nachdem in der gestrigen Sitzung das Grundsatzpapier des Bürgermeisters und sein Vorschlag zur Bildung einer Übergangsregierung abgelehnt wurden, hat Paul Rösch heute Abend dem Meraner Gemeinderat einen neuen Vorschlag unterbreitet.

Stadtgemeinde Meran

Der Bürgermeister legte folgenden siebenköpfigen Ausschuss zur Abstimmung vor: Rösch selbst, Andrea Rossi und Madeleine Rohrer (Verdi.Grüne.Vërc – Die Liste.La Lista Paul Rösch), Dario Dal Medico (La Civica per Merano), Nerio Zaccaria (Alleanza per Merano), Stefan Frötscher (SVP) und die von außen berufene Anwältin Elena Scala. Dabei hätte es bei der Hälfte der Amtsperiode einen Wechsel geben sollen: Madeleine Rohrer – zunächst in den Stadtrat mit den selben Zuständigkeiten aufgenommen, die sie bereits in der Legislatur 2015-2020 inne hatte (Umwelt, Raumordnung, Mobilität) – wäre in zweieinhalb Jahren mit einem/einer Vertreter*in der SVP ersetzt worden.

Stadtgemeinde Meran

Auch dieser Vorschlag wurde vom Gemeinderat abgelehnt – mit 24 Gegenstimmen und 12 Ja-Stimmen.

Nun wird ein kommissarischer Verwalter bzw. eine kommissarische Verwalterin das Ruder in Meran übernehmen.

Stadtgemeinde Meran

Um die Öffentlichkeit über die jüngsten Entwicklungen zu informieren, wird Bürgermeister Paul Rösch am Donnerstag, dem 5. November um 10.30 Uhr vor der Landesfürstlichen Burg eine Pressekonferenz abhalten.

Von: ka

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "Meran kommt unter kommissarische Verwaltung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

Danke der SVP, Verhinderer und machtgeil, wird euch gut bekommen.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

Zumindest weiss man welche Partei nicht mehr zu wählen ist, um dieses Theater zu beenden. 🤔

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

isch lei die SVP schuld? wos isch mit die ondern Parteien? zum Streit brauchts olm 2…

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

er hat jo gekennt mit die italiener a regierung bilden! wisou isch sel nicht gworden? vielleicht ligs decht a wia an ihm

xyz
xyz
Superredner
19 Tage 19 h

Machtspiele a la Grande…oder Kindergarten?

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

Kindergarten

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

Xyz ols a geskaspre wia in kindergortn

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
19 Tage 9 h

ja…das ist ein wahsinn. in Zeiten wie diesen, wo Zusammenhalt wichtiger denn je wären…ist es aus purem Egoismus den Verantwortlichen lieber einen Kommissar zu haben, als eine vernünftige Regierung. wir reden von 4 Jahren, mit einem halbwegs vernünftigem Menschen , für eine Kleinstadt! wie im Kindergarten

genau
genau
Kinig
19 Tage 19 h

Das ist eigentlich eine Verbesserung! 😄

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
19 Tage 10 h

auf olle fälle, olles ohne ex bm isch besser

vitus
vitus
Tratscher
19 Tage 19 h

Ein lachendes und ein weinendes Auge!
Lachend: weil so ein weiterer Stillstand in Meran und vor allem eine bessere Verkehrpolitik kommen wird. Schlechter geht nimmer. Weinend, weil eben auch eine kommissarische Verwaltung Stillstand bedeutet. Aber ich sehe schon Licht am Ende des Tunnels!

Doolin
Doolin
Grünschnabel
19 Tage 17 h

…in Bozen hat man mit dem commissario eigentlich net grad schlechte Erfahrungen gemacht, da dieser Gemeinderat, Ausschuss und Bürgermeister in einer Person ist und es somit oft rucki-zucki geht…
🤪

Chrys
Chrys
Grünschnabel
19 Tage 19 h

Wenn ich das Wahl-Ergebnis und die vorgeschlagene Gemeinderatszusammensetzung richtig interpretiere dann wundert mich das Scheitern nicht.
Die SVP hatte 3.445 Stimmen und sollte einen Ausschussposten erhalten und hätte mit ihren 8 Gemeinderäten Mehrheitsbeschaffer sein sollen. 
Die Liste Roesch hatte 3.292 Stimmen und sollte den BGM stellen, was natuerlich voellig richtig ist und weitere 2 wesentliche Ausschussposten übernehmen. 
Ob man da nicht zu viel verlangt hat?
Sollte ich etwas falsch verstanden haben so lasse ich mich gerne belehren.

Kurti
Kurti
Superredner
19 Tage 19 h

die letzte Pressekonferenz 😁😁

Reinhard_Bauer
19 Tage 18 h

Das Last-Minute-Angebot der Liste Rösch/Grüne offenbarte sich mehr als Kalkül, um
die Verantwortung der gescheiterten Regierungsbildung auf die SVP abzuwälzen. Ich denke, der Fokus lag dabei wohl bereits auf dem Wahlkampf um bestmöglich auszusteigen hier.

Tatsache ist, Herr Rösch konnte
keine Regierung bilden. Er scheiterte dabei maßgeblich an einer einzelnen
Person, welcher er alles andere untergeordnet hatte und damit Neuwahlen heraufbeschworen
hat.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

nein, die SVP wollte von Anfang an keine Koalition. Deshalb auch die verrückte Forderung, die meistgewählte Person außen vor zu lassen.
Es gab ja Wahlempfehlungen für den Italiener bei den Stichwahlen.
Verrat an der Gründungsidee.

pingoballino1955
19 Tage 10 h

Na dann S V P übernehmt mal die volle Verantwortung für euer mieses Machtspiel .Oder habt ihr auch dazu eine billige Ausrede?Es gibt keine-SHAME!!!!😡

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

wisou olm die svp? do hats nou genuag ondere parteien geben für a regierung

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
19 Tage 8 h

Die Svp hat sich in Meran wohl selbst ein Bein gestellt
Werden wohl nach den Neuwahlen nicht mehr viel mitzureden haben

falschauer
19 Tage 1 h

hoffentlich mit 3 !

falschauer
19 Tage 10 h

unglaubliches verhalten der svp, denen geht es nicht darum einen deutschsprachigen bürgermeister zu unterstützen (silvius magnago würde sich im grab umdrehen), sondern die sind nur mehr machtgeil, unberechenbar und wie ein kleinkind zutiefst beleidigt weil sie von den bürgern abserviert worden sind und nicht einmal daraus haben sie etwas gelernt!

AlleswisserSuperhirn
19 Tage 18 h

Richtig so. Einzig richtige Entscheidung, denn wie sich Rösch letztlich äußerte war einfach nur mehr überheblich. Nur weil er knapp gewonnen hat, heißt es nicht, dass er tun und machen kann wie und was er will, also Verkehr drastisch reduzieren, Fahrradwege ausbauen und und und. Total ideologische Ziele, welche man nur mit einer EINDEUTIGEN Mehrheit durchsetzen könnte… Aber eben nicht nur mit 37 Stimmen mehr.

Und ich würde auch behaupten zu sagen, dass in Meran kompetente deutschsprachige Bürgermeisterkandidaten fehlen. Entweder zu ethisch, zu ideologisch, zu rechts, zu links oder einfach zu schwachsinnig.

thomas
thomas
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

Dr. Flop hat’s möglich gemacht

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

kann dr. Flop ja als Bürgermeisterkandidat antreten.

Werner73
Werner73
Neuling
19 Tage 17 h

I sog lai mehr uans, gleich wia vor 5 Johr: IATZ ERSCHT RECHT !
Werner73

Lana2791
Lana2791
Tratscher
19 Tage 13 h
Wos soll des eigentlich, de Mochtspiele noch den Wohlen…..wer übernimmp de gonzn Spesen im Frühjohr, logisch londets wieder beim Bürger ????? In souvielen Gemeinden Nuiwohlen , weil sich die gewählten nit einig wern , glab des hots nou nia gebm und werd ollemol schlimmer,,,olls a S….haufn! Wenn mir schun zu di Urnen gian und ins fûr jemand entscheiden , nor solls a respektiert werden, sou isches für die Kotz! Die internen Posten kearn noch Stimmen , ve oben noch unten zu vergeben und wems nit passt hot in der Regierung nix verlourn ansunst sollen sies sich frisch ohne Wohln intern… Weiterlesen »
Maximilian1
Maximilian1
Neuling
19 Tage 6 h

Der große Theaterspieler war Paul Rösch selbst. Selbst ohne Mehrheit im Gemeinderat verstand er es immer wieder den anderen die Schuld am Scheitern zuzuschieben.
Bis zuletzt bestand er darauf seiner Gruppierung im Stadtrat eine Mehrheit zu sichern. Und dies, obwohl er nur über 12 von 36 Gemeindeträten verfügt.
Als Demokrat hätte er diese Realität anerkennen müssen, realistische, den Mehrheitsverhältnissen Rechnung tragende Vorschläge bringen müssen, anstatt den anderen Kompromisslosigkeit vorzuwerfen. Kompromisslos war er selbst. Nun hat er und mit ihm die Stadt Meran die Folgen zu tragen.

Lucifer_Morningstar
19 Tage 18 h

Isch jo schnitzl, i geah gern nomol wählen. Es uanzigste isch dass leider nomol die gleichen kanditaten afn zettl oben stian werden……
Und die leit brauchen sich dorüber nit aufregn, gscheidr tatn meahr leit wählen ghian und nit noch die wohlen bled ummerplarren, wenns ergebniss nit passt…..

Zugspitze947
19 Tage 8 h

Das ist der Anfang vom ENDE eines deutschen Bürgermeisters in Meran ! Einfach grottenschlechte Parteiführer 🙁 Wenn es zu spät ist wird  das Gejammere groß sein 🙁

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
19 Tage 13 h

Olles sture

homotyrolensis
19 Tage 9 h

…und wer schläft da mit dem rot karierten Hemd??? 🙂

Server
Server
Superredner
19 Tage 5 h

So ein Offnzirkus, i glab zur Zeit gäbe es Wichtigeres zu debattieren als dieses Politgeplänkel, aber naja, Meran war und ist in Südtirol “einfach anders”, immer “multi…..”, egal, ob Religion, Kultur, Geschichte, Politik….

wpDiscuz