Landesregierung beschließt die Abänderung des Immobilientauschabkommens

Mittelschule J. V. Aufschnaiter bleibt an ihrem jetzigen Sitz

Dienstag, 20. Dezember 2016 | 15:25 Uhr

Bozen – Wie von den Eltern gewünscht, bleibt die Mittelschule „J. v. Aufschnaiter“ definitiv am jetzigen Sitz in der Bozner Leonardo-da-Vinci-Straße 13. Die Landesregierung hat heute auf Empfehlung von Bauten-Landesrat Christian Tommasini die Änderung der entsprechenden Vereinbarung zwischen dem Land Südtirol und der Stadtgemeinde Bozen beschlossen. Damit ist der ursprüngliche Plan, den jetzigen Sitz der Mittelschule der Freien Universität zur Verfügung zu stellen und die Mittelschule in die Nähe der Goetheschule unterzubringen, definitiv vom Tisch. „Wir haben so den Wünschen der Eltern Folge geleistet, die die Mittelschule an ihrem historischen Standort halten wollten“, sagt Tommasini. Der Landtag hatte die Landesregierung über einen Beschluss dazu verpflichtet, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um das Tauschgeschäft rückgängig zu machen.

Damit ist die rechtliche Basis gegeben, dass die Stadt Bozen die Renovierung der Aufschnaiter-Schule angehen kann, die seit Jahren notwendig ist.

Die Änderung der Vereinbarung Land-Gemeinde betrifft zudem das Gebäude in der Bozner Weggensteinstraße 5. Dieses hätte im ursprünglichen Plan zu einer Ausweichschule für Land und Gemeinde umfunktioniert werden sollen – nun bleibt es ein Kindergarten, wie von der Stadtgemeinde Bozen gewünscht.

„Wir haben mit diesen Anpassungen einmal mehr klargestellt, dass das Land Südtirol und die Stadtgemeinde konstruktiv zusammenzuarbeiten, um etwaigen Änderungen der Bedürfnisse in Zusammenhang mit Schulbauten Rechnung zu tragen. Die Vereinbarung bleibt also in ihrem Kern insofern aufrecht, als dass in Zukunft die Voraussetzungen für einen Immobilientausch oder -kauf ebenso wie für die Übertragung von Nutzungsrechten vorgesehen bleiben“, sagt Tommasini.

Von: mk

Bezirk: Bozen