Team K bringt Alternativvorschlag ein

Olympia 2026: “Millionengräber in Antholz und Cortina?”

Donnerstag, 03. November 2022 | 11:44 Uhr

Bozen – Die Planungsphase für die Olympischen Winterspiele 2026 ist voll im Gange. Eines sei aber bereits jetzt klar: “Geld spielt für die Südtiroler Landesregierung wenn es um Olympia geht, offensichtlich keine Rolle. Es werden Millionen investiert für Strukturen, die nach den Olympischen Spielen kaum noch und schon gar nicht kostendeckend genutzt werden können”, so das Team K, das kürzlich die Idee aufgeworfen hat, auf die Bobbahn Igls zurückzugreifen, statt in Cortina auch mit Steuergeldern aus Südtirol eine neue Struktur zu errichten. Das Team K fordert die Landesregierung auf, dazu Stellung zu beziehen.

“Wir haben die Idee präsentiert, auf den teuren Neubau einer Bahn in Cortina zu verzichten und dafür auf die Bahn in IGLS zu setzen. Dafür solle sich die Südtiroler Landesregierung stark machen. Dazu gab es von Landeshauptmann Kompatscher bis heute nur eines, Schweigen. Dafür dass für Olympia Millionen und Abermillionen investiert werden, ist dieses Schweigen inakzeptabel. Ich erwarte mir eine klare Auskunft und Haltung in dieser Frage. Darum habe ich nun eine Anfrage und einen Beschlussantrag eingereicht, um Antworten zu erhalten. Ich will aber auch, dass der Landtag und damit die Südtiroler Bevölkerung die Möglichkeit bekommt, die Notbremse zu ziehen. Für eine neue Bobbahn in Cortina sollen keine Südtiroler Steuergelder verwendet werden. Zudem sollten wir uns dafür einsetzen, dass aus Gründen der Nachhaltigkeit die Bob- und Skeleton-Bewerbe nach Igls ausgelagert werden. Bereits jetzt kann angenommen werden, dass eine Bobbahn in Cortina nicht kostendeckend betrieben werden kann und auf kurz oder lang nach den Olympischen Spielen nur eine Ruine übrig bleibt. Wir haben dies bereits in Cesana beobachten können und sollten aus Fehlern der Vergangenheit lernen. Auch das Megaprojekt in Antholz für Olympia 2026 mit kolportierten 40 Millionen Euro Investitionen ist weiterhin in Frage zu stellen und zu überdenken”, stellt Alex Ploner fest.

Landeshauptmann Kompatscher habe bisher zum Vorschlag des Team K, die Bobbahn Igls für die Winterspiele 2026 zu nutzen, nicht Stellung genommen. Das, obwohl eine Kostenübernahme durch den Grenzgemeinden-Fonds und somit auch Südtirol Steuergeld im Raum stehe. “Landeshauptmann Kompatscher hat erst kürzlich bei der Bürgerversammlung in Brixen den zweiten Teil des Südtiroler Klimaplans für 2023 angekündigt, der laut Worten Kompatschers rigorose Einschränkungen fordert. Da sollte die Landesregierung aber mit gutem Beispiel vorangehen. Olympia scheint hierbei kein gutes solches Beispiel zu sein”, heißt es vonseiten des Team K.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Olympia 2026: “Millionengräber in Antholz und Cortina?”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
28 Tage 15 h

…man hat uns also vorgelogen, Biathlon findet in Antholz statt, weil dort ja alles schon da ist…nun muss der Steuerzahler 40 mio € reinbraten für eine höchst überflpssuge Veranstaltzng…

Jo73
Jo73
Superredner
28 Tage 15 h

Ist der olympische Gedanke überhaupt noch zeitgemäß, indem hier Anlagen und ganze Städte für die Athleten gebaut werden, die nachher zum Teil wieder abgerissen werden? Ganz zu schweigen von den Schneisen, die man für immer spektakulärere Wettbewerbe in die Natur schlägt? 

ifassesnet
ifassesnet
Tratscher
28 Tage 11 h

Was will man in Antholz für 40 Millionen machen???
40 Millionen???
.
Wisst es gscheide Politiker ibrhaup, wiaviel Geld sel isch???
.
Obr Wurst, enkrigs ischs jo net…
.
😡😡😡

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
28 Tage 7 h

40 mio sind in 10 jahren 40 milliarden. Die ezb würde sagen der euro wächst😅

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
28 Tage 6 h

@sarkasmus…Du hast recht 👏👏. Frau Meloni führt die 🇮🇹 Lia wieder ein….

Nico
Nico
Superredner
28 Tage 12 h

Die Olympiade 2026 heisst doch Mailand /Cortina und ist somit an Italien vergeben worden oder Herr K.?? Glauben Sie etwa innsbruck wäre im Gegenzug einverstanden einige Wettbewerbe in einem anderen Land auszutragen??

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

Was ich mich noch erinnern kann, hat fast niemand diese Spiele austragen gewollt. Nur unser Deppen wollten sie……

marher
marher
Universalgelehrter
28 Tage 13 h

Da muss ich dem Team K rechtgeben. Eine neue Bobbahn für x Millionen zu bauen wåre hirnrissig. Man kann und soll das Steuergeld besser und gezielter nutzen.

ieztuets
ieztuets
Superredner
28 Tage 12 h

Es isch jo Antholz schunn viel zu viel und wie man kheart hott sein für die neue Bobbahn in Cortina 200 MILLIONEN verunschlogt anstott noch Igls zu gien, a kompletter “WAHNWITZ”, do kennense jedn Rennfohrer 100.000€ freiwillig gebn und kuene Buhne bauen noar kimmps no viel billiger, des sollat man in a Sendung wie “Mario Barth deckt auf” vorschlogn, lei warnses nit nemmen wenns von Auslond isch!

landlar
landlar
Grünschnabel
28 Tage 5 h

sel kert nett zi ins.

Mister Earthen
28 Tage 12 h

Ja dieser Wahnsinn muss aufhören.Das Steuergeld muss sinnvoll genutzt werden.Wir haben andere Baustellen.zb.Sanität usw.

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
28 Tage 7 h

Bei der sanität setzt man auf privatisierung, der bürger soll doch selbst zahlen👍

Stolzz
Stolzz
Tratscher
28 Tage 7 h

Das Team K hat vollkommen Recht; es ist ein Wahnsinn, wegen einiger weniger Bob- und RodelfahrerInnen solche Unsummen zu investieren. Und von wegen “Ausland”: Innsbruck/Igls liegt einen Steinwurf von Cortina entfernt. Das sollte im geeinten Europa doch überhaupt keine Rolle mehr spielen. Mein Gott sind wir kleinkariert!

anonymous
anonymous
Kinig
28 Tage 14 h

Team k macht vieles richtig

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
28 Tage 6 h

Nur soviel: INNSBRUCK IGLS liegt in ÖSTERREICH

ines
ines
Tratscher
28 Tage 9 h

wieso miassn für die olympischen Biathlon-Wettkämpfe 40 Mio Euro investiert werdn? Do miasset jo schun iatz olls sein, wenn erst 2020 sebm die WM wor? Lächerlich?

Gredner
Gredner
Kinig
28 Tage 9 h

Cortina und Cesana sind absolut nicht vergleichbar. In Cortina hat es immer schon eine Bobbahn gegeben. Es fehlte zuletzt nur das Geld diese auf den neuesten Stand zu bringen.

In Cesana hat es hingegen noch nie eine Bobbahn gegeben – diese wurde nur für die Olympiade aus dem Boden gestampft und war das Jah darauf schon dem Verfall preisgegeben worde, da es im Piemont und Umgebung keine Kultur fürs Rodeln oder Bob-Fahren gibt.

diskret
diskret
Superredner
28 Tage 8 h

Des sollltn die Sportler selber bezahlen , die sollten Arbeiten gehen und in der Freizeit Sport machen

Maik 2
Maik 2
Neuling
28 Tage 8 h

2026🤣 Wenn ich das noch erleben darf

wpDiscuz