"Verbesserungen im Senat erreicht"

SVP spricht sich für Impfdekret aus

Freitag, 28. Juli 2017 | 15:44 Uhr

Bozen – Die Kammerabgeordneten der Südtiroler Volkspartei haben sich bei der heutigen Schlussabstimmung für das Impfdekret von Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin ausgesprochen. „Wir sind davon überzeugt, dass im Spannungsfeld zwischen den individuellen Rechten der Eltern und dem verfassungsrechtlich verankerten Grundrecht auf Gesundheitsschutz die Interessen der Gesellschaft Vorrang haben sollen“, betonte die SVP-Kammerabgeordnete Renate Gebhard in ihrer Stimmabgabeerklärung. Zudem sei es gelungen, bei der Behandlung des Dekretes im Senat die meisten vom Südtiroler Landtag geforderten Verbesserungen einzubringen.

„Die Impfpflicht ist ein sehr sensibles Thema, um welches ein wahrer Glaubenskrieg entfacht ist. Das verfassungsrechtlich verankerte Grundrecht auf Gesundheitsschutz ist jedoch unantastbar und steht über den individuellen Rechten der Eltern“, verwies Gebhard in ihrer Rede auf das große Spannungsfeld zwischen den verschiedenen Interessen. Die aktuelle und oft sehr emotional geführte Diskussion lasse vermuten, dass der Staat kein Interesse an einer gesunden Bevölkerung habe. „Dies ist jedoch völlig überzogen, denn wir alle wissen, dass Krankheiten höhere Folgekosten verursachen als jedwede Präventionsmaßnahme“, so Renate Gebhard im Namen ihrer Kollegen Daniel Alfreider, Albrecht Plangger und Manfred Schullian. Bedenklich sei jedoch, wenn Politiker aus den Sorgen und Ängsten der Eltern Kapital schlagen und das Thema für einen vorzeitigen Wahlkampf nutzen.

Forderungen des Südtiroler Landtages berücksichtigt

Die SVP-Kammerabgeordneten stimmten heute auch deshalb für das Impfdekret, weil bei dessen Behandlung im Senat eine Reihe von Verbesserungen – wie vom Südtiroler Landtag in einem Begehrensantrag gefordert – erreicht werden konnten. Auch wenn sie sich eine andere Herangehensweise und ein Dekret, das noch mehr auf Sensibilisierung und Information baut, gewünscht hätten. „Die Verweigerung der Impfpflicht darf nicht zum Entzug des elterlichen Sorgerechtes führen“, verwies Gebhard heute auf die Streichung der Meldepflicht an die Staatsanwaltschaft des Jugendgerichtes. Zudem sei die Anzahl der Pflichtimpfungen von zwölf auf zehn und die Verwaltungsstrafen von ursprünglich 500 bis 7.500 auf 100 bis 500 Euro, einmalig, reduziert worden. „Die Einführung eines verpflichtenden Informationsgespräches vor Verhängung der Strafen ist zwar ein wichtiger Schritt zu einer verstärkten Sensibilisierungsarbeit, wir hätten uns jedoch noch weitere Maßnahmen zur verstärkten Information der Familien gewünscht“, betonen die Südtiroler Parlamentarier.

Flächendeckende Impfung für Ausrottung gefährlicher Infektionskrankheiten

„Wir sind keine Mediziner oder Impfexperten“, erklären die SVP-Abgeordneten, „wir vertrauen aber auf die Fortschritte der Medizin und die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Diese sprechen sich für eine Anhebung der Durchimpfungsrate aus, um durch den sogenannten Herdenschutz gefährliche Infektionskrankheiten möglichst auszurotten. „Mit dieser Vorgehensweise ist es etwa gelungen, dass heute kaum noch jemand an Kinderlähmung erkrankt.“ Dank der Forschung und der Weiterentwicklung im medizinischen Bereich sei das Impfen ein sicherer und wirksamer Schutz gegen Krankheiten, zumal Kopfschmerztabletten heute oft mehr Nebenwirkungen aufzeigen würden. „Impfstoffe enthalten, laut Experten und entgegen der landläufigen Meinung, bereits seit Jahrzehnten keine Giftstoffe wie Aluminium mehr“, unterstreicht Renate Gebhard. Der Zusammenhang zwischen Autismus und Impfen gründe hingegen auf einer Studie, die sich im Nachhinein als mangelhaft und betrügerisch herausgestellt hat. Der beteiligte Arzt wurde in der Folge sogar aus dem Berufsalbum gestrichen. „Als SVP-Abgeordnete hätten wir uns in der Diskussion mehr Sachlichkeit erwartet.“

Die obligatorischen Impfungen gelten auch für die beiden autonomen Provinzen Bozen und Trient. „Wir hoffen jedoch, dass den Gesundheitsbetrieben organisatorische und zeitliche Spielräume bei der Umsetzung des Dekretes gewährt werden, um die notwendigen Anpassungen und Informationen im Sinne der Bevölkerung und ihrer Gesundheit treffen zu können“, so die SVP-Abgeordneten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "SVP spricht sich für Impfdekret aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mistermah
Mistermah
Superredner
22 Tage 19 h

Ein Grundrecht ist keine Pflicht und noch weniger zwang.
Herdenimunisierung? Ja wir sind Tiere für die Pharmaindustrie!
Aluminium?
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/aluminium-in-impfstoffen-ia.html
http://www.agbug.de/download/Impfstoffuntersuchung01.pdf

lillli80
lillli80
Grünschnabel
22 Tage 18 h

@mistermah: zentrum der gesundheit ist eine super quelle. hier ein zitat von psiram “Der Internetshop des „Zentrum der Gesundheit“
präsentiert sich zwar gerne als Ratgeber für gesundheitliche Belange,
aber wenn man sich die Aussagen auf der Webseite ansieht, sträuben sich
die Haare.” du glaubst solchen seiten mehr als ärzten, der who, dem rki,…? dann ist dir nicht mehr zu helfen…

iuhui
iuhui
Superredner
22 Tage 16 h

@lillli80
die WHO wird zum grossteil von Bill Gates finanziert….

lillli80
lillli80
Grünschnabel
22 Tage 16 h

@iuhui das ist mir eigentlich egal 🙂

Mistermah
Mistermah
Superredner
22 Tage 14 h

@lilli80
Disqualifiziert!! Der Artikel ist blödsinn, weil er dort oder in der bild erschienen ist? Der Artikel ist mit Originalquellen belegt. Gelesen? Oder des englischen nicht mächtig?
Die Analyse des deutschen Labors alles bullshit? Das Fachpersonal dort unfähig!
Deine abwertende Meinung bezieht sich nur auf den herausgeber?! Also ist die klimaerwärmung auch bullshit? Sie veröffentlichten auch diesbezüglich einen Artikel

lillli80
lillli80
Grünschnabel
22 Tage 6 h

@Mistermah wenn ich disqualifiziert bin, dann ist es wohl besser ich gebe dir recht…und hör auf mit den ständigen unterstellungen…glaub was du willst in deinem wahn…es interessiert mich nicht…

mandorr
mandorr
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Gut so,alles andere ist Nonsens

Gredner
Gredner
Superredner
22 Tage 19 h

Aha, und bei den Vitalizi haben die SVPler gegen eine Kürzung gestimmt. In wessen Interesse?!?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

typisch unsere Parlamentarier. wir sagen es den idioten da oben zwischen den bergen so dass es positiv wirkt.

Chicco
Chicco
Grünschnabel
22 Tage 14 h

Die WHO ist die Pharmaindustrie ! Ärzte die nicht mitspielen wie es den Herrn von der Pharmaindustrie gefällt werden einfach so mir nicht’s dir nichts gefügig gemacht , und mit 500 Euro ist der ganze Zauber vorbei !? Ja klar es geht ja nur um das Wohl der Kinder, und wenn einmal bezahlt ist dann geht’s ja beiden gut ! Den Kindern und der Pharmaindustrie !!

Staenkerer
22 Tage 15 h

wos passiert eigentlich wenn sich eltern weiger zu impf
ok, des kind dorf nit in kindergortn, de elern zohln de strofe … u. nor? entfollt do a de schulpflicht … od. werd des ind mit der stofe imun?
od. werds trots strofe vorn einschual zwongsgeimpft?
wenn jo, ischs koane erleichterung sondern a teurer aufschub,
wenn na, bewirkn a poor 100 € wunder …

lillli80
lillli80
Grünschnabel
22 Tage 6 h

steht ols im gesetzestext drin…und wurde zudem fa olla medien in die leschtn toge hinreichend erklärt…wos passiert, wenn…

Zukunft Suedtirol
Zukunft Suedtirol
Grünschnabel
22 Tage 11 h

Typisch Svp…… sobald andere die Drecksarbeit im Vorfeld gemacht haben , tauchen unsre SVPler plötzlich aus dem Nichts auf und zeigen sich zufrieden mit dem Erreichten. Noch schlimmer , sie glauben wirklich sie hàtten das Ganze erreicht….. kotz kotz

NixNutz
NixNutz
Superredner
21 Tage 21 h

Sauber guat und fleissig…!

wpDiscuz