Blinken geht vor Lawrow

Ukraine rückt am linken Dnipro-Ufer weiter vor

Donnerstag, 30. November 2023 | 09:08 Uhr

Krynky/ Skopje – Die ukrainischen Streitkräfte sind am linken Ufer des Flusses Dnipro im Süden des Landes weiter vorgerückt. Bis zu 400 Soldaten haben sich in der Nähe der Siedlung Krynky im Oblast Cherson verschanzt. Dies berichtet das Institute for the Study of War.

Bereits im Oktober hatten ukrainische Marineeinheiten den Dnipro überquert und einen dauerhaften Brückenkopf am linken Ufer errichtet.

Nun kämpfen die Truppen darum, diesen Brückenkopf auszudehnen. Ukrainische Drohnen attackieren die russische Luftabwehr und Funkstörsender entlang des Flusses.

Die Region wird geografisch als schwierig eingestuft. Durch das Wetter verschlechtern sich die Bedingungen am Boden. Trotzdem hoffen die Ukrainer, weiter vordringen zu können.

US-Außenminister Antony Blinken verlässt unterdessen die Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Skopje noch vor der Ankunft seines russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, zitiert n-tv einen Bericht von Radio Free Europe/Radio Liberty.

Blinken traf den nordmazedonischen Außenminister Bujar Osmani und nahm an einem informellen Abendessen teil. Dabei sollen die OSZE-Vertreter Berichten zufolge den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine diskutiert haben.

Von: mk