Wenig Begeisterung für Pläne des Staates

Widmann will höhere Patienten-Obergrenze für Hausärzte

Mittwoch, 11. September 2019 | 10:41 Uhr

Bozen – Hausärzte sollten wieder mehr Patienten betreuen dürfen, fordert Gesundheitslandesrat Thomas Widmann laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten.

Wenig hält Widmann hingegen von der Möglichkeit, den Italien gehen will. Der Staat will Jungärzten, die erst die Ausbildung machen, erlauben, bereits eine Hausarztstelle anzutreten.

Früher betreuten Hausärzte bis zu 2.500 Patienten. Bereits seit mehreren Jahren dürfen sie nur mehr maximal 1500 Patienten haben.

Weil in den kommenden Jahren viele Hausärzte in Rente gehen werden, sollte diese Obergrenze fallen, meint Widmann. Damit sollen Engpässe vermieden werden.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Widmann will höhere Patienten-Obergrenze für Hausärzte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

abschaffen diese Hausärzte: kosten viel & leisten sehr wenig

guenne
guenne
Grünschnabel
8 Tage 22 h

Aber wegen ein Wehwechen in die 1.Hilfe ins Krankenhaus fahren und darüber dann jammern, sollte man nicht gleich drankommen, oder?

erika.o
erika.o
Superredner
8 Tage 21 h

@thomas
total unverständlich deine Aussage !
würdest du denn lieber im Krankenhaus warten ???
ich kann dir einige Hausärzte nennen, die nicht einmal die Zeit finden über Mittag nach Hause zu gehen wenn sie AUCH nachmittags ihren Dienst verrichten.
es ist nicht nur der Patient im Wartezimmer der zu bereuen ist, sondern auch die Ergebnisse der Blutwerte sind zu analysieren, Altersheime und Hausbesuche müssen bewältigt werden.
Sogar selbst einmal krank sein können sie sich kaum leisten!
… oh doch, die müssen schon was tun für ihr Geld.

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 21 h

thomas. Wer Sich keine Privatärzte leisten kann???

fritzol
fritzol
Superredner
8 Tage 20 h

thomas@
seltn so an blödsonn gelesn.mich täte wundern wo du hingehst wenn krank bist? vieleicht zu an schamanen wie die indianer

Bazi
Bazi
Grünschnabel
8 Tage 19 h

So ein Schmarrn!!

Loam
Loam
Tratscher
9 Tage 1 h

Mit einer Erhöhung der Patientenobergrenze würden auf dem Papier weniger Hausärzte fehlen, aber als Patient müsste ich dann im Wartezimmer 4 Stunden sitzen anstatt wie bisher 2 Stunden.

Ollala
Ollala
Neuling
8 Tage 23 h

Vernünftiger wäre es wenn Hausärzte abwechselnd auch das Wochenende da sein würden und besser ausgerüstet mit Ultraschall und Bluttests. Also nicht für mehr Patienten aber besser für die bereits vorhandenen

fritzol
fritzol
Superredner
8 Tage 20 h

@Ollala
gewisse hausärzte würden auch bluttests machen und ultraschall aber sie müssten es den patienten anrechnen aber die meisten denken der doc will nur kassieren bedenken aber nicht das sie auch im spital zahlen müssen

MickyMouse
8 Tage 20 h

Loam-das ist doch dem Widmann egal,Hauptsache die Statistik stimmt um dann anzugeben!

Godot
Godot
Neuling
8 Tage 15 h

Bei meiner Hausärztin in Bruneck warte ich jetzt schon 4h bis ich an die Reihe komme, das ist das Best-Case-Szenario. Worst-Case-Szenario: ich komme gar nicht an die Reihe und muss hoffen, dass es am nächsten Tag klappt.

iuhui
iuhui
Kinig
8 Tage 14 h

@Godot
frag mal den Boznern, die warten schon jetzt teilweise 3-5 Tage auf einen Hausarzttermin! Dann fragt man sich noch wieso die Bozner Erste Hilfe überfüllt ist… wie wird es dann sein wenn die Patientenobergrenze erhöht wird??

Sky
Sky
Grünschnabel
9 Tage 55 Min

…dann wird auch die Warteschlange in den Vorzimmern der Ärzte länger…

Pacha
Pacha
Tratscher
9 Tage 7 Min

Wenn es so weitergeht dann wird es keine Ärtzte mehr geben auf die wir warten müssen.

Buddy
Buddy
Neuling
8 Tage 21 h

Dann bleibt noch die Frage offen,   wie viel   Zeit, will  (kann) sich dann   der Arzt  noch  für    jeden   einzelnen   Patienten  nehmen um eine   gute und richtige Diagnose   zu   erstellen?   Das     geht   alles   zu Lasten   der   Patienten

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 21 h

so löst man Probleme indem man Neue schafft immer zu Kosten der Mittelschicht u.Armen🙄

franky
franky
Grünschnabel
8 Tage 20 h

… warte immer noch auf die sterile Hochglanzbroschüre…

Ollala
Ollala
Neuling
8 Tage 15 h

Wir

Wir hätten genug Hausärzte wenn man die jungen Leute Medizin studiern lassen würde und die idiotischen Quoten und Zugangsprüfungen sofort abschaffen würde. Alle sollen diese Möglichkeit haben und der Ärztemangel wäre Geschichte

HerrBert
HerrBert
Grünschnabel
9 Tage 9 Min

Dann werden wohl mehrere Hausärzte den Dienst quittieren.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

So würden dann rechnerisch wieder ausreichend Hausärzte im Lande sein, aber der Patient darf dann stundenlang warten.
Das Wohl der Patienten ist hier wohl aussen vor gelassen, Hauptsache man hat gute Zahlen. Typisch für die Politik im Lande.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

man fragt sich auch ,wo das  gesundheitspersonal hingeht nach der ausbildung ,etwa ins ausland ,weil es da besser behandelt wird 😳?

wpDiscuz