4:1-Heimerfolg gegen den HC Gherdëina

AHL-Eishockeyjahr 2020 endet mit Rittner Sieg

Mittwoch, 30. Dezember 2020 | 22:45 Uhr

Klobenstein – Am Mittwochabend stand für die Rittner Buam das letzte Spiel in der Alps Hockey League des Jahres 2020 auf dem Programm. Für das Team von Santeri Heiskanen gab es im Rahmen der 19. Runde gegen den HC Gherdëina einen 4:1-Heimerfolg.

Die Rittner Buam drückten zum Abschluss dieses verrückten Eishockeyjahres von Beginn an auf die Tube. Doch Spinell (2., 7.) und Simon Kostner (8.) konnte Smith im Kasten der Furie nicht überwinden. Nach 8.06 Minuten mussten Lang bei den Hausherren und Samuel Moroder vom Gäste-Team in die Kühlbox. Im Spiel 4 gegen 4 netzten die Rittner Buam nach nur 12 Sekunden mit Lutz ein, der in den Slot vordrang und eine perfekte Vorlage Marzolinis mustergütig verwertete. Auch nach der Führung war die Heiskanen-Truppe spielbestimmend, während von den Grödnern offensiv nichts zu sehen war. Das 2:0 folgte nach einer Viertelstunde, als Gabri das Tor umkurvte, die Scheibe für Quinz zurechtlegte und Rittens Nummer 14 die Hartgummischeibe über die Linie stocherte (14.22). Kurz darauf knallte Manuel Öhler den Puck neben das Grödner Gehäuse. Danach musste auch Sullmann auf die Strafbank und die Rittner nutzten das Powerplay eiskalt aus. Nach einer schnellen Puckstaffette verwertete Sharp Tudins letzten Pass zum 3:0 (17.35). Die Gäste wurden erstmals in der 20. Minute, doch der bis dahin beschäftigungslose Treibenreif stand bei Wilkins‘ Abschluss goldrichtig.

Max Pattis

Nach dem Pausentee kamen die Grödner zwar aktiver aus der Kabine, Zwingendes konnten sich Wilkins & Co. zunächst jedoch nicht erarbeiten. Aus dem Nichts fiel in der 27. Minute der Anschlusstreffer durch Willeit, dessen verdeckter Schuss im Netz zappelte. Das Tor beflügelte die Gäste, die sich in der Folge eine Vielzahl von guten Möglichkeiten erarbeiteten. Doch entweder zielten die Ladiner zu ungenau, oder sie fanden in Treibenreif ihren Meister. Nach etwas mehr als einer halben Stunde überstanden die Rittner Buam eine Unterzahlsituation schadlos. In der Schlussphase des zweiten Spielabschnitts scheiterten zunächst Nedved und Wilkins am Rittner Goalie, ehe auf der Gegenseite Sharp das mögliche 4:1 im Duell mit Smith vergab.

Im Schlussdrittel nahmen die Rittner Buam das Heft wieder in die Hand, das sie im zweiten Spielabschnitt an die Gäste abgegeben hatten. Spinell (42.), Tudin (46.) und Quinz (49.) ließen ihre Möglichkeiten aus, ehe Simon Kostner in der 54. Minute nach einem Gegenstoß mit einem Schlenzer und dem 4:1 den Sack zumachte. Auch, weil sich die Furie wenig später selbst schwächten und sich Costa eine 2+2-Minuten Strafe einhandelte. So entschieden die Rittner Buam das Duell gegen den HC Gherdëina wie schon am 8. Dezember im Pranives Stadion mit dem Endstand von 4:1 für sich. Ein wichtiger Sieg auch in Hinblick für die Qualifikation für das Final4 um die Italienmeisterschaft.

Die Rittner Buam sind erst nach dem Jahreswechsel wieder im Einsatz. Am Samstag, 2. Jänner trifft das Team von Santeri Heiskanen auswärts auf den HC Pustertal Wölfe, der am Mittwochabend die Wipptal Broncos Weihenstephan mit 4:1 in die Knie zwang. Anpfiff im Rienzstadion ist um 20 Uhr.

Rittner Buam – HC Gherdëina 4:1 (3:0, 0:1, 1:0)

Tore: 1:0 Andreas Lutz (8.18), 2:0 Stefan Quinz (14.22), 3:0 MacGregor Sharp (17.35/PP), 3:1 Willeit (26.44), 4:1 Simon Kostner (53.18)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz