Knapper 27:26-Erfolg gegen Alperia Meran

SSV Loacker Bozen Volksbank zittert sich auf die Siegerstraße zurück

Dienstag, 17. November 2020 | 22:05 Uhr

Bozen – Am Dienstagabend traf der SSV Loacker Bozen Volksbank in der Gasteiner Halle auf Alperia Meran, um die Partie des 7. Spieltages nachzuholen. Mit einem knappen 27:26-Erfolg gingen dabei die Hausherren als Sieger vom Platz und sind in der Serie A Beretta nach wie vor ungeschlagen. Um die zwei Punkte mussten die Weiß-Roten aber bis zur allerletzten Sekunde zittern.

Den besseren Start ins Derby erwischten die „Black Devils“. Nach nur sechs Minuten war der SSV Bozen mit 2:5 ins Hintertreffen geraten. Daraufhin rief Spielertrainer Mario Sporcic schon früh zum ersten Timeout, um seine Mannschaft neu einzustellen. Er muss auch die richtigen Worte gefunden haben, denn die Talferstädter wirkten nun präsenter und glichen in der 16. Minute zum 7:7 aus.

Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich die Partie zu einem Derby auf Augenhöhe, bei dem schon kleine Fehler bestraft wurden. In der 21. Minute erzielte Martin Sonnerer das 10:9 und der SSV Loacker Bozen Volksbank ging erstmals seit der zweiten Spielminute wieder in Front. Die Sporcic-Truppe hatte Blut geleckt und schaffte es in der Folge für kurze Zeit eine Drei-Tore-Führung herzustellen. Beim Stand von 15:13 ging es zur Halbzeitpause.

hkMedia

Bozen baut die Führung aus, Meran lässt aber nicht locker

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren zunächst mehr vom Spiel. Vorne war Erik Udovicic mit drei Toren in den ersten sechs Minuten gnadenlos, hinten hielt Pedro Hermones den Kasten sauber. Meran hatte Schwierigkeiten, mit dem Tempo der Talferstädter mitzuhalten und in der 44. Minute erzielte Giulio Venturi das 23:16 und stellte damit eine komfortable Führung von sieben Toren her.

Diese hielt jedoch nicht lange. Drei Mal in Folge war Lukas Stricker vom Sieben-Meter-Punkt erfolgreich und verkürzte auf 23:19 (48.). Jetzt waren die Meraner wieder drin im Spiel und machten Tor um Tor gut. Wieder ein Siebenmeter von Lukas Stricker bedeutete das 24:25 aus Sicht der Gäste (56.) und eine heiße Schlussphase deutete sich an.

Letzte Spielminuten an Spannung kaum zu überbieten

Und genau so kam es auch: Im Gegenzug stellte Erik Udovicic auf 26:24 (56.) und der SSV Bozen war wieder im Vorteil. In der 59. Minute verkürzte Leo Prantner aber erneut und in den letzten Spielsekunden schaffte Meran sogar durch Oliver Martini den Ausgleichstreffer. Der unterbrach nach seinem Tor aber die mögliche Konterchance der Bozner, indem er einen Pass blockierte. Auf beiden Seiten wurde heftig protestiert, schlussendlich entschieden die Schiedsrichter auf eine Blaue Karte für diese Unsportlichkeit und sprachen den Talferstädtern einen Siebenmeter zu. Den verwandelte Dean Turkovic, mit zehn Treffern erneut eine Klasse für sich, souverän zum glücklichen 27:26-Endstand.

hkMedia

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sporcic (Spielertrainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Wir haben uns ein knappes Spiel erwartet und genau so kam es auch. Ich kann beiden Mannschaften nur ein Kompliment aussprechen, es war eine tolle Partie. Dass es mein Team nach nur drei Tagen Regeneration geschafft hat, so viel Energie auf dem Feld aufzubringen, macht mich stolz. Ich habe mir erwartet, dass wir in der zweiten Halbzeit etwas müde werden und Meran hat uns auch eingeholt. Trotzdem konnten wir gewinnen, das freut mich.“

Hansi Dalvai (Vorstandsmitglied SSV Loacker Bozen Volksbank): „Wir haben uns für dieses Spiel große Sorgen gemacht, weil wir nach der langen Quarantäne noch nicht ganz fit sind. Trotzdem haben die Spieler bis zuletzt alles gegeben und, auch mit etwas Glück, doch gewonnen.“

Hannes Christanell (Torhüter Alperia Meran): „Ich bin enttäuscht, heute wäre nämlich mindestens ein Punkt, vielleicht auch zwei Zähler drin gewesen. Wir sind gut gestartet, haben dann aber nachgelassen und in der zweiten Halbzeit lange Zeit Schwierigkeiten gehabt, ein Tor gegen die gut stehende Defensive der Bozner zu erzielen. Wir haben aber bis zum Schluss gekämpft und gezeigt, dass unsere junge Mannschaft den Kampfgeist nie verliert. Leider gehen wir aber trotzdem ohne Punkte nach Hause.“

SSV Loacker Bozen Volksbank – Alperia Meran 27:26 (15:13)

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 3, Kammerer, Marino 2, Piha, Pircher, Rossignoli, Sonnerer 2, Sporcic 1, Turkovic 10, Udovicic 4, Venturi 4, Walcher 1

Alperia Meran: Christanell, Meletti, Urban; Durnwalder, Freund, Gai 1, Glisic Gligorijevic, Iachemet, Martini 7, Nocelli 2, Petricevic 3, Prantner 3, Romei, Stricker Andreas 1, Stricker Lukas 7, Visentin 2

Schiedsrichter: Bocchieri/Scavone

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz