Klarer 9:0-Heimsieg der Pusterer

Wölfe feiern höchsten Sieg ihrer Saison

Montag, 26. Dezember 2022 | 21:47 Uhr

Bruneck – Am Stephanstag steigt in der Intercable Arena ein enorm wichtiges Heimspiel im Kampf um die Preplayoffplätze – gegen den Tabellenletzten Pioneers Vorarlberg müssen nach den guten, aber fruchtlosen Leistungen der letzten Spiele unbedingt Punkte her. Gegen die Liganeulinge aus Feldkirch haben die Wölfe mit zwei Siegen bisher eine makellose Saisonbilanz vorzuweisen, die Pioneers haben sich in der bisherigen Saison jedoch sehr achtbar geschlagen und sich bereits als kleiner Favoritenschreck der Liga etabliert, unter anderem gelangen zwei Siege gegen den HCB, einer davon erst im letzten Spiel am vergangenen Freitag in Feldkirch. HCP Coach Tomek Valtonen kann mit Ausnahme vom erkrankten Ivan Deluca sein bestes Team aufbieten, im Tor startet Tomas Sholl. Bei den Pioneers von Marc Habscheid hütet mit Alex Caffi ein alter Bekannter den Kasten.

Vor 2037 Zuschauern starten die Hausherren nach der äußerst unglücklichen Heimniederlage gegen den VSV mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in die Partie und nehmen den Kasten der Gäste sofort ins Visier. Auch ein Unterzahlspiel nach vier Minuten ändert daran nichts, im Gegenteil, kurz nach dem ersten Bully ziehen Catenacci und Raphi Andergassen in einem zwei gegen eins Konter davon und der Kapitän bezwingt Caffi nach schönem Querpass zum 1:0 Führungstreffer! Auch im verbleibenden Powerplay gelingt den Pioneers nicht viel und so bleiben die nächsten Großchancen wieder den Schwarz-Gelben vorbehalten, in der 7. Minute schwindelt sich Hannoun auf der rechten Seite vor das Tor und setzt den Puck an den Außenpfosten, drei Minuten später feuert Plastino eines seiner gefürchteten Geschosse vom linken Bullykreis nur knapp am Tor vorbei. 4 Minuten vor Schluss dann noch einmal eine starke Druckphase der zweiten Linie mit Hannoun, Roy und Archambault, welche letztgenannter nach einem Abpraller per backhand-volley zum 2:0 Führungstreffer vollendet. Mit der verdienten doppelten Führung für die Wölfe geht es auch erstmals in die Kabinen.

HCP

Im Mitteldrittel geht es in der gleichen Tonart weiter, der HCP drückt und die Gäste wissen sich oft nur mit irregulären Mitteln zu wehren. Ein erstes Überzahlspiel des HCP bleibt zwar ungenutzt, aber kurz darauf nimmt sich Matt Spencer ein Herz und setzt den Puck mit einem satten Handgelenksschuss von der blauen Linie zum 3:0 in die Maschen. Die Arena ist nun “on fire” und die entfesselten Hausherren setzen nach: Beim nächsten Powerplay spielt Hannoun einen Super Pass von hinter dem Tor auf den heranstürmenden Bardaro und dieser bugsiert den Puck unhaltbar für Caffi zum 4:0 ins Gästetor. Dieser Treffer verleiht dem lange Zeit glücklosen Torjäger (12 Spiele ohne Torerfolg) Flügel, zwei Minuten später tankt sich der Italokanadier unwiderstehlich durch die ganze Gästeabwehr, schießt Caffi an und nach mehreren Paraden des Pioneers-Goalies staubt Sanna zum 5:0 für den HCP ab. Drei Minuten vor Drittelende dann das nächste Überzahlspiel für den HCP, und nach nur 29 Sekunden poliert Emil Kristensen mit einem verdeckten slapshot aus zentraler Position und dem zweiten Powerplaytreffer des Tages auch die Powerplaystatistik des HCP gehörig auf. Beim Stand von 6:0 geht es auch zum zweiten Pausentee.

Im Schlussdrittel löst der erst 21jährige Thomas Schubert Alex Caffi im Tor der Pioneers ab, dies ändert jedoch nichts am Spielverlauf: Gerade zwei Minuten sind gespielt, da setzt Archambault mit einem seiner Zuckerpässe von hinter dem Tor Hannoun perfekt in Szene und dieser kann mühelos zum 7:0 eindrücken. Die Pioneers sind nun stehend ko und ein fürs andere Mal rollt die schwarz-gelbe Angriffswelle auf das Tor der Vorarlberger. Vier Minuten später ein Antritt von Emil Kristensen auf der linken Seite und ein Schuss wie ein Strahl ins lange Eck – 8:0 für den HCP! Doch nicht genug, es sind 49 Minuten gespielt da bugsiert Dan Catenacci den Puck aus kurzer Distanz per Innenpfosten ins Pioneers-Tor zum 9:0. In der Folge sind die Wölfe einem zweistelligen Ergebnis näher als die Gäste dem Ehrentreffer, Mantinger und Bardaro ersparen den Vorarlbergern bei Großchancen jedoch die größtmögliche Demütigung und es bleibt beim 9:0 und dem höchsten Sieg des HCP in der Ice Hockey League.

Facebook/HC Pustertal

Damit ist die Pflicht souverän erfüllt, die Kür folgt bereits übermorgen um 19.15 Uhr beim Tiroler Derby in Innsbruck. Gegen den Tabellenführer hängen die Punkte-Trauben für die Wölfe freilich wesentlich höher, aber mit dem zuletzt gezeigten Aufwärtstrend und einer bestimmt stattlichen schwarz-gelben Unterstützerschar im Rücken könnte auch bei den Haien ein Punktgewinn in Reichweite sein. Am Freitag dann der nächste Eishockeyleckerbissen in der Intercable Arena, wenn sich um 19.45 Uhr der Erzrivale aus Asiago ein Stelldichein in Bruneck gibt, Karten für dieses Schlagerspiel sind bereits im Ticketing Portal des HCP erhältlich.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz