Literaturwettbewerb - Ausschreibung der kmb und des Südtiroler Künstlerbundes

„Das Unsagbare zur Sprache bringen“

Freitag, 09. Dezember 2022 | 11:35 Uhr

Bozen – Nach der fruchtbaren Zusammenarbeit im Bereich Bildende Kunst schreiben die Katholische Männerbewegung und der Südtiroler Künstlerbund einen Literaturwettbewerb aus.

Unter dem Motto „Das Unsagbare zur Sprache bringen“ will die Kooperation des Südtiroler Künstlerbundes mit der Katholischen Männerbewegung den Dialog fördern zwischen Literatur und Religion, aber auch allgemein zwischen Literatur und Welt, zwischen Welt-Geschehen und Zeitgenossenschaft und zwar zu Themen, die über uns hinausweisen und uns zugleich unter der Haut brennen. Sie gilt es „zur Sprache zu bringen“. Die Katholische Frauenbewegung kfb und Südtirols Katholische Jugend tragen den Wettbewerb ebenso mit.

Eine Fachjury bestehend aus Maria Theresia Ploner, Ordentliche Professorin für Neues Testament an der PTH Brixen, Christina Vettorazzi, Literaturwissenschaftlerin, Literaturjournalistin und Rezensentin, Ferruccio Delle Cave, Literaturwissenschaftler, Literaturjournalist und Rezensent, Vertreter SKB, Hans Viertler, Vertreter KMB und Katrin Klotz, Literaturwissenschaftlerin wählt aus den eingegangenen Bewerbungen drei Autorinnen und Autoren aus, welche je einen Preis erhalten.

Jesus hat seine Botschaft vom Werden einer besseren Welt („Reich Gottes“) in vielfältigen Vergleichen, Bildern und Geschichten ansprechend vermittelt. Ausgehend vom aktuellen Lebensbezug der Menschen erreichte er so die Herzen der Zuhörenden. Der Kern der Botschaft strahlt unverändert aus, unser Lebensbezug hat sich allerdings im Lauf der Jahrhunderte verändert. Ziel ist es daher, das Stärkende, Mut Machende, Befreiende und Wachrüttelnde der Frohbotschaft Jesu oder anderer Religionsstifter als Entscheidung und Lebenshilfe in neuen Formen zur Sprache zu bringen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz