Über 100 Bands nahmen teil

Die Gewinner von UploadSounds 2018 sind LILLA

Montag, 18. Juni 2018 | 17:33 Uhr

Rovereto – Es war die Band Lilla aus Tirol, die sich am Samstag beim Finale von UploadSounds 2018 im Smartlab in Rovereto den ersten Preis geholt haben. Die internationale Kommission von Uploadsounds wählte die Band aus zehn Finalisten-Bands, die auf der Bühne der zehnten Ausgabe von UploadSounds ihr Bestes gegeben hatten.

Die Tiroler Band Lilla sind Gewinner des Hauptpreises von UploadSounds 2018. Das Preisgeld können sie ab ab sofort in ihre musikalische Karriere stecken, die uns hoffentlich bald schon weitere tolle Überraschungen bringen wird. Der Sound von Lilla besteht aus feinsinniger Elektronik, schwebenden Gitarrenklängen und einer Stimme, die alle Emotion bereits im Klang trägt. Drei MusikerInnen, die alles geben um ihr Publikum auf ihre Reise mitzunehmen. Seit September 2016 bestreitet das Trio in Österreich und Deutschland gemeinsam Konzerte und Festivals, bei denen es vor allem durch eigenständigen Sound sowie Authentizität zu überzeugen weiß. Die erste EP von Lilla ‚leaving isolation’ ist im April 2017 erschienen. Im April 2018 erschien die neue Single ‚Island’.

Auf den zweiten Platz schaffte es die Trentiner Band Point Nemo, deren Hauptziele in Groove, Interplay und dem Abbau der Soundwand zusammengefasst werden können. Inspirationsquellen sind die großen Klassiker wie die frühen Led Zeppelin, Jimi Hendrix, die Bluesman del Delta und neuere Bands wie Audioslave, Clutch und viele andere Bands der Desert-Rock-Szene.

Das dritte Treppchen belegten die Tiroler Neon Neet. Die Band wurde 2017 als Gruppe ins Leben gerufen und spielt mittlerweile als Duo aus Produzenten und Musikern, die verschiedene Instrumente spielen. Ihr Ziel ist die Kreation von etwas Neuem und noch nie da gewesenen, eine Kombination von Klängen mit Einflüssen von Jazz bis Elektronik.

Der neue Preis Under21, wurde von der jungen Südtiroler Band Obviously aus Brixen gewonnen. Die Initiative soll die jüngsten MusikerInnen ermutigen und sie bei ihrem künstlerischen Wachstum unterstützen. In Südtirol haben Obviously bereits eine ordentliche Liste an Live-Auftritten vorzuweisen. Sie spielen oft Covers, doch für diesen neuen UploadSounds-Preis haben sie sich entschieden, ihren ersten unveröffentlichten Track zu erstellen.

Es war kein Leichtes für die internationale Kommission von UploadSounds aus den über 100 eingeschriebenen Bands zunächst die Finalisten und dann die Gewinner zu wählen. Nachdem dies vollbracht ist, beginnt nun die heiße Phase des Musik-Exports von UploadSounds beim dem die Kommissions-Mitglieder die besten Bands insgesamt auswählen werden, um ihnen den Zugang zu renommierten Bühnen in ganz Europa zu verschaffen.

Hier die Namen der Kommission: Claudio Astronio, Präsident der Kommission (Musiker und Dirigent), Christoph Storbeck (Bandmanager), Carlotta Zuccaro (Management und Kommunikation für Metatron), Emma Milzani (Musik-Promoter für die britische Agentur Academy Events), Bernadette Karner (Musik-Managerin für Rhythm & Clues 77), David Hebenstreit (Musiker und Komponist), Paul McGivern (Agent und Promotor für die internationale Live-Musik-Agentur Pitch & Smith), Ferbegy?, Yellow Atmospheres und Jimmy and the Goofballs, diese letzten drei die Gewinnerbands von UploadSounds 2017 für die die eurogionale Musikplattform ein wahrhaftige Startrampe für ihren Aufbruch in die professionelle Musikwelt darstellte.
Die Gesamtwertung: 1. Lilla (T), 2. Point Nemo (TN), 3. Neon Neet (T), 4. Carol Might Know (BZ) + under21 Obviously (BZ)

Weitere Informationen:
http://www.uploadsounds.eu/ 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz