Tirol und die Nordic Connection

Südtirol Jazzfestival 2018: Es geht los

Mittwoch, 27. Juni 2018 | 14:51 Uhr

Bozen – Am 29. Juni um 21.00 Uhr wird das Südtirol Jazzfestival in der TopHaus AG in der Bozner Industriezone mit einem exklusiven und multinationalen Konzert eröffnet. Dort leitet der finnische Saxophonist Pauli Lyytinen ein Cross-Over-Projekt, an dem das Euregio Collective mit elf Musikerinnen und Musikern aus der Europaregion Tirol sowie sechs „Gäste“ aus Finnland, Island, Schweden und Norwegen beteiligt sind. Typisch Jazzfestival:“: Hier wagen sich Ensembles und Solisten in unerforschte musikalische „Höhen“ vor. Aber auch das Festival geht neue Wege. Mainstream? Nein danke! Viele Konzerte sind – wie das Opening in Bozen – einmalige Events, die, was die Besetzungen, Stücke und Locations betrifft, eben nur in Südtirol erlebt werden können.

Bis zum 8. Juli präsentiert das Südtirol Jazzfestival 55 Konzerte an 46 Spielorten im ganzen Land. Der Länderschwerpunkt dieses Musikfests umfasst in diesem Jahr eine ganze Staatengruppe. Unter dem Motto „Exploring the North” stellt das Festival Solisten und Bands aus Dänemark, Schweden, Norwegen Finnland, Island und dem Baltikum vor. Dazu kommen Formationen aus Frankreich, Deutschland und Italien sowie Ensembles, die für ortsbezogene Projekte in Südtirol zusammengestellt wurden.

Ein Tipp: Wer wissen will, welches der 55 Konzerte in der eigenen Gemeinde oder im eigenen Bezirk angeboten wird, kann sich mit wenigen Klicks auf der Homepage des Festivals informieren und sein individuelles Konzertprogramm zusammenstellen. Das Web-Angebot umfasst auch Kurzbeschreibungen aller Konzerte. Das eigene Auto kann gerne zu Hause bleiben. Für viele Konzerte – wie etwa für das Opening in der TopHaus AG – stellt das Festival kostenpflichtige Shuttle-Busse zur Verfügung, die in den Stadtzentren von Bozen, Brixen, Meran und Bruneck starten und das Publikum nach den Konzerten zum Ausgangspunkt zurückfahren. Achtung: Eine Vormerkung ist erforderlich. Alle notwendigen Infos zu den jeweiligen Fahrzeiten und Reservierungsmöglichkeiten liefert auch in diesem Fall die Homepage des Festivals Ein Jazzpass mit vielen Vergünstigungen ergänzt dieses umweltfreundliche Angebot.

Übrigens: Die Mitglieder des Euregio Collectivs gehören der EUREGIO Jazzwerkstatt an, die 2017 vom Südtirol Jazzfestival gegründet wurde, um jungen Musikern und Musikerinnen aus Südtirol, Tirol und dem Trentino die Gelegenheit geben, gemeinsam mit Gästen aus dem In- und Ausland innovative Projekte zu entwickeln. Und genau das findet in den kommenden Tagen im Rahmen des Jazzfestivals statt. So tritt das Euregio Collective mit Gästen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und den nordischen Ländern gleich mehrmals auf: Am 1. Juli bei einer musikalischen Genusswanderung auf dem Würzjoch, am 3. Juli in der Brixner Altstadt und am 6. Juli im Gasthof Klughammer auf der Pfattener Seite des Kalterer Sees.

Auch Pauli Lyytinen wird an den zehn Festival-Tagen in Südtirol mehrmals zu hören sein: Am 2. Juli begleitet er den schwedischen Pianisten Tuomas A. Turunen, der als „Wine Composer“ das Weingut Pacher Hof in Neustift besucht und die Aromen der dort entdeckten Weißweine live in Musik „übersetzt“. Das Publikum kann diese Weine ebenfalls verkosten – und den „Gleichklang“ mit dem eigenen Gaumen bewerten. Am 4. Juli tritt er mit der finnischen Band Elifantree auf dem Thermenplatz in Meran auf und am 8. Juli leitet er das Projekt „Dolobeats“ bei der Comici-Hütte in Wolkenstein, wo ab 14.00 Uhr sieben Schlagzeuger gleichzeitig aufspielen werden. Wenige Stunden später (21 Uhr) schließt Pauli Lyytinen das Südtirol Jazzfestival 2018 mit dem exzentrischen skandinavischen Quartett Laser im Batzenhäusl in Bozen ab.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz