Spontanbefragung

Gewehrverbot in der Kirche: Ja oder Nein?

Dienstag, 30. Juli 2019 | 08:19 Uhr

Bozen/Toblach – In Toblach hat der Pfarrgemeinderat beschlossen, dass Schützen ihre Gewehre bei Feierlichkeiten nicht mit in die Kirche bringen dürfen. Außerdem darf die Ehrensalve nur mehr bei einer Prozession im Jahr abgefeuert werden.

Der Landeskommandant des Südtiroler Schützenbunds, Jürgen Wirth Anderlan, sträubt sich gegen ein solches „Gewehrverbot“ und spricht von „übereifrigen Kirchenmännern“, die „von oben herab diktieren möchten“.

Es stellt sich aber dennoch die Frage, ob Gewehre – auch wenn sie nicht Munition verschießen können – tatsächlich in die Kirche passen, wo es doch vor allem um die Liebe gegenüber den Nächsten und den Frieden auf Erden geht.

Jetzt seid ihr gefragt! Nehmt an der Spontanbefragung teil und gebt einen Kommentar dazu ab!

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

119 Kommentare auf "Gewehrverbot in der Kirche: Ja oder Nein?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 17 h

Die einen ziehen immer noch den Hut in der Kirche, die anderen wollen bewaffnet hinein🤭. In die Kirche gehen Christen und Schützen nach eigener Aussage “zu ehren Gottes” wozu dann die Waffe? Dem Herrgott zeigen wie mächtig man sich fühlt?
Im übrigen superbia eine Todsünde, liebe Schützen und kommt bekanntlich vor dem Fall, nur so viel zum Hochmut mit dem man der Hausherrn Regeln bekämpft.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

denkbar, das du immer etwas gegen südtiroler traditionen hast war ja klar. warum bist du so anti alles was unsere kultur betrifft, während du fremde kulturen lobst? dürfen nicht alle ihre kultur pflegen? ich bin dafür (bin kein schütze)

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

denkbar
Schon mal altes Testament gelesen?

oli.
oli.
Kinig
25 Tage 15 h

Überall gibt es Waffen Verbots Zonen wie z.B. in Deutschland und die Schützen wollen , gehen mit Ihren Waffen in die Kirchen .
Bei Umzügen kann man es ja verstehen , auch wenn es nicht mehr zeitgemäß ist .
Einerseits geht man in Tracht und schöne Kleidung in die Kirche , aber Waffen müssen mit .
Die Tradition ist veraltet , mit Waffen überall hin zugehen.

erika.o
erika.o
Superredner
25 Tage 14 h

@oli.
eine Waffe die Unheil anrichtet ist ÜBERALL fehl am Platz !!!!
… man kann einem Menschen genauso mit einem Regenschirm Leid zufügen !
als nächstes wird wohl auch Der vor der Kirchtür bleiben müssen.

Costa
Costa
Tratscher
25 Tage 14 h

@Waltraud
Steht da drin, dass die Schützen mit den Gewehren in die Kirche sollen?😂

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

@Costa
Viel schlimmer.

Staenkerer
25 Tage 12 h

nor schreib in popst er soll de schweizergarde im prtersdom verbieten … de sein a bewoffnet!
denn solong de mit woffn in de hauptkirche der christn dürfn, wern de schützn mit ihre krocher woll a in a kaffkirche derfn, oder?

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
25 Tage 12 h

@aristoteles
das tragen einer Waffe in der Kirche ist keine Tradition. Sogar im Sarntal werden die Waffen vorher eingesammelt, bevor die Schützen die Kirche betreten und da wird Tradition noch groß geschrieben.

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 12 h

waltraud. 😂😂😂😂 Im Alten Testament wird von Erfahrungen berichtet, die 12.000 bis 6.000 Jahre alt sind. Dazwischen gab es hoffentlich eine Weiterentwicklung des menschlichen Bewusstseins. Schon Mal was von historisch-kritischer Interpretation der Bibel gehört? Evt Mr Google fragen. 😉🤭

Mamme
Mamme
Superredner
25 Tage 12 h

denkbar Du bist hir der grösste Hochmütige mit so einen Kommentar,erzähle mir mal,welche Waffen die Schützen tragen?was können die alles schiesen mit diesen Waffen?

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 12 h

@aristoteles “immer etwas gegen Südtiroler Tradition”???? Schlecht geträumt 😂

Mamme
Mamme
Superredner
25 Tage 12 h

@erika.o Ich habe immer den Schirm vor der Kirchentür hingestellt, bis mir einer gestohlen wurde,seitdem nähme ich ihn immer mit,also es gibt verschiedene Kirchengänger,welche stehlen da auch noch

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 12 h

@staenkerer. Geht die Phantasie wieder Mal mit Ihnen durch, die Schweizer Garde trägt im Petersdom keine Schusswaffen!

oli.
oli.
Kinig
25 Tage 12 h

@erika.o , Äpfel mit Birnen vergleichen , super 🤗

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 12 h

Wenn Staenkerer denkbar sieht, sieht die rot, zieht die Waffe und schießt, natürlich nur verbal 😂🤣😂🤣🤣😂😂🤣🤭😉 Gott sei Dank treffen wir uns nicht in der Kirche 🤭🤣

oldenauer
oldenauer
Tratscher
25 Tage 11 h

@aristoteles guter Konter

Costa
Costa
Tratscher
25 Tage 10 h

@Waltraud
Naja, da ist die Auswahl groß…

barbastella
barbastella
Superredner
25 Tage 10 h

@denkbar
😁😁😁👏👏👏

Staenkerer
25 Tage 9 h

@denkbar waffen! honn i eppad schusswaffen gschriebn????
ubd SUSSwaffen trogn de schutzen a nit!!

Staenkerer
25 Tage 9 h

@denkbar 😀😂🤣😃 na, sicher nit! in der kirch sein mir zu viele scheinheilige … 😅😄😆😃

niamend
niamend
Tratscher
25 Tage 5 h

@Staenkerer
i glab net das die schweizer garde bewofnet zur messe geat. des isch deren polizei den es isch jo a eigener stoot. und i hon sie holt lei vor der kirch und in die ondern häuser gesegen

klara
klara
Superredner
25 Tage 5 h

@aristoteles Ich wusste nicht, dass es zur Südtiroler Tradition bzw. Kultur gehört, bewaffnet in die Kirche zu gehen.

klara
klara
Superredner
25 Tage 5 h

@Waltraud Sie meinen Aug um Auge, Zahn um Zahn?

klara
klara
Superredner
25 Tage 5 h

Die Schweizer Garde ist nicht IM Dom, sondern vor den Eingängen zu verschiedenen Gebäuden.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
25 Tage 4 h

@aristoteles …wenn “waffen” unsere kultur und tradition verkörpern, dann verstehe ich die welt nicht mehr…diesbezüglich hätten wir viel mehr zu bieten, als solche hölzerne stutzen

Staenkerer
25 Tage 3 h

@niamend zur schweizer garde = polizei soviel:
i wor zu fronleichnam am brixner domplotz und honn gsechn wie de kirchgänger zur formierung de prozession den dom verlossn hob! mitn gemeinderrat sein drei hohe polizei/carabinieriverzreter mit uniform samt umghänger waffe kemmen und danoch de geistlichkeit mit monstranz, flankiert von zwoa carabinieri, a de mit umgschnolter woffe! also worn minderstens 5 ordnungshüter mit waffe im dom!
a frog i mi, warum der papst, ollm schun zielscheiben von verrückten, ohne bewoffnete “polizistn” oder bodyguards in seiner nähe vor x tausenden am altar stien??? wos spricht dagegen???

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 2 h

@Staenkerer. Sie haben eben erst erklärt, dass Sie nicht in die Kirche gehen und lassen hier auch keine Gelegenheit aus um über die Kirche und die Kirchgänger herzuziehen und jetzt erzählen Sie uns, dass sie von Forst bis Brixen gefahren sind um in die Kirche zu gehen
A bissl bigott 😂🤣
Zuerst behaupten Sie die Schweizer Garde Sri bewaffnet und jetzt sagen Sie Sie verstehen nicht, warum die nicht bewaffnet sind. 🤣

Simba
Simba
Tratscher
18 Tage 19 h

@aristoteles ich bin auch dafür
Ist doch eine alte Tradition, die ich als vor 45 Jahren Zugereiste sehr schätze.

Simba
Simba
Tratscher
18 Tage 19 h

@Staenkerer ja leider stimmt das

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
25 Tage 17 h

diese Frage soltle in einem “zivilisiertem” Land schon gar nicht erst gestellt werden . .

iuhui
iuhui
Kinig
25 Tage 16 h

genau, ein Gewehr hat mit dem Gedanken Jesus NICHTS zu tun!

idenk
idenk
Superredner
25 Tage 16 h

@iuhui

Da gebe ich Ihnen recht☝️aber die Kirche leider auch nicht!

iuhui
iuhui
Kinig
25 Tage 13 h

@idenk
da muss ich ihnen auch Recht geben. Deswegen habe ich eben Jesus geschrieben und nicht Kirche 😉 Obwohl ich genügend einfache Priester kenne die nach den Prinzipien Jesus leben.

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 11 h

Hallo @iuhui,

was ist mit Lukas 22:36 ?

36 Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Geldbeutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch eine Tasche, und wer’s nicht hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.
——
Lukas 22:49 hätte ich auch noch

Als aber, die um ihn waren, sahen, was geschehen würde, sprachen sie: Herr, sollen wir mit dem Schwert dreinschlagen? 50 Und einer von ihnen schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab.

Bibelfeste Grüsse nach Südtirol

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 9 h
Hallo Andreas, wenn man etwas oder jemanden zitiert, dann sollte man aber alles zitieren, nicht nur das was einen in dem Kram passt: Lukas 22:49 51 Da antwortete Jesus und sprach: Lasst ab davon! Und er rührte sein Ohr an und heilte ihn. 52 Es sprach aber Jesus zu den obersten Priestern und Hauptleuten des Tempels und zu den Ältesten, die an ihn herangetreten waren: Wie gegen einen Räuber seid ihr ausgezogen mit Schwertern und mit Stöcken! 53 Als ich täglich bei euch im Tempel war, habt ihr die Hände nicht gegen mich ausgestreckt. Aber dies ist eure Stunde und… Weiterlesen »
Staenkerer
25 Tage 9 h

@Andreas1234567 loss es guat sein! de verstien unter woffn lei schusswoffn, oder ebn stöpselgewehre, schwerter und lanzen ghearn nit dazua …

mandela
mandela
Superredner
25 Tage 9 h

@iuhui es geht un die Tradition. ich bin dafür, dass die schützen, wenn sie es selber mitnehmen wollen, auch mitnehmen dürfen!

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 8 h

Hallo @Slotty ,

so billig fängst du einen extrem Bibelfesten nicht ein..

In Lukas 22:38 finden sich tatsächlich zwei Schwerter 

38 Sie sprachen aber: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug.

Und der Herr Jesus zog dann zum Ölberg und ganz offensichtlich sind die zwei Schwerter mit Wissen und Billigung des Herrn Jesus mitgeführt worden.

Sonst wären dem Knecht des Hohenpriesters manch Ohrschmerz erspart geblieben..

Gruss nach Südtirol

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 8 h

Ja hoi @Staenkerer,

es geht doch gar nicht um die unbrauchbaren Büchsen, es geht um Meinungshoheit.
Heute will ein traditionvergessener Pfarrgemeinderat die Schützen demütigen, morgen soll dann wahrscheinlich der Tioler Adler von den Fahnenmästen und gegen quietschbunte Lappen ausgetauscht werden.
Übermorgen wohnst du dann in Merano, Bolzano oder Vipiteno.
Wild geifernde Interessengruppen wollen Südtiroler Traditionen stückweise mit dem Prinzip des steten Tropfens aushöhlen, mürbe machen.
Dem gehört schon in den Anfängen ein unerbittliches Nein entgegengesetzt.
Dafür stehen die Schützen und dafür genau dafür mag ich diese Leute.

Gruss nach Südtirol

iuhui
iuhui
Kinig
25 Tage 7 h

@Andreas1234567
Lieber Andreas, ihr Kommentar grenzt an Gotteslästerung: man muss nicht die Bibel (teilweise) zitieren um zu wissen, dass Jesus Nächstenliebe, Respekt und Verzeihung predigte!!

ohneWorte Grüsse nach irgendwo!

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 7 h

Andreas . Slotty hat Recht. Nur extreme FUNDAMENTALISTEN zitieren einzelne Sätze und Satzteile, die damit aus dem Zusammenhang gerissen werden. Mal abgesehen davon, dass nur bei den Sekten findamentalistisch bzw. wortwörtlich interpretiert wird. Offiziell zählt für die katholische Kirche nur die historisch kritische Interpretation der Bibel, man schaut zu welcher Zeit und unter welchen Umständen und in welchem Zusammenhang etwas geschrieben wurde und gibt dann den Sinn des Textes wieder.

klara
klara
Superredner
25 Tage 5 h

@Andreas 1234567 Und war das in der Kirche?

klara
klara
Superredner
25 Tage 5 h

@Andreas 1234567 Was würden wir Südtiroler Dumpfbacken denn tun ohne Ihre erhellenden Kommentare?

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 4 h
Hallo @denkbar, es bleibt bei meiner Interpretation. Die Jünger und Jesus sind bewaffnet losgezogen, da braucht es in Lukas Kapitel 22 nicht viel Textverständnis.. Die “historisch kritische Interpretation der Bibel” ist mir bekannt, hab es auch gelesen.. https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=639 Ich muss nicht damit einig gehen und gerade in Südamerika gibt es auch Richtungen welche sich nicht gerade gewaltfrei zum Christentum bekennen, Stichwort Befreiungstheologie. Das diese Gruppen gern mit Entzücken von links beklatscht und befeiert werden muss ich wohl nicht erwähnen. Im selben Atemzug werden Südtiroler Schützen als rückständige Dummköpfe abgestempelt weil sie symbolisch andeuten notfalls mit Gewalt für Heimat und Tradition… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 4 h

Hallo @iuhui,

naja, laut Bibel sass ab und an mal eine kleine Vernichtung per Sintflut oder mit Feuer und Schwefel wie in Sodom und Gomorrha drin.
Und Gaffer sind zur Salzsäule erstarrt wie die Frau von Lot.

Freut mich aber so viele eher religionsfeindliche Forumsteilnehmer aus dem linken Spektrum zu leidenschaftlichen Christentumsbekennern mutieren zu sehen.

Die Schützen feuern bei dieser Entwicklung sicher einen inneren Ehrensalut ab

Grüsse nach Südtirol

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 3 h
Hallo @ klara, Ihr Südtiroler Dumpfbacken würdet den rechtschaffenen und fleissigen Südtirolern auf Berg und Hof und im Handwerk trotzdem mit Fleiss verbale Knüppel in die Beine werfen und die Südtiroler Tradition von Musikapelle, Trachtenverein,Schützenkompanie mit Hohn und Spott überziehen. Gab es eigentlich von @klara und Konsorten jemals einen wohlwollenden und lobenden Beitrag wenn Südtiroler Ehrenamtler bei Feuerwehr oder Bergrettung ihre Freizeit bei Einsätzen geopfert haben? Oder mal ein paar nette Zeilen für ein gelungenes Dorffest? Eher nicht,oder? Ich schreib dann eben gern ein paar Zeilen der Anerkennung und um beim Thema zu bleiben, ich schätze die Schützen auch für… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 3 h

Andreas1234567 . Es bleibt dabei, dass Ihre Interpretation eine Fehlinterpretation ist, auch wenn Sie uns mit gewaltigen Worten einzuschüchtetn versuchen.
Schämen Sie sich die Schützen als Kettenhunde zu bezeichnen, die gewaltbereit seien.

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 2 h

@Andreas 123.. Sie haben von der historisch kritischen Interpretation gelesen, verstanden haben Sie sie nicht, wie Ihrem Kommentar zu entnehmen ist.

klara
klara
Superredner
24 Tage 19 h

@Andreas 1234567 Was, wenn womöglich gleich mehrere von uns sehr wohl ehrenamtlich tätig sind, und zwar genau in Bereichen, die sehr wohl zum Kern unserer Kultur gehören?

Simba
Simba
Tratscher
18 Tage 19 h

@klara Jawohl der Typ geht mir schon lange auf die Nerven.

Danelex
Danelex
Neuling
25 Tage 17 h

Einerseits passt es vielleicht nicht so recht in die Kirche das Gewehr , aber warum sollte dies gerade jetzt ein Hindernis sein , ist doch zur Tradition geworden . Ich würde sagen entweder oder, sie dulden es oder wir gehen nicht mehr mit zu diesen festlichen Feiertage !!!

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 15 h

Sie sagen es, “es ist zur Tradition geworden”. Es war keine Tradition. Seit wann haben die Schützten wieder diese Gewehre wieder? 10 Jahre? (bitten entschuldigt, aber ich weiß es wirklich nicht mehr)
Und wer sich weigert ohne Waffe in die Kirche zu gehen, der soll draußen bleiben. Ich finde es kindisch und unreif solche Argumentation. Entweder wie ich es will, sonst spiele ich nicht mehr mit dir…..

centralina
centralina
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Worum passt es Gewehr net zur Kirche?
Es werdn LEI Kriage wegn Religionen gfiart!
Und wenn’s a Tradition isch, solls a so bleibn! Genau die gleichn Diskussionen wie is Kreiz in do Schualklasse!

Staenkerer
25 Tage 12 h

@Slotty jede tradution hot amoll ungfongen!
schützn hots ollm gebn, früher zur verteitigung der bevölkerung, auch der geistichen, sem worn se no froh drum! heit ruft man ba delikte de in a kirch passiern de polizei, moant es wirklich de legn vorn betretn de woffn ob und ziechn de koppe?
wenn de schützn de ausschlichlich krachmochenden oder stumpfen woffn oblegn müßen nor muaß de polizei a ihre schußfähigen woffn oblegn, schaugn wos sem a pforrer in bedrängnis und bestohlene kirchngienfanatn nor sogn!

iuhui
iuhui
Kinig
25 Tage 12 h

@centralina
weil dei wos Kriege aus religiöse Gründe mochn koane Gläubige sein ober gonz onfoch lai Mörder, gonz unobhängig von welcher “Religion” sie sein. Wohre Gläubiger kennen lai Liebe und Respekt!

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 9 h

HÄÄÄÄ, was soll denn dieser Vergleich aussagen? Erstens waren die Schützen (seit dem 13. Jrh.) “nur” eine Bürgerwehr die aus Bürgern und Bauern bestand. Und sie wurden NUR im Notfall zur Verteidigung der Grenzen zu den Waffen gerufen.
Und zweitens, wenn die Vertreter von Polizei ecc. zu einem Kirchlichen Feiertag kommen, dann kommen sie unbewaffnet und ziehen sehr wohl die Kappe. Werden sie zu einem Notfall gerufen ist dies ein klein wenig eine andere Situation.

Greatl
Greatl
Neuling
25 Tage 16 h

Eine Ehrensalve ist eine Ehrbezeugung für den Herrgott. Und es muss selbstverständlich sein, dass Schützen ihre historischen Waffen in die Kirche mitnehmen. Wer dagegen ist, braucht dringend einmal Nachhilfe in Geschichte!! Abgesehen davon, dass das natürlich nicht scharfe, sondern umgebaute Waffen sind!

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 15 h

@Greatl…. Ist es in Südtirol wirklich Tradition bewaffnet in die Kirche zu gehen? Sind sie, wie auch andere wirklich sicher? Es ist doch total egal ob diese Gewehre umgebaut sind oder nicht, es geht um die Symbolik. Wir lehren unseren Kindern Nächstenliebe, predigen Frieden und dann will man mit Waffen in die Kirche. Damals haben die Schützen die Heimat verteidigt, sind aber mit Sicherheit nicht bewaffnet in die Kiche.
Ich empfinde diese Diskussion und vor allem die Forderung der Schützen unter dem Deckmantel der Tradition, eher als Vergewaltigung der Tradition und als Verstümmelung der Geschichte der Schützen.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 17 h

Ich hab in der Fragestellung “Tradition” gelesen. Wann haben denn “echte” Schützen (also Soldaten) ihre Gewehre mit in die Kirche genommen? Ich war eigentlich der Meinung, dass die gottesgläubigen Männer auch zu Zeiten Hofers nicht bewaffnet zum Gottesdienst erschienen sind.
Täusche ich mich da?

erika.o
erika.o
Superredner
25 Tage 15 h

@Neumi
du bist wohl noch zu jung um zu wissen, dass gerade die Kirche es war die KANONEN, GEWEHRE UND MÄNNLICHE KINDER gesegnet hat, bevor sie in den Krieg zogen.
frag und rede mit älteren Menschen, dann wirst du hören mit welcher Begeisterung so mancher Kirchenvater mitzog….

Savonarola
25 Tage 15 h

@ Neumi

Soldaten sind keine Schützen, sondern Partisanen. Man kann nicht das Zivil(!)gewand (Tracht) eines gesellschaftlichen Standes (Bauertum) mit militärischen Dienstgraden aus dem ersten Weltkrieg mit deutschen Gewehren und Säbeln aus dem 19. Jhr. vereinheimsen.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 13 h

@Savonarola Hofer hat nicht im ersten Weltkrieg gekämpft, da war er schon seit 100 Jahren tot. Unsere Schützen haben mit dem WK1 nichts zu tun.

Unsere Schützen singen “Auf zum Schwur” und “Was die Väter einst gelobt als der Kriegssturm sie umtobt”. Da geht’s um Frankreich/Bayern. Damals waren die Schützen Soldaten. Und ich glaube nicht, dass die mit Gewehren in die Kirche gingen.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 13 h

@ erika Auch du bist zu jung, um meine Frage aus erster Hand beantworten zu können, schließlich ist das schon über 200 Jahre her.
Deshalb frage ich hier einfach mal so ins blaue, ob jemand das historische Wissen besitzt, ob die Schützen damals mit ihren Waffen in die Kirche rein gegangen sind. Es geht nur um diese eine Frage. und nicht darum, wer sich wofür begeistert. Also nochmal:
Gingen die Schützen in ihrer Rolle als Soldaten mit Gewehren in die Kirche rein?

Savonarola
25 Tage 12 h

@Neumi

ich wollte klarerweise sagen “Schützen sind keine Soldaten”, und nicht umgekehrt.
Die Frage ist also: wenn sie mit dem 1. WK nichts zu tun haben, warum tragen sie dann Waffen und militärische Dienstgrade aus dem 1. WK? Die Trachtenschützen waren nie reguläre Soldaten, sondern Freischärler, und sind sicher nicht mit dem Sonntagsgewand des Bauernstandes in die Schlacht gezogen. Trachtenschützen haben nichts mit Landwehr, Landsturm und Standschützen zu tun.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 9 h
Tatsächlich wurde die Mauser 98 erst ab 1935 produziert, sie stammt also nicht aus dem ersten Weltkrieg. Mit den Rängen hab ich mich nicht so beschäftigt, aber ich weiß, dass es die Ränge aus dem WK1 schon lange vorher gegeben hat. Ob sie schon 1808 verwendet wurden, kann ich nicht sagen. Es spräche aber nicht viel dagegen, in dem Jahrhundert hat sich militärisch nicht viel getan. Wenn die Trachtenschützen mit den Kämpfen 1805-1809 zu tun hatten, wieso tun sie dann so als ob? Aber ich wiederhole meine Frage gerne: Hatten die damaligen Schützen – egal als was du sie bezeichnen… Weiterlesen »
Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 8 h

@Savonarola…
Doch die Schützen haben im 1. WK gekämpft. Die Trachtenschützen, wie wir sie kennen gibt es erst seit Ende des 1. WK, da sie nur in der Monarchie als Kampftruppe anerkannt wurden. Bei uns gibt es sie sogar erst seit 1947, wo bei sie während dem 2.WK sogar kurzzeitig für NS-Zwecken reaktiviert wurden.

Staenkerer
25 Tage 8 h
@Savonarola vor über 200 johr, zur zeit andreas hofer, hot (gesamt)tirol der einmarsch der franzosn gedroht, es flehen ban kaiser um seine truppen zur verteitigung von tirol blieb ungehört, desholb hobn hofer und ondere zur londesverteitigung aufgerufn und so an bunten haufn mander zommgetrummlt zur obwehr des feindes! darum:: a) na, es worn koane soldotn!c) i bin mir sicher das in de domols unruhigen zeitn de woffn a in der kirch getrogn wurden! b) de erinnerung an andreas hofer und oll de ondern wern heit no hochgholtn weil se KOANE soldotn worn, sondern normale bürger de sich geopfert hobn es… Weiterlesen »
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

langsam werden wohl all unsre traditionen zu nichte gemacht. ist es das wert?

iuhui
iuhui
Kinig
25 Tage 12 h

welche Tradition?? Ist seit wenige Jahre wieder bum bum machen dürfen Tradition?? Ich pflege nettere und ältere Traditionen!

erika.o
erika.o
Superredner
25 Tage 17 h

was haben die übereifrigen Kirchenmänner denn damals getan?
Kanonen und Gewehre die echtes Unheil angerichtet haben, mit voller Begeisterung gesegnet und samt unschuldigen Kindern in den Krieg geschickt!
War das etwa in Ordnung ?
…wo heute das bisschen Tradition das uns noch geblieben ist gelebt wird, machen sich ein paar Möchtegern darüber Gedanken !? aus Rücksicht auf wen ?
sind wir schon soweit dass wir auf alles verzichten müssen anderer Kulturen wegen ?
für mich einfach nur unverständlich!
ich empfinde dieses Verhalten als Schwäche Einiger und als Verleumdung des Heimatgefühls !!!

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Fanatische Menschen wie Sie machen solche Sachen erst richtig unbeliebt. Welche Kulturen meinen sie überhaupt? Wenn es der “Fremden” wegen wäre, dann müsste man eher das Kirchengehen verbieten. Und was die Kirchenmänner von damals getan haben, haben sie auf den Schlachtfeldern getan, nicht in der Kirche, was nicht bedeutet, dass es richtig war. Und wenn Sie Ihr Heimatgefühl verlieren, nur weil ein paar Ewiggestrige die Waffen nicht mit in die Kirche nehmen dürfen, dann tut es mir für Sie wirklich Leid.

erika.o
erika.o
Superredner
25 Tage 14 h

@Slotty
…. durch fantastische Menschen wie Sie wird es wohl auch dazu noch kommen !

Staenkerer
25 Tage 8 h
@Slotty de mander gingen domols nit aufs schlochtfeld wei es soldotn worn, sondern hobn sich zommgetun um des lond vorn einmarsch der franzosn zu schützn und damit deren einnahme von tirol zu verhindern, laut dem motto: hilf dir selbst, dann hilft dir gott! es isch über 200 johr ger, de einstellung der leit hot sich genau so geändert wie es lebn, oder domols worn se holt no patriotn denen kaiser und es vaterland eppas wert wor! de schützn sein de erinnerung an de mander de olles gebn hobn, a zu de woffn greifn, das tirol nit an fronkreich follt sondern… Weiterlesen »
WM
WM
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Die kirche wenn Sie so weiter macht wird in Europa auch bald keine Tradition mehr haben

Mamme
Mamme
Superredner
25 Tage 12 h

wM Was macht die Kirche so weiter??

tombola
tombola
Neuling
25 Tage 15 h

wude im kieg nicht  die  ehre gotes MIT DEM GEWEHR VERTEIDIGT  ODER ???? ALSO

Savonarola
25 Tage 15 h

@ tombola

wie lang ist das jetzt her?

idenk
idenk
Superredner
25 Tage 15 h

Hmmm hört, hört die Ehre Gottes mit einem Gewehr verteidigt🤔
Plötzlich verstehe ich jeden Atheisten.

Slotty
Slotty
Grünschnabel
25 Tage 15 h

Du sagst es im Krieg. Und, haben wir Krieg? Und nebenbei, haben alle “Für Gott und das Vaterland” gekämpft, nicht nur die Schützen. Aber nur die Schützten wollen mit Gewehr in die Kirche.
Und auch die Kreuzzüge sind schon einige Zeit her. Und heute weiß man wie falsch diese waren. Man sollte aus den Fehlern lernen und nicht diese huldigen.

Staenkerer
25 Tage 7 h

@Savonarola TRADUTION hoaßt jo: erinnerung an vergangenes … oder?

idenk
idenk
Superredner
25 Tage 17 h

Hat das Land nicht andere Probleme?
Wie zB Wölfe und co…… 🤔
Ironie off

oli.
oli.
Kinig
25 Tage 15 h

So lange über solche Themen gesprochen und diskutiert wird geht es uns alle gut .
Vergessen das Klima , Wolf , Asylanten usw. , wer keine wirkliche Probleme hat macht sich welche.

Staenkerer
25 Tage 8 h

@oli. wer kloanweis de traditionen opfert, de von a longer gschichtes eines londes und deren leit zoag, hot de heimatgedonkn eh schun aufgebn, in de interesiert lei mehr es geld …
deswegn jo: inser größtes problem isch heit der wolf ….

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

eine waffe hat im haus gottes nichts verloren, die kreuzzüge gehören der vergangenheit an

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

falschauer, du witzbold

Martin Kofler Tramin
25 Tage 13 h

nein das Gewehr wird zB. in Tamin nur zu Sebastiani und Andreas Hofer in di Kirche genommen und das ist sicherlich nicht zuviel und Falls zu besonderen Feiern zB 100 Jahre Pfarrkirche Tramin während der Messe zum Evangelium eine Salve geschossen wird dann ist dies die größte Ehre welche die Schützen geben bzw. gewähren können.

ma che
ma che
Tratscher
25 Tage 11 h

Schon traurig wenn ein Schreckschuss die größte Ehre ist die die Schützen so draufhaben…

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 10 h

Hallo @ Martin Kofler,

der Meinung schliesse ich mich an.
Besonders arg ist tatsächlich das Beschränken der Ehrensalven auf einmal jährlich.
Man nimmt den Schützen das Recht aus der Hand wann und wem sie ihre Ehre erweisen mögen.
Der Pfarrgemeinderat gehört zurückgepfiffen oder ignoriert.
Ich wäre ja für ignorieren. Was will der werte Pfarrgemeinderat dann unternehmen?
Mit Waffengewalt das Waffenverbot durchsetzen?

Gruss nach Südtirol

inni
inni
Grünschnabel
25 Tage 8 h

Bei mir stellt sich die Grundsatzfrage, warum erwachsene und mündige Mannsbilder sich sowas freiwillig antun: in einer lächerlichen UNIform mit Pseudoschießbrügel wie die Schafe einem sog. Kommandanten hinterherrennen. Und bzgl. Kernthema: solch eine „bewaffnete“ Knickerpocker-Mannschaft hat in der Kirche nix zu suchen.

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 7 h

Hallo @inni,

das ist Symbolik und ein Versprechen Südtirol zu bewahren.
Und das jederzeit,immer. Deswegen muss nach diesem Selbstverständnis auch die Waffe mit in die Kirche.
Finde den Hohn und Spott welcher hier teilweise ausgekübelt wird unangemessen.
Die Schützen sind gewiss keine lächerlichen Trachtenfiguren mit Kinderspielzeugwaffen, bei Bedarf können die schnell das Gerät wechseln.
Ich möchte diese Leute nicht zum Feind haben.

Gruss nach Südtirol

Andi-
Andi-
Neuling
25 Tage 17 h

Eigentlich in viele Gemeinden für viele Kompanien von Onfong oun eine Selbstverständlichkeit,
dass die Gweir drausn bleibm…..
Wos hot a Woff in dr Kirch verlourn ?
Also fa miar aus koa Thema
und nit der Rede Wert !

schreibt...
schreibt...
Superredner
25 Tage 13 h

TRADITION!!??
Tradition ist eine Laterne. Der DUMME hält sich an ihr fest, dem KLUGEN leuchtet sie den Weg. (G. B. Shaw)

idenk
idenk
Superredner
25 Tage 12 h

Schön gesagt🤜🤛

Staenkerer
25 Tage 7 h

stimmt nit gonz, … der besoffene hält sich daran fest … les no amoll noch!
ober verfolg amoll den gottesdienst aufmerksam: de kommunion isch genauso tradution: man “spielt” das letzte abendmal noch: jesus teilt das brot (heit ba ins hostie) und den wein mit seinen jüngern!

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
25 Tage 11 h
Hallo zum Nachmittag, so darf man mit den Schützen nicht umspringen.  Wenn ein Pfarrgemeinderat ihnen nach Gutdünken das MK98 aus der Hand nimmt und die Ehrensalven fast vollständig verbietet lässt man sie stehen wie dumme Jungen. Das können sich die Schützen niemals gefallen lassen. Notfalls werden die Schützen diese albernen Beschlüsse schlicht ignorieren wie ein “Betreten Verboten”-Schild der Franzosen anno 1809 am Bergisel.. Die Schützen gelten als die treuesten der treuen Kirchgänger und es ist unklar was den Pfarrgemeinderat bei diesen Beschlüssen geritten hat. Südtirol ist gut beraten seine Traditionen nicht zu verwässern, selbst schau ich gern zu wenn Musikkapellen… Weiterlesen »
Gredner
Gredner
Superredner
25 Tage 12 h

Diese Gewehre sind keine Waffen, sondern Attrappen: man kann mit ihnen nicht schiessen!

Und wenn es nur um die Symbolik geht, dann müssen wir zuallererst alle Kreuze in den Kirchen abnehmen, denn auch die Kreuze sind ein Symbol, ein Instrument für die Hinrichtung und Folter von Personen.

Staenkerer
25 Tage 12 h

… samt der meistn der bilder de kirche und a altäre ziern und de meisten fresken übermoln! dirt sicht man woffn jede menge, sogor engelbund heilige sicht man mit spere, säbel, lanzen, bogen, den woffn der damaligen zeit!

dorstoller
dorstoller
Grünschnabel
25 Tage 17 h

Was sind denn das für fragen???

Natürlich NICHT !!!

centralina
centralina
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Tiats lei so weiter! Bold amol geht koan Mensch mehr in die Kirche!
Schaugs enk amol die Geschichtsbiachr un. Olle Kriage sein lei wegn dr Religion giwesn!
Und wos isch dorbei, wenn a Schütze mit sein Gewehr in do Kirche eini geat?
Isch holt lei wiedr, dass die engstirnigen Pforra wiedreamol mit ihmene Kopf durch die Wond kemmen!
Wichtiga war im Bereich Kirche amol a generelles Umdenkn! A bissl weltoffener zu werdn und sich nit um so Kloanigkeitn is Lebn schwar zu mochn!
So sieg holt i’s!

Mistermah
Mistermah
Kinig
25 Tage 17 h

Normalerweise sollte heiliger Boden ein ort des Friedens sein, indem Gewalt und dessen Symbole nichts zu suchen haben. Doch wenn ich mir so die Symbolik in den Kirchen anschaue, sprudelt es dort nur so von Gewalt und leid…

nuisnix
nuisnix
Superredner
25 Tage 14 h

Die Frage ist doch wohl nicht Kirche oder nicht Kirche, das wird sich diese schon noch selber entscheiden dürfen.
Vielmehr finde ich die gestandenen Männer äußerst lächerlich, wenn sie auf den krachenden Holzstumpf bestehen. Das ist ein Kinderspielzeug – aber sie fühlen sich ohne nackt… köstlich!

Johnarch
Johnarch
Tratscher
25 Tage 13 h

Sehr amüsant, Faschingsverein und Märchenerzähler streiten! Wen interessiert das eigentlich?

marher
marher
Tratscher
25 Tage 17 h

Wenn schon sollte die Überschrift Gewehrverbot für Schützen in der Kirche lauten.

centralina
centralina
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Und wenn des so weitergeht, nuar solln die Schützn in Andreas OHNE Messe hochlebn lossn!
Stelln a Zelt auf und es werd onderst gfeirt! Sel werd holt in Zukunft so sein, es gian jo suscht koane Leit mehr Kirchn! Vograuln se no in Rest, wos mindestens zi die Feiertog Kirchn gongen isch!

flocke
flocke
Grünschnabel
25 Tage 14 h

braucht woll boades net , amohl auhern mit der oltn scheiße ,olls Lei führ der kotz ,de zeitn sein vorbei !!a Gewehr in der kirch ano na bitte,soln heraus bleim von der kirch wenn’s ohne net geat

Rosenherz
Rosenherz
Neuling
25 Tage 10 h

Monika Reichhalter und auch im Namen von Franz Haller es sollte keinerlei Probleme darstellen, wenn die Schützen das Gewehr auch in der Kirche mittragen. Der Schütze identifiziert sich mit dem Glauben und Kirche vollständig.

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
25 Tage 8 h

Und i vobietat generell des unsinnige Gekroche, isch lei Kindo, olta Lait und Viech doschreckt. Wenn di Schützn uhne den Priegl nimma welln in die Kirche inne giehn solln sie Dohoame bleibm.
Brauchtum hien odo her…..

thomas
thomas
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

ich geh zu keiner Veranstaltung, an der Bewaffnete teilnehmen

Willi I.
Willi I.
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Beim Betreten einer Kirche kommt es mehr auf die innere Einstellung an als auf Äußerlichkeiten. Gott schaut in unsere Herzen, nicht auf unsere Schultern oder Gürtel.

Tanne
Tanne
Tratscher
24 Tage 18 h

Es war ein sehr, sehr langer Weg und Kampf mit den Italienischen Behörden, bis die Schützen wieder Gewehre tragen durften. Faschisten sind dagegen Sturm gelaufen,und hatten lange Zeit die Oberhand, dass die Schützen wie gestutzte Hühner durch die Gassen zogen. Jetzt sind es nicht mehr die Faschisten die sich vor den harmlosen Knallkörper fürchten, es sind die eigenen Leute. Urzi und Co werden sich krümmen vor Lachen.

Staenkerer
24 Tage 13 h

du teiffsch in nogl aufn kopf! de, de do am meistn über de fasiachntn und deren relikte wettern, folln jwtz deceigenen lwit und insren traditionen in den rücken!
wenn man in de kirchn nie eppas schlimmeres findet, wie de atrappen von gewehre oder gfährere lwit wie “bewoffnete” schützn, nor geats wieder aufwerts mit der katolischen kirche und der geistlichkeit!

Maurus
Maurus
Grünschnabel
25 Tage 7 h

Wer braucht denn ein gewehr in der kirche? Doch sinnlos. In der Schweiz hat jeder Dienstleistende eine Waffe, schleppt die aber nicht mit.

noergler
noergler
Tratscher
25 Tage 13 h

Mir fehlt die Antwortmöglichkeit die Kirche (aller Religionen) ganz abzuschaffen.

Future
Future
Grünschnabel
25 Tage 10 h

Götter, Geister und Dämonen… Glaubt man im 21. Jh denn immer noch daran?

topgun
topgun
Grünschnabel
25 Tage 9 h

Bei der Umfrage “Gewehrverbot in der Kirche Ja oder Nein” würde ich mir eine weitere Antwortmöglichkeit wünschen, und zwar:

Mir egal…

gunther
gunther
Grünschnabel
25 Tage 3 h

keiner sollte nirgendwo hin gehen dürfen mit einer Waffe ist doch sowas von logisch ob es jetzt Tradition ist oder nicht sonst regt sich auch jeder auf über Traditionen anderer Kulturen …..Tradition ist kein Recht .

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
25 Tage 4 h

ba ins in dorf bleibn die gewehre vor do kirche. a por schützn holtn wache. gfollt mo bessa. a va do symbolik.

Herant44
Herant44
Grünschnabel
22 Tage 7 h

keine Waffen in der Kirche. Und wozu sind die Schützen da?

wpDiscuz