Ergebnis der Spontanbefragung

Hund am Arbeitsplatz: Für Mehrheit nicht vorstellbar

Donnerstag, 27. Februar 2020 | 08:19 Uhr

Bozen – In einer Gemeinde in der Toskana können die Gemeindebediensteten ihren Hund künftig mit zur Arbeit ins Büro nehmen. Dadurch soll nicht zuletzt die Produktivität steigen. 74 Prozent der Teilnehmer einer Spontanbefragung auf Südtirol News können so einem Modell jedoch nichts abgewinnen.

Lediglich 26 Prozent der knapp 7.000 Teilnehmer können sich vorstellen, dass Hunde mit zum Arbeitsplatz gebracht werden.

Zu den Kritikern gehört auch @Fantozzi. Im Kommentarbereich schreibt er: “epes bleders gibs nimmer – bol hot a hund mehr rechte wia a kind….. mecht i segen wen in an buero mehrere hund sein wos nor passiert….. “

@schlauer ist hingegen für Hunde im Büro: “I bin absolut dafür! Weil a tier isch es beschte mittel gegen stress und würde harmonie in den tristen büroalltag bringen!!”

@Marisa meint, dass man von Fall zu Fall entscheiden muss: “Das kommt darauf an welche Arbeitsbedingungen vorliegen. Wenn jemand alleine in einem Raum ohne Kundenverkehr arbeitet und der Hund ist gut erzogen könnte ich es mir schon vorstellen. An den meisten Arbeitsplätzen würde es bestimmt stören. Im Allgemeinen gesehen sollte man sich aber Gedanken machen, bevor man sich einen Hund zulegt, wenn man voll berufstätig ist.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Hund am Arbeitsplatz: Für Mehrheit nicht vorstellbar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
spotz
spotz
Tratscher
1 Monat 6 Tage

also kränker gets nimma!!
et oan minute bleib i auf dem Arbeitsplatz !!!mit hund im Büro?ho fahtz enk!!raumt zu erst den dreck fa do strosse au,na la holba af der welt

the hace
the hace
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

na bitte…. in dreck brengen schon eher die menschn dai dai

darling
darling
Neuling
1 Monat 6 Tage

bin für ein absolutes “Nein”

the hace
the hace
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

mir egal was andere machen, meiner darf zwischendurch mitkommen 🙂

poeme
poeme
Neuling
1 Monat 6 Tage

jaaa, meiner sitzt auch meistens unterm Tisch😊

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

ach wie schön für dich… ich hab die Liebhaberin bei der Arbeit 😉

1967
1967
Neuling
1 Monat 6 Tage

Ich stelle mir gerade bei uns im Finanzamt vor:

Jeder hat einen Hund mit im Zimmer … es klopft an der Tür, Publikum will hinein.
Der Hund bellt, bellt lauter….
Der Besitzer ruft… ruhig, Bello ruhig.
Dabei ruft er herein….
Die Tür geht auf, Publikum kommt herein… der Hund hört mit dem Bellen auf…
Macht mit dem grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
weiter….

Oder es gibt Bellos, die pinkeln vor Freude….

Ganz ehrlich, ein Hund gehört nicht mit auf dem Arbeitsplatz.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

das ist doch kein Thema für Südttirol🙄🙄Viel zu unsensibel und zu Viele Tierhasser.

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
1 Monat 11 h

Was will man den Betrieben noch alles aufhalsen ? Ein Betrieb – zumindest die privaten – sind kein Freizeitverein. Was will man noch alles nach Kindergärten, Kaffeepausen usw. Vielleicht bringt man ausser dem Hund auch noch die Kanarienvögel, die Katze, die Hamster, Kaninchen und die Giftschlange mit ?

wpDiscuz