Ergebnis der Spontanbefragung

Neues Jahr: Man nimmt es, wie es kommt

Mittwoch, 10. Januar 2024 | 07:01 Uhr

Bozen – Pandemie, Inflation, Kriege: Die vergangenen Jahre waren für viele belastend. Mit dem nun erfolgten Jahreswechsel hoffen viele darauf, dass es in der Welt und in ihrem eigenen Leben positive Entwicklungen gibt. Doch nicht jeder ist positiv gestimmt und geht zuversichtlich ins neue Jahr.

Laut einer Spontanbefragung auf Südtirol News geben 47 Prozent der über 3.000 Teilnehmer an, es so zu nehmen, wie es kommt. 21 Prozent haben ein eher ungutes Gefühl und 31 Prozent blicken positiv auf das beginnende Jahr.

@Aurelius meint etwa in den Kommentaren: “Es kann nur besser werden.”

Unvoreingenommen schreitet @Zenzi65 ins neue Jahr: “Die Welt dreht sich und es wird sich zeigen, was sie bringt die Zukunft!”

@Bissgure ist optimistisch gestimmt: “I frei mi itz schun af mehra Sonne, Wärme, wenn olls spriesst und zin Lebn erweckt , hon olm in Jänner schun Frühlingsgefühle und frei mi af olls wos kimp!! Und holts aus a wenns mol nett zi lochn isch.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Neues Jahr: Man nimmt es, wie es kommt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Superredner
1 Monat 23 Tage

Man muss und sollte Positiv denken..das ist sehr wichtig!  aber wer glaubt, dass es besser wird, ist auf dem Holzweg…

wpDiscuz