Schwere und gefährliche Körperverletzung

Tatort Klassenzimmer – Was ist los an unseren Schulen?

Mittwoch, 27. Februar 2019 | 08:02 Uhr

Schwere und gefährliche Körperverletzungen an Schulen nehmen deutlich zu. Die Entwicklungen sind besorgniserregend, haben mit harmlosen Raufereien nichts zu tun. Viele Lehrpersonen fühlen sich darauf nicht vorbereitet. Da bedarf es an Unterstützung durch andere Professionalitäten. Es bedarf an Schulsozialarbeitern und Sozialpädagogen, doch oft sind diese an Schulen nicht vorhanden oder unterbesetzt. Gewaltpräventionsmaßnahmen jedoch können nicht umgesetzt werden, wenn zu wenig Stellen an Schulen geschaffen werden.

Um Kinder und Jugendliche nicht zu Tätern oder Opfern werden zu lassen, bedarf es dauerhafter Strategien und einer Enttabuisierung des Themas “Gewalt an Schulen”. Schulen dürfen keinen Imageschaden befürchten, wenn sie Probleme offen und konstruktiv angehen. Studien zufolge ist an jeder zweiten Schule Gewalt von Schülern und Schülerinnen gegen Lehrpersonen anzutreffen: dazu zählen Mobbing und Cyberkriminalität, als auch körperliche Gewalt in weit geringerem Ausmaß. Die Dunkelziffer ist hoch. Videos tauchen auf YouTube auf.

Schon Grundschüler und Grundschülerinnen schlagen zu und lassen auch dann nicht von ihrem Opfer ab, wenn es wehrlos am Boden liegt. Woher kommt diese Gewalt? Forscher und Forscherinnen sind am Tabuthema “Gewalt an Schulen” dran – vermuten verschiedene Ursachen hinter diesem Phänomen: Gewaltverherrlichende Videos, die Kinder und Jugendliche aufnehmen und ins Internet stellen, verbreiten sich rasant. Sie sind frei zugänglich. Die Rede ist von “Happy Slapping”.

Gewalt in der eigenen Familie oder fehlende Erziehung sowie zunehmende Verhaltensauffälligkeiten bei Schülern und Schülerinnen werden als weitere Ursachen für Gewaltverhalten diskutiert.

Mädchen schlagen neuerdings auch brutal zu:

Auf jeden Fall sollten solche Taten zur Anzeige gebracht werden. Wer Gewalttaten filmt und tatenlos zusieht, macht sich wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar. Lehrpersonen, Schulleitung sowie Eltern sollten umgehend von Augenzeugen informiert werden.

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Tatort Klassenzimmer – Was ist los an unseren Schulen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mauler
Mauler
Tratscher
27 Tage 12 h

De Frotzn hobn olle koan Respekt mehr!
Iatz hobn mor die gleichen Zuständ wia af dor Strosse in die Schualn!
Und die meisten Eltern miaset man jo a beim Kravattl pockn!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

Wie mal eine Lehrerkollegin nach dem Elternsprechtag sagte:” Schlimm ist es wenn man die Eltern auch noch erziehen muss”

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

@6079_Smith_W, genau, mir kommt vor, dass das lehrpersonal von den eltern mehr angst haben muss als von den kindern

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

nit lai beim krawattl….

Sag mal
Sag mal
Kinig
27 Tage 4 h

@6079_Smith_W na ja, zu raten den Kindern unbedingt ein Tier an zu schaffen sollen Sie mal bleiben lassen.Was Lehrpersonen “lehren”….
….. …..

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
27 Tage 11 h

die eigentliche Frage lautet “was ist los in unseren Häusern”? Denn in der Schule spiegelt sich meist das ab was daheim passiert.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

so würde ich das auch meinen….

LaLuna
LaLuna
Grünschnabel
27 Tage 6 h

Ja da wären wir wieder bei dem leidigen Thema, warum nicht endlich mal etwas für die Mütter im Privatsektor getan wird… Der Druck in den Familien ist enorm…

Ewa
Ewa
Superredner
27 Tage 2 h

@LaLuna
Das hat nichts mit der Arbeitssituation der Familien zu tun sondern mit zu viel Wohlstand und Bequemlichkeit bei der Erziehung.

LaLuna
LaLuna
Grünschnabel
27 Tage 5 Min

@Ewa
Fakt ist doch, dass es der Großteil der Mütter nicht schafft zumindest die ersten 3 Jahre bei ihren Kindern zu bleiben. Und auch danach werden sie meist von Institution zu Institution geschoben, bzw. bei Freunden und Verwandten untergebracht, damit man auf eine geregelte Arbeit gehen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies positive Auswirkungen auf diese kleinen Kinderseelen hat

Lion18
Lion18
Grünschnabel
27 Tage 12 h

Des isch schlimm! Es muss dringend eppes getun werden so konns net weiter gian! Meine Meinung isch des ols auf de brutalen PLAY und HANDY Spiele zurückzuführen, die Kinder verlieren total die Kontrolle und können die Realität von den Spielen nimmer unterscheiden! Kaum stian sie auf sein sie bei der Troppel zui! und des sein die Folgen!

olter
olter
Grünschnabel
27 Tage 10 h

komisch und i benutz die Spiele dazu um meine Aggression abzubauen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

Ist ja logisch, überall Gewalt, Kriminalität und Tote; Filme, Zeichentrickfilme, Videogames, Internet, “Komik”heftchen… als wäre Gewalt die Normalität… und daheim wird öfters auch viel Gewalt vorgelebt, meistens verbale, manchmal auch physische.

Lion18
Lion18
Grünschnabel
27 Tage 8 h

@iuhui genau

Jefe
Jefe
Tratscher
27 Tage 12 h

Hat es früher auch gegeben, da hast du dann halt vom Lehrer eine gefangen!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

jefe, und heute sag ich, recht hatten sie

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

…und sobald die Eltern erfahren haben was man angestellt hatte hats noch ein paar drauf gegeben.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
27 Tage 11 h

Ich bekomm da so eine Wut…..😡

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
27 Tage 11 h

Eben und das ist falsch . . Wut hilft nicht weiter. Es braucht Besonnenheit und eine gute Kinderstube !

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

@kleinerMann
und an den vielen Minusdrucker versteht man jetzt auch ganz klar wieso es so viel Gewalt gibt. Gewalt die ausschliesslich weitere Gewalt erzeugt!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

@iuhui du hast den durchblick ….von der verbalen zur körperlichen gewalt ist es nicht weit

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
27 Tage 4 h

Stimmt . .wäre schön ein Statement der Minusdrücker lesen zu können. Deswegen – bitte !

xXx
xXx
Superredner
27 Tage 8 h
Was früher zu gewalttätig war ist heute zu lasch. Wenn sowohl Eltern wie Lehrpersonen nicht mal mehr mit einem Kind schimpfen oder ein strenges Wort sagen dürfen, ohne das das als psychische Gewalt angesehen wird, dürfen wir uns nicht wundern wenn es keinen Respekt mehr gibt. Es liegt in der natur des Menschen immer wieder seine Grenzen auszutesten, das hat uns so weit gebracht, wenn es keine Grenzen mehr gibt, ab der ein Karakterlich dominantes Kind ernste Konsequenzen befürchten muss, wird es immer und immer weiter gehen. Gewalt löst keine Gewalt, aber ohne klare Regeln die auch konsequent durchgesetzt werden… Weiterlesen »
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

xXx, du hast recht, aber man muss von kind zu kindn abwägen. wenn ein kind auch mit normalen worten verstehr wie es sich zu benehmen hat dann passt das. aber wenn ein kind immer bockt, dann muss man halt ein bisschen strenger werden

oli.
oli.
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

Die Eltern müssen arbeiten , keine Interesse für eine gute Erziehung Hauptsache Kinder die gehören zum Familienbild dazu .
Die Eltern schicken ihre Kinder in den Kindergarten zur Schule bitte erzogen und guten Noten zurück .

ES LIEGT NUR AM ELTERNHAUS !!!

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
27 Tage 9 h

Fria hots des a gebm! Hots holt uane zu die oarn gebm u guat wor! Obor heint zi toge terfn die lehra jo kuan mehr ungreifn ohne a unzoage zu kassiern!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

und was hat den eure Gewalt-für-Gewalt Einstellung gebracht? Frustrierte Eltern die frustrierte Kinder “erziehen”!

5vor12
5vor12
Grünschnabel
27 Tage 8 h

Kompatscher wird es soweitbringen dass schulen auch nurnoch privat gegen bezahlung funktionieren….in der sanität hat er es jageschafft

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

schmarrn hoch 3

Ewa
Ewa
Superredner
27 Tage 2 h

5vor 12
sehr geistreicher Kommentar

Paula
Paula
Grünschnabel
27 Tage 9 h

Die Eltern überlassen die Erziehung oft den Kindergärten oder den Lehrern. Aber die können die Werte nie so weitergeben wie es Eltern tun bzw. tun sollten. Die Kinder werden also sich selbst überlassen. Die Zockerei und das Internet tun dann den Rest. Nachher sind alle klüger und schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu. 

nuisnix
nuisnix
Tratscher
27 Tage 9 h

I tat die Schualn sperrn!

LouterStyle
LouterStyle
Neuling
27 Tage 5 h

und wos war dor sinn dorhintor?

nuisnix
nuisnix
Tratscher
27 Tage 4 h

Gonz oanfoch, Polemik! Gebot der Stunde…
Ols wos onscheinend irgndwia schlecht oder schädlich isch, werd verboten.
So rettn mir die Welt!
Frog amol in Capitano…

Sag mal
Sag mal
Kinig
27 Tage 4 h

Dabei hatt man (Frau) geglaubt mit der Antiautoritären Erziehung Alles besser zu machen.😏😝genau das Gegenteil ist der Fall .

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
27 Tage 4 h

Gewalt erzeugt nur Gewalt! Oder im “besten” Fall tiefe Frustration!

tjoo lala
tjoo lala
Neuling
27 Tage 4 h
Is Problem lig meines Erochtens zum Groaßtoal in do Erziehung! heint zu Toge terfn die Kindo jo olls, es gib koana Grenzn mehr und olls werd vom Elternhaus verteidigt! “Na” gibs koans mehr, weil wenn is Kind des will, no isch des holt amol aso, sog di Mama!! So a là “Freihe Erziehung”… Wenn is Kind net Aufgobe mochn will,, noa mussis de a net mochn…wills koana Jacke unlegn ban -10 Grad, noa musses a koana unlegn… und wenns net Mathe mochn will, noa brauchs se a net tion… Ausbodn terfns noa die pädagogischn Fochkräfte! und ob man so in… Weiterlesen »
RS
RS
Grünschnabel
27 Tage 5 h

..und leider sind mittlerweile den Lehrpersonen die Hände gebunden..man bedenke, dass seit heuer die Verhaltensnote abgeschafft wurde, d.h. das Verhalten ist für die Gesellschaft nicht mehr wichtig!

xyz
xyz
Tratscher
27 Tage 4 h
Ja, leider ist das mittlerweile Realität. Da geht es nicht um das Geraufe und Gerangle, das man früher kannte. Da wird eiskalt, mit der vollen Faust ins Auge gehauen, ohne zu zögern in die Weichteile gestoßen oder aus dem Nichts mit voller Wucht auf den Kopf geschlagen. Aber wen wunderst….wenn der Nachwuchs stundenlang jeden Nachmittag das zuhause am PC macht. Es fällt nämlich auch auf, dass Schüler, welche sich viel bewegen, Musik, Sport und ähnliches machen ganz andere Sozialkompetenzen aufweisen. Auch der Respekt Lehrpersonen (generell Erwachsenen) gegenüber ist gerade bei diesen Schülern kaum mehr vorhanden. Sie zeigen einen mit einem… Weiterlesen »
sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

Das Problem liegt zu Hause und bei den Eltern, meistens von andersgesinnten.

xyz
xyz
Tratscher
27 Tage 4 h

Oft von “andersgesinnten”…..aber sehr oft auch von den eignen Leuten….

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Grünschnabel
27 Tage 43 Min

Wer erzieht denn wirklich seine Kinder noch selber??? Mamas arbeiten und lassen betreuen. Fehlende Nestwärme, wenig Familiensinn und Angst sind die Folgen. Und überalterte Eltern erziehen eher antiautoritär. Papas schieben Kinderwagen im sogenannten 2. Frühling mit grauem Haar….. Die klassische junge Familie existiert kaum noch. und Lehrer haben zwar ein Studium aber eher wenig Hausverstand!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

wo haben die kinder dieses verhalten wohl gelernt….wo wird ihnen so ein benehmen vorgespielt…..wer gibt sich mit ihnen ab, oder auch nicht….????

Herant44
Herant44
Neuling
27 Tage 1 h

So schlimm, wie im Bericht dargestellt, ist es sicherlich nicht, jedenfalls nicht in Südtirol.
Jede kleine Rauferei wird von der Presse aufgebauscht, man lässt die Leute glauben, es herrschte Krieg in den Schulen. So ist das nicht. Der Bericht bekommt ein Ungenügend.

NigeriaJohn
NigeriaJohn
Grünschnabel
27 Tage 2 h

Und mit der verfehlten Zuwanderungspolitik hat das ja sicher nichts zu tun, oder?

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
26 Tage 23 h
Ewa
Ewa
Superredner
27 Tage 2 h

Ich frage mich aber, warum die Kinder so werden…
Die Elterngeneration von 35 Jahren aufwärts wurde streng mit Regeln und Konsequenzen erzogen. Manchmal auch mit einer “Watschn” wenns notwendig war.
Und genau diese Generation hat bei ihren Kindern komplett versagt.
Ich verstehe das nicht.
Sie geben ihren Kindern keine Werte, die sie beigebracht bekommen haben, weiter.

Iatz woll
Iatz woll
Grünschnabel
27 Tage 1 h

Also, a ordentliche über die Löffl gezogn wenn de Jugendlichen frechn werden, schodat sicho nichts! Ober net das die Eltern von de “Rotzlöffl” vorstellig werden, dies mit den Worten:” Sie greifen meinen Sohn/Tochter net un sonst schick i ihnen meine RA! Ausserdem sind ihre Methoden pädagogisch nicht sinnvoll”… so die Eltern verso Lehrer!! Koan Wunder dass de Jugendliche koan Respekt mehr hoben (… viele wenigstens! Es gibt auch viele Respektvolle gut erzogene!!!)
😎🙈

marc16
marc16
Neuling
27 Tage 2 h

ERZIEHUNG ist das stichwort!!!

perigord
perigord
Grünschnabel
26 Tage 22 h

Erziehung bekommt man zuhause , Wissen in der Schule

Genug
Genug
Neuling
26 Tage 20 h
Es wäre mal das gesamte System zu hinterfragen… Wie soll ein Kind Respekt lernen, wenn alle vertätschelt und verwöhnt werden? Und wehe jemand schimpft mit dem Kind! In den Schulen können/dürfen Kinder ja nicht mal mehr durchfallen… Wenn ein Kind nicht brav ist, und es von den (wenigen) Eltern mit Durchsetzungsvermögen eine “geschmiert” kriegt, müssen diese Eltern ja fast mit Jugendstaatsanwaltschaft und Sozialdiensten rechnen… Wehe wenn ein Kind in der Schule negativ bewertet wird, dann ist als erstes der Lehrer schuld. Wenn ein Kind in der Schule eine Eintragung bekommt, ja wie kommt denn denen vor, mein Kind ist ja… Weiterlesen »
luisa
luisa
Grünschnabel
26 Tage 13 h

De frotzn hobm in gonzn tog nix zi tian und die eltern san a et bessa de kümmern sich an dreck um ihra kindo haupsoch sie san fan haus und sie hobm a rua!

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
25 Tage 23 h

Was wird schon los sein? Alles verwöhnte und verthätschelte Kids, die ein NEIN nie gehört haben.  
@LaLuna: erkläre mir, warum Mütter, welche in der öffentlichen Verwaltung arbeiten, ihre Kinder ein Jahr nach der Geburt in der Kita unterbringen möchten, obwohl sie noch zusätzliche 2 Jahre in Mutterschaft sind? Ich kenne einige davon, sie haben allerdings keinen Kitaplatz für ihr Kind bekommen, haben es aber versucht. Denen gehört mindestens 1 Jahr Mutterschaft zu streichen und den privat Angestellten ein Jahr dazu zu geben. Das wäre Gerechtigkeit.

wpDiscuz