Stacheliges Vergnügen

Wie isst man eine Kaktusfeige?

Samstag, 09. September 2017 | 08:15 Uhr

Bozen – Kaktusfeigen wachsen fast überall am Mittelmeer. Im Spätsommer sind sie erntereif. Ursprünglich stammt der Feigenkaktus (Opuntia ficus indica) aus Mexiko und gelangte im 16. Jahrhundert mit spanischen Seefahrern in den Mittelmeerraum.

Die Früchte des Feigenkaktusses sind länglich und ähnlich groß wie Kiwis. Je nach Sorte sind sie gelb, lachsfarben, lila oder dunkelbraun, erklärt die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS). Auf ihrer Schale trägt die Kaktusfeige viele kurze, sehr unangenehme Stacheln, die in Büscheln angeordnet sind. Im ihrem Inneren verbirgt die stachelige Frucht ein saftiges Fruchtfleisch, das süßlich bis säuerlich und sehr erfrischend schmeckt. Die enthaltenen Samenkörner können mitgegessen werden.

Die Schale der Kaktusfeigen, die in den Handel kommen, wurde vorher gebürstet, um möglichst viele Stacheln zu entfernen. Trotzdem ist es empfehlenswert, auch für das Schälen dieser Früchte Küchenhandschuhe zu verwenden. Wenn man das Ende der Frucht abschneidet und dann die Schale längs einritzt, kann man diese gut abziehen. Die geschälte Kaktusfeige kann man je nach Geschmack in Scheiben oder Würfel schneiden. Alternativ kann die Kaktusfeige halbiert und wie eine Kiwi ausgelöffelt werden.

Wer im Urlaub auf reife Kaktusfeigen stößt, kann versuchen, diese selbst zu ernten. Die Früchte sollten jedoch niemals mit den bloßen Händen angefasst werden. Wenn man eine alte Zeitung dabei hat, kann man die Hände mit dem Zeitungspapier schützen und die gepflückten Früchte auch gleich mit dem Zeitungspapier abreiben, um einen Teil der Stacheln zu entfernen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Wie isst man eine Kaktusfeige?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Eppendorf
Eppendorf
Superredner
14 Tage 3 h

Gar nicht, weil sie nicht schmecken.

tresel
tresel
Superredner
14 Tage 29 Min

Jo dir vielleicht, i hon de narrisch gern. Sein super erfrischend, jede frucht hot an eigenen geachmack ind fördert die verdauung.

Staenkerer
14 Tage 2 h

genau so wie sich igel paaren: vorsichtig … gonz vorsichtig ..😉

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
13 Tage 6 h

….Augen zu, Mund auf… 😅

1litermuelch
1litermuelch
Grünschnabel
13 Tage 18 h

Am besten sein sette frichte wo se her kemmen. An öpfel schmeckt in peru sicher net so guat wia do…

Staenkerer
13 Tage 17 h

sie sein ober decht guat, lei de stuppfer sein trotz vorsichtigen umgien überoll! i moan i brauch no übung😉!

Missx
Missx
Superredner
13 Tage 23 h

Wenn sie richtig reif sein, schmeckn sie soooo gut. Lei kriegsch sie bei ins lei so holbreif.

wpDiscuz