Umfrageergebnis

Zerstörte Wälder: Jagd fortführen!

Mittwoch, 21. November 2018 | 08:06 Uhr

Bozen – Nach den Unwetterschäden in Südtirol und seinen Nachbarregionen fordert die Organisation Mountain Wilderness Italia, dass die Jagd eingestellt werden soll. Die Wildtiere seien durch die Zerstörung ihres Lebensraums bereits geschwächt.

In einer Südtirol News-Umfrage, bei der sich rund 5.100 Personen beteiligt haben, sprechen sich jedoch nur 47 Prozent für einen Jagdstopp in den betroffenen Gebieten aus. 53 Prozent sind der Ansicht, dass die Jagd dennoch weitergeführt werden könne.

Im Kommentarbereich spiegelt sich dieses Meinungsbild durchaus wider.

@Bella Bionda ist sogar aktiv geworden: “Normalerweise bin ich pro Jagd. Im Moment total dagegen. Jedenfalls mal im Katastrophengebiet. Die Jagd endet am 15.12. und bis dahin sollte sie auch ausgesetzt werden. Hab erst vor ein paar Tagen einem Jäger dazu meine Meinung gesagt.”

@Brixen schreibt: “Eine große Anzahl von Hirschen und Rehen ist bei den Unwettern bereits umgekommen, weil die Tiere von den umfallenden Bäumen erschlagen wurden oder sich unter Stämmen und Geäst nicht mehr befreien konnten und inzwischen wohl elendiglich verendet sind. Die Jäger sollten meiner Meinung nach helfen, den Wald wieder aufzuräumen…..”

@Mamme dazu: “Warum die Jagd einschränken, wenn jetzt aufgeforstet wird, dann sollte eher weniger Wild im Wald sein, das die Jungbäume verbeisst”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Zerstörte Wälder: Jagd fortführen!"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ines
ines
Grünschnabel
18 Tage 20 h

i bin für Jogdverbot für gonz Südtirol. 

Mure
Mure
Grünschnabel
18 Tage 17 h

Ober brav die Kefighennore essn und in Knochenmehl gemesteten kefigfock.

Gut bekommts!

Landschaftspfleger
18 Tage 17 h

Auf welche praktischen Erfahrungswerte stützt sich Ihre Meinung ???

typisch
typisch
Universalgelehrter
18 Tage 16 h

und ich bin dann dafür dass diese leute kadaver beseitigen, wildkrankheiten behandeln, und im winter alte tiere vor den verhungern oder erfrieren retten. nur damit sie nicht erfreut zusehen wie so manches tier qualvoll tagelang eingeht

jack
jack
Superredner
18 Tage 16 h

@Mure
red deitsch

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 16 h

@Mure
Ach, sag bloß, du ernährst dich nur vom Wildbret und nichts anderem? Ja, dann bist du wirklich arm dran. Dann kann ich deinen Standpunkt gut verstehen. Oh Mann, und ich Trottel dachte, in unserer heutigen Zivilisation hat jeder die Möglichkeit, ohne Jagd zu überleben. Bei dir scheint mir aber, ist die Zeit (beim Jäger und Sammler) stehen geblieben. Sorry, dann tut’s mir echt leid.

Mure
Mure
Grünschnabel
18 Tage 14 h

@Geri Hmmm Und du ernärst dich von Getreide und Feldfrüchte aus Monokultur, dieKleintiere und Insekten das Leben kosten, Fleisch von Massentierhaltung deren Gasausstoß zum Treibhauseffekt beiträgt, und deren Gülle ins Trinkwasser gelangt.

Sooooooo viel besser. Der Homo Sapiens Sapiens Geri eben.

jack
jack
Superredner
17 Tage 22 h

@typisch
die natur reglt des selber.

Geri
Geri
Superredner
17 Tage 22 h
@Mure Nein, ich wüsste nicht, dass ich sowas behauptet hätte. Ich bin, was ein Mensch von Natur aus ist, ein “AllesFresser”. Und nochwas, ich bin auch nicht (oh welch ein Wunder) kein Tierfreund, wie mich viele schon bezeichnet haben. Ich sehe mich ganz einfach als normalen Menschen, der mit offenen Augen durchs Leben geht und versucht, die natürlichen Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Bin kein Experte und mache genauso Fehler, wie alle anderen. Nur versuche ich aus meinen Fehlern zu lernen, sobald ich festgestellt habe, was ich verzapft habe. Übrigens, der Hahn, den ich in meinem Logo habe, den… Weiterlesen »
Mure
Mure
Grünschnabel
17 Tage 14 h

@Geri Aiaiai ich wüsste nicht das AUERWILD jagdbar wäre? Halbwissen halbwissen mein Guter. Die Jäger haben illegal gehandelt, dein Zorn ist unbegründet.

Geri
Geri
Superredner
16 Tage 20 h
@Mure Was jagdbar ist und was nicht, bestimme nicht ich, sondern Jäger und deren Gremien. Wenn sich dann Jäger selbst nicht an ihre Regeln halten, kann doch ich nichts dafür. Es spricht jedenfalls nicht gerade für Jäger, wenn sie Narrenfreiheit haben, weil sie und ihre Lobby alles tun, damit sie sich wie Halbgötter in unseren Wäldern benehmen können. Ah, übrigens, auch der Großteil der Wilderer sind od. besser gesagt waren Jäger. Das hat man jedenfalls in den vergangenen Jahren gesehen, wenn es zu Festnahmen kam. Wer ist dann glaubwürdiger? Solche, die offensichtlich Narrenfreiheit haben und tun und lassen können, was… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
18 Tage 21 h
Jäger und Biodiversität vertragen sich nun mal nicht. Das ist längst schon wissenschaftlich erwiesen. Gerade gestern in ÖR erst eine Doku dazu ausgesendet worden. Über 75% der Wirbeltiere in Österreich (im restlichen Europa, ja auch in Südtirol ist es nicht anders) von der Bildfläche verschwunden. Seit 1970 fast 60% aller Wirbeltiere auf der Welt verschwunden. Forscher sprechen von einer “Massenauslöschungsperiode” Extensive Jagd und intensive Landwirtschaft mit massivem Chemieeinsatz sind unter anderem die Eckpfeiler dieser Entwicklung. In Ländern, wo die Jagd ausgesetzt wurde, hat sich die Natur nachweislich und nachhaltig erholt. Den Jäger in der heutigen Form braucht es eigentlich gar… Weiterlesen »
honsi
honsi
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@Geri
Ich denke nicht nur die Jagd ist daran schuld. Siehe Grafik.

NanuNana
NanuNana
Grünschnabel
18 Tage 19 h

Genau deiner Meinung 👍

typisch
typisch
Universalgelehrter
18 Tage 18 h

60 bis 75 % aller wirbeltiere verschwunden? hab ich etwas vepasst oder lebt man in einer anderen realität? bitte zähl mal die verschwundenen tierarten seit 1970 auf😀👍

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 16 h

@honsi
Wenn ich deine Grafik anschaue, glaube ich, dass ich oben auch die Landwirtschaft dazugenannt hatte. Falsch ist diese Grafik aber auf keinen Fall. Trotzdem braucht es die Jäger in der heutigen Form nicht (mehr)! Auch wenn vielen der Finger juckt, muß doch niemand ernsthaft Angst haben, ohne Jagd zu verhungern. Und all die anderen Standart-Argumente für die Jagd haben nur Alibifunktion, weil jedes einzelne Argument von ihnen längst schon in der Natur immer wieder mehrfach widerlegt worden ist.

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 16 h
@typisch Ja, ich denke, du hast da was verpasst. Aber keine Sorge, du stehst da nicht allein und einsam da…es gibt noch Unmengen von Gleichgesinnte. Und das macht es so schlimm. Aufzählen würde hier nichts bringen, 1. weil die Liste jeden Rahmen sprengen würde, 2. weil diese Personen, die sie sich anschauen sollten, keine Lust haben sich einzugestehen, dass auch sie (als Experten) voll daneben gelegen haben und noch immer daneben liegen. Niemand hört gern die Wahrheit und vor allem nicht, wenn man selbst komplett daneben gelegen hat und gerade deswegen nicht Einsicht zeigen kann, weil er sonst zugeben muß,… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
17 Tage 20 h
@typisch Ich bin (vielleicht im Gegensatz zu dir) mit offenen Augen durch’s Leben gezogen. Ich durfte letzten Sommer mit Sea Shepherd auf den Föröern beim Grindadráp dabei sein und vorher mit Mitarbeitern vom NABU auf einer für Menschen total gesperrten Insel in der Nordsee fotografieren. In den vergangenen Jahren hatte ich die Gelegenheit im Iran wegen einer Doku der Uni Wien über eine ganz seltene Art von Störchen dabei zu sein, und vorher mit der GEOMAR von Kiel auf einer Expedition auf der Isla Hornos vor der Antarktis bei einer Studie über Microlebewesen und Algen in der Antarktis dabei sein.… Weiterlesen »
Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 19 h

@ Geri
Vollkommen recht , wohl acht von zehn sind reine Hobbyjäger um
 mit dem Lodensockelverein ihren status symbol zu beweisen.Auch der Fiskus sollte sich die ganzen Pachtverträge vor allem der Privatreviere genauer unter die Lupe nehmen.

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 16 h

Danke, es ist immer gut, wenn man merkt, dass auch andere Menschen die Augen offen haben. 👍

barbastella
barbastella
Superredner
18 Tage 13 h

@Geri
Ich lese deine Kommentare sehr sorgfältig durch. Sie basieren auf Fakten u Tatsachen und sind klar geschrieben. Ich unterstütze vollkommen deine wertvollen Aussagen.

Geri
Geri
Superredner
17 Tage 20 h

@barbastella
Thx, es tut gut, wenn man Gleichgesinnte trifft. 😉

honsi
honsi
Grünschnabel
18 Tage 19 h

Es handelt sich nicht um Wälder sondern Forste. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 16 h

Die Wortklauberei ändert nichts an der Tatsache, dass die Jagd zusammen mit anderen Faktoren (wie z.B. deine Grafik der intensiven Landwirtschaft zeigt) mitschuld an dem massiven Ungleichgewicht in der Natur ist. Eine Mitschuld wird nicht kleiner oder hebt sich nicht auf, nur weil man mit dem Finger auf andere Schuldige zeigt. Jeder Einzelne, für sich, ist gefordert, sich der Situation zu stellen und aus den “gemachten” Fehlern lernen und dementsprechend zu reagieren.

Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 16 h

@ typisch
Da braucht man nicht aufzählen,solcher Schwachsinn kommt wie üblich von Sesselkleber …..xperten aber der Niederwild Bestand ist schon verdammt geschrumpft und dafür kann auch das Raubwild nicht Schuld sein.

Trixie
Trixie
Grünschnabel
18 Tage 16 h

Mir wars lioba wenn der zerstörte Wald wieder aufräumen und neue Bäume gesetzt werden onstott do wild gejagt werd.. Loss amol in Ruhe die Tiere den winterschutz suchen… Maaaa… 🙄

Tabernakel
18 Tage 17 h

Ja wenn das so ist: https://youtu.be/QbJZ0v3ITSk

wpDiscuz