Stadträtin Madeleine Rohrer (von links), Ruth Lochmann und Roberto Cavaliere

2021 wird in Meran der Rufbus getestet

Dienstag, 28. Juli 2020 | 13:41 Uhr

Meran – Heute Vormittag gastierte der Mobility Point des Interreg-Projekts MENTOR auf dem neuen Bauernmarkt in der Tennisstraße in Untermais. Bei diesem Spezial Mobility Point drehte sich alles um den geplanten On-Demand-Bus, welcher im nächsten Jahr testweise für ein paar Monate auf einer Strecke zwischen Obermais und Untermais verkehren wird.

Mobilittässtadträtin Madeleine Rohrer, MENTOR-Koordinatorin Ruth Lohmann und Roberto Cavaliere (NOI Tech Park) erläuterten heute Vormittag den Medienvertretern, wie der Rufbus-Dienst organisiert und funktionieren wird.

“Geplant ist der Einsatz eines Kleinbussses mit bis zu acht Plätzen – unter Einhaltung der derzeitigen Covid-Bestimmungen können fünf Passagiere mitgenommen werden. Die Fahrt kann in einer bestimmten Zeitspanne per App oder Anruf mindestens eine Stunde vor Fahrtantritt vorgemerkt werden. Der Bus fährt alle Abholpunkte der geplanten Strecke an, für welche eine Reservierung vorliegt. Der Dienst wird einmal pro Stunde angeboten wird. Für die Feinabstimmung dieser Daten zum On-Demand-Dienst wird bis Ende Juli eine Umfrage unter den Anrainer durchgeführt, sodass möglichst auf die Bedürfnisse eingegangen werden kann und ausgelotet wird, wie viel Flexibilität bei den Abfahrtszeiten für die Nutzer akzeptabel ist”, betonte Rohrer.

Der Bus – mit Abfahrt und Ankunft auf dem Thermenplatz – wird nur bei mindestens zwei Buchungen fahren. Die Fahrtzeit beträgt – je an angefahrenen Haltestellen – zwischen 20 und 50 Minuten. Das Zeitfenster der Fahrten muss genauer definiert werden. Bürger können sich unter www.gemeinde.meran.bz.it/ondemand an der Umfrage beteiligen.

Der geplante Rufbus ist Teil des dreijährigen Interreg-Projektes MENTOR. Im Zuge dieses Projekts wurde bereits das neue Bike-Sharing in Meran entwickelt und im November letzten Jahres die erste öffentlich zugängliche Vorführung eines selbstfahrenden Shuttles in Italien durchgeführt. Zusammen mit den Projektpartnern NOI Techpark und SASA sowie mit den Schweizer Partnern, der Gemeinde Brig-Glis und Postauto, testet die Gemeinde Meran über den Projektzeitraum von 2019-2021 innovative Mobiltätsformen.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "2021 wird in Meran der Rufbus getestet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas
Andreas
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

gewoltig! de meraner! selle guate ideen!!! nit letz, nit letz….

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 4 h

Andreas 🤣

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Interreg wird übrigens von der EU finanziert.

wpDiscuz