Er war einer der reichsten Südtiroler

Bozen: Baulöwe Pietro Tosolini [90] ist tot

Dienstag, 01. November 2022 | 14:46 Uhr

Bozen – Bauunternehmer Pietro Tosolini ist laut Alto Adige online tot. Der 90-Jährige aus Bozen verstarb angeblich infolge einer Erkrankung im Bozner Krankenhaus. Pietro Tosolini hatte seine Wurzeln im Nonstal, lebte und arbeitete aber in Bozen. Tosolini gehörte zu den wohlhabendsten Südtirolern im Land.

Der gelernte Geometer hat 1961 zusammen mit Franz Bertagnolli das Bauunternehmen Sibeto aus der Taufe gehoben und machte sich selbstständig.

Ab 1972 ging Tosolini eigene Wege: Er gründete sein Immobilien- und Bauunternehmen “Habitat” und stieg zum Baulöwen auf. Tosolini baute, verkaufte und vermietete Immobilien aller Art.

In den 90-er Jahren stieg er auch in den Handelssektor ein und wurde zum Alleininhaber der Alimarket-Gruppe. Zwei Dekaden später verkaufte er das Unternehmen wieder.

Tosolini ist auch Eigentümer des Einkaufszentrums “Centrum” in der Galvanistraße in Bozen.

Zudem hielt er Anteile an diversen Unternehmen und auch das Hotel Palace in Meran ist Teil seines Imperiums.

Zuletzt war er bemüht, die Gletschermumie Ötzi in das Ex-Ina-Gebäude an der Talferbrücke umziehen zu lassen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Bozen: Baulöwe Pietro Tosolini [90] ist tot"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
28 Tage 7 h

Ruhe in Frieden

Als Baulöwe für südtirols Leuten höhrt man allerdings viele negative Stimmen.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
28 Tage 7 h

Nein, er war ein tüchtiger Unternehmer, hatte im richtigen Zeitpunkt die guten Informationen und Verbindungen und auch das nötige Kleingeld. In Krisenzeiten kaufte er preisgünstig jede Menge Immobilien. Alles was seine Hände berührte wurde einfach zu Gold. Er hat als einfacher Geometer begonnen und ist heute sicherlich Milliardär

Staenkerer
28 Tage 2 h

@Chrys … ober a er konn nix mitnehmen ….

Wunder
Wunder
Tratscher
27 Tage 19 h

…sagt ja niemand…

hohoho
hohoho
Grünschnabel
27 Tage 14 h

Doitsches Sprachen- schwähres Spraacken

inni
inni
Universalgelehrter
28 Tage 5 h

“Er war einer der reichsten Südtiroler”

… schod, dass man nix mitnemmen konn … 😕

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
28 Tage 4 h

Wie heisst es so schoen, und das gilt gany egal fuer arm und fuer reich, das letzte Hemd hat keine Taschen!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
28 Tage 3 h

du a net

PuggaNagga
28 Tage 3 h

Und das ist die einzige Gerechtigkeit im Leben. Jeder muss sterben und niemand nimmt etwas mit. Letztendlich sind wir alle gleich, ob Bettler oder Baulöwe.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
28 Tage 2 h

Mitnehmen nicht, doch weitergeben schon. Und das soll, wie man so hört, irgendwie beruhigen. Nun denn!

Wunder
Wunder
Tratscher
27 Tage 19 h

Ich glaube nicht an irdische Gerechtigkeit, aber ich merke hier so viel Neid und Missgunst…
Ja, er war reich – na und???
Schauen wir mal, was seine Erben aus dem Vermögen machen…
Ist aber auch ihre Sache ganz allein.
Ich kenne die Familie nicht persönlich, niemand hat mir was getan und ich würde mir nicht anmaßen über jemanden zu urteilen.

Wunder
Wunder
Tratscher
27 Tage 19 h

Möge er die ewige Ruhe finden…

…das sollte übrigens jedem vergönnt sein…

wpDiscuz