Siegertrophäe steht fest

BU Biathlon Weltmeisterschaft 2020

Donnerstag, 07. November 2019 | 20:30 Uhr

Antholz – Der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh) und das Organisationskomitee der IBU Biathlon Weltmeisterschaft 2020 in Antholz haben vor wenigen Monaten einen gemeinsamen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen. Die Herausforderung: die beste Idee für die WM-Trophäen und verschiedene Merchandising-Produkte zu liefern. Vor kurzem wurden die Siegerprojekte ausgewählt.

Insgesamt haben 24 Südtiroler Handwerksbetriebe am Open Innovation Wettbewerb teilgenommen und 49 äußerst kreative Ideen eingereicht. Die Aufgabenstellung bestand darin, Vorschläge für neue Siegertrophäen und verschiedene Merchandising-Produkte für die Biathlon Weltmeisterschaft abzugeben. Eine Expertenjury hat vor wenigen Tagen die Siegerideen ausgewählt. „Es war kein leichtes Unterfangen, zumal alle Vorschläge sehr kreativ und einzigartig waren“, erklärt lvh-Präsident Martin Haller. Gewinner sowohl der Kategorie Gadget als auch der Kategorie Trophäe ist Daniel Stoll (Gravur Design) aus Welsberg-Taisten.

Eines der zukünftigen WM-Gadgets wird ein Bumsi-Anhänger aus Holz sein, welches die Jury durch seine einfache und perfekte Gestaltung und Größe überzeugte. Augenmerk wurde dabei auf das Produktdesign gelegt zumal das Biathlon Antholz Logo sowohl auf der Vorder- als auch Rückseite gut erkennbar sind. Einig war sich die Jury auch hinsichtlich WM-Cup 2020. Die neue Trophäe erhielt nicht nur wegen ihres leichten Gewichts, sondern auch wegen ihres Designs die höchste Punktezahl. „Beeindruckt waren wir von der einwandfreien Idee, der Anordnung der einzelnen Elemente und der stilvollen Umsetzung“, betont Lorenz Leitgeb, Präsident des Biathlon Antholz Organisationskomitees.

Daniel Stoll erhält mit dem Gewinn des Ideenwettbewerbs den Auftrag für die Produktion für 66 WM-Trophäen und 400 Gadgets. „Ich freue mich riesig, dass ich mit meinen Ideen überzeugen konnte und freue mich noch mehr auf den bevorstehenden Auftrag“, sagte Daniel Stoll, als er von dem Ergebnis der Jury erfuhr. Durch diesen Ideenwettbewerb ist es gelungen, die zwei Branchen Handwerk und Sport miteinander zu verbinden und damit einen Mehrwert für die Sportler und die Unternehmer zu generieren.

Von: bba

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz