oew macht am Black Friday auf Missstände aufmerksam

Flashmob vor H&M in Bozen

Samstag, 24. November 2018 | 08:00 Uhr

Bozen – Zeitgleich mit mehr als 200 Organisationen, sei es in Delhi, Mailand, London, Washington DC, Zagreb oder Florenz, ging die oew-Organisation für Eine solidarische Welt am gestrigen „Black Friday“ in Bozen auf die Straße.

Vor dem Eingang des H&M in der Museumstraße machte sie mit einem Flashmob auf die Zustände im Textilsektor aufmerksam und klagten das Verhalten des Moderiesen H&M an, der bis Ende November 2018 bessere Arbeitsbedingungen in seinen wichtigsten Produktionsstätten versprochen hatte. Da keine Verbesserungen in Sicht seien, forderte die oew im Zuge der Clean-Clothes-Kampagne alle Konsumenten in Südtirol dazu auf, sich mit den Arbeitern der Zulieferungsfirmen von H&M zu solidarisieren und durch das Unterschreiben der internationalen Petition „Turn around, H&M“ den Moderiese H&M zum „Umdrehen“ zu bewegen.

Mit übergroßen, weißen Taschen, auf denen Slogans wie  „Drahn um … und forder‘ menschenwürdige Orbeitsbedingungen!“, „Voltati … per una vita dignitosa di 850.000 lavoratori*rici” und “Muda direzion … per n paiamënt rëidl” standen, schritten die Aktivisten heute Vormittag vor dem Eingang des H&M in Bozen auf und ab und sammelten unter den Passanten Unterschriften für die internationale Petition der Clean-Clothes-Kampagne „Turn around, H&M“. Die Forderungen der Petition, die bereits 140.000 Unterstützer zählt und über die Webseite www.oew.org/hm unterschrieben werden kann, sind: existenzsichernde Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen für 850.000 Arbeiter in Bulgarien, der Türkei, Indien und Kambodscha – so wie es der schwedische Konzern in seinem „Fahrplan in Richtung eines fairen Existenzlohns“ vor fünf Jahren versprochen hat.

„Die internationale Presse berichtete damals mit Begeisterung von den Versprechungen des Kleiderriesen und H&M profitierte sehr vom erlangten Image“, so Verena Gschnell, oew-Mitarbeiterin für Bewussten Konsum. Heute, fünf Jahre später, hat H&M den „Fahrplan“ von seiner Webseite gelöscht und stattdessen neue Ziele aufgelistet. “Das Ziel, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, scheint hingegen in weite Ferne gerückt und ein Greenwashing-Event der Vergangenheit.”

„Die Arbeitsbedingungen und Löhne, die wir in den Fabriken entlang der Lieferkette vorgefunden haben, sind weiterhin schockierend“, betont Deborah Lucchetti von der internationalen Clean-Clothes-Kampagne, die im September 2018 einen Report zu den noch immer miserablen Zuständen in den Fabriken von H&M mit ausgearbeitet hatten: „Die Arbeiter berichten von Niedriglöhnen, massiven Überstunden und von der Angst, sich in Gewerkschaften zu organisieren. Arbeiter, die vor Übermüdung am Arbeitsplatz in Ohnmacht fallen, stehen an der Tagesordnung.“

“Der Report zeigt auf, dass Arbeiter in Indien sowie in der Türkei nur ein Drittel, in Kambodscha weniger als die Hälfte des geschätzten Existenzlohnes und in Bulgarien nicht einmal zehn Prozent von dem, was sie brauchen würden, erhalten, um ein menschenwürdiges Leben zu führen. In allen vier Ländern reichen die Löhne nicht aus, um die Familie mit genügend Lebensmitteln zu versorgen, Wohnungsmieten zu bezahlen sowie die ärztliche Grundversorgung und die Schulbildung der Kinder zu gewährleisten”, heißt es weiter.

Aber auch die Arbeiter in Italien seien von den schlechten Arbeitsbedingungen betroffen. Eine Arbeiterin, die im H&M-Logistikzentrum Stradella in Italien Kleidung verpackt, erzählt: „Im Magazin, in dem ich arbeite, beginnt der Turnus um 4.30 Uhr morgens. Dabei weiß ich nie, wann ich mit der Arbeit fertig sein werde, nach vier Stunden oder zwölf Arbeitsstunden – da gibt es keine Sicherheit.“ “Nachdem bereits 147 Arbeiter und der Anwalt, der die Arbeiter im Kampf um bessere Arbeitsbedingungen vertritt, angezeigt wurden, beschloss die Arbeiterin mit ihrer Kritik anonym zu bleiben”, so die oew.

“Diese Missstände vor Augen sind im vergangenen Monat mehrere junge Südtiroler aktiv geworden und haben sich auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram unter den Hashtags #TurnAroundHMChallenge und #TurnaroundHM für ein Einhalten des H&M Versprechens ausgesprochen. In Zusammenarbeit mit der Clean-Clothes Kampagne Italien drehte die oew zudem mit mehreren Jugendlichen ein Video, das heute, am Black Friday, das erste Mal weltweit auf dem Youtube-Kanal der Clean Clothes Campagne zu finden sein wird”, heißt es weiter.

Die junge Filmemacherin und Aktivistin Magdalena Gschnitzer bringt den Inhalt des Kurzfilms auf den Punkt: „Firmen werben oft mit schönen Zukunftsversprechen, um ihre Marke als fair, grün oder nachhaltig zu verkaufen. Solch werbetechnischen ‚Zuckerlen‘ klingen auch sehr gut, besonders für Kunden, die nicht weiter nachhaken. Leider haben diese Versprechen oft nichts mit der Realität zu tun und genau deshalb haben wir den Film gedreht.“

Am Black Friday, an dem die Big Players der Bekleidungsindustrie in den USA und Europa Umsatzrekorde in Milliardenhöhe machen, rief auch Matthäus Kircher, Geschäftsführer der oew, alle Südtiroler dazu auf, sich der globalen Solidaritätsbekundung der Clean-Clothes-Kampagne anzuschließen und ihre Stimme über die Webseite www.oew.org/hm abzugeben: „H&M ist eine von zig Firmen weltweit, welche aus wirtschaftlichen Interessen Menschen ausbeuten und deren Chancen auf ein gutes Leben bereitwillig zerstören. Die Petition ist ein notwendiger Schritt, eine der größten Textilfirmen weltweit zum Umdenken zu bewegen.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

74 Kommentare auf "Flashmob vor H&M in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
joe02
joe02
Tratscher
21 Tage 4 h

Der Großteil der Bevölkerung hot koan Geld fir teure Marken!!

denkbar
denkbar
Kinig
21 Tage 4 h

@joe02 . Weniger ist oft mehr. Wird häufig nicht unnötig viel Kleidung gekauft? Statt 3 t-shirt zu unfairen Preisen, 1 zu einem fairem Preis, wäre das nicht eine Alternative?

falschauer
falschauer
Superredner
21 Tage 3 h

das berechtigt noch lange nicht die ausbeutung von menschen zu unterstützen indem sie diesen blutbefleckten kramsch kaufen…. sollen sie doch stricken und nähen wie früher…..

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

@denkbar

Aber dann bleibt das Shoppingvergnügen auf der Strecke. Ausserdem gibt die Mode ja vor dass man ständig neue Hudern die im Trend liegen trägt.

Deswegen Augen zu und weiter wie bisher 😉

typisch
typisch
Universalgelehrter
21 Tage 2 h

@denkbar
meinst du im ernst wenn leute teurere t shirt kaufe wird die ausbeutung dadurch gestoppt, die leute werden dadurch fairer behandelt oder sie behalten dadurch ihren arbeitsplatz? zimlich naiv

denkbar
denkbar
Kinig
21 Tage 2 h

@typisch . Es geht darum, dass Ware fair produziert wird. Fairer Lohn für Arbeiter, für Rohstoffe usw. Nicht zu vergessen die Nachfrage bestimmt den Markt! Die Konsumenten haben deshalb Möglichkeiten auf den Markt Einfluss zu nehmen. Auch in diesem Bereich ist somit die Zivilgesellschaft gefragt!

denkbar
denkbar
Kinig
21 Tage 2 h

@6079_Smith_W . Tja leider ist dem so.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
21 Tage 2 h

@denkbar
Der Konsument nimmt das, was am Markt angeboten wird.
Die Rahmenbedingungen müssen geändert werden und da sehe ich primär die Politik in der Verantwortung.
Zuerst das Fressen und dann die Moral.
Wenn man wenig hat, kann man sich Moral nun mal nicht immer leisten.

m69
m69
Kinig
21 Tage 2 h

@denkbar 

diese These kann ich nur unterschreiben,
wenn dann, das Produkt auch von guter Qualität ist.

Leider ist das meistens nicht der Fall!

m69
m69
Kinig
21 Tage 2 h

@6079_Smith_W 

LOL! 😉

m69
m69
Kinig
21 Tage 2 h

@denkbar 

täuscht es mich, oder bist Du (Sie) ein wenig ein Träumer, verstehe mich nicht falsch, denn das würde ich mir auch so wünschen!

Jefe
Jefe
Tratscher
21 Tage 2 h

schaut mal nach wo die anderen Klamoten prduziert werden…von großen bekannten Firmen……ja alle dabei…dolce…. vitton…diesel …benetton..etc…alle mit rang und namen…..die wissen alle wo man günstig das zeug her stellt

schreibt...
schreibt...
Tratscher
21 Tage 1 h

@denkbar Aber so ist halt der größte Teil der Südtiroler. Sachen haben müssen, aber möglichst wenig, besser aber gar nichts, bezahlen wollen!

OrB
OrB
Universalgelehrter
21 Tage 57 Min

@denkbar.
Ganz deiner Meinung, aber viele Topmarken lassen ebenfalls in den selben Ländern produzieren und die Arbeitsverhältnisse sind nur minimal besser!

genau
genau
Universalgelehrter
21 Tage 21 Min

@denkbar

Was denkst du von wem hochpreisige Textilien hergestellt werden?

Der Aufpreis ergibt sich bei diesen Dingen durch die hohen Kosten fürs Marketing und Vertrieb

falschauer
falschauer
Superredner
21 Tage 21 Min

@OrB die wirklichen top marken und das sind ganz wenige sind made in italy…cuccinelli, loro piana, barba, slow wear usw.

falschauer
falschauer
Superredner
20 Tage 23 h

@denkbar korrekt und nicht naiv!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 22 h

@Jefe pfeife auf die Marken..echtes Leder und Pelze ekeln mich direkt an.In den Weltläden gibts inzwischen auch TShirts,,Kleider,Pulli..die ganzen Schadstoffe in Farben und Konventionellen Baumwollanbau interessieren oft erst wenn Einer allergisch darauf reagiert.

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 22 h

@schreibt… weniger ist mehr.

Staenkerer
20 Tage 22 h
@Jefe i gib dir vollkommen recht! lei gib gib es a ba den thema, wie ba jeder medalie, zwoa seitn: kaft man ramsch, oder markenware de von de frauen und kinder gefertigt wern unterstützt man de ausbeuterei, kauf de niemand mehr, nimmt mocht man viele von de ormen orbeitslos, de mit ihren kärglichen geholt ict gonze familien erholtn! sprich, solong sich in de länder nix ändert konnen boade enscheidungen folsch sein! dazua kimmt das i, vieleicht a du und andere do, nit durchblickn welche renomierte handelsketten, boutiquen usw. wo und unter welche umstände nähen oder fertigen lossn! ba de meisten… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
20 Tage 21 h

@falschauer 

do kennt sich jemand aus, d.h. Sie sind (wahrscheinlich) jènger als 30 Jahre, kann das sein?

m69
m69
Kinig
20 Tage 21 h

@Sag mal 

das lernt man erst  wenn man(n) Richtung 50 Jahre und darueber ist, davor interessiert es einen meistens nicht! 🙂

m69
m69
Kinig
20 Tage 21 h

@Sag mal 

das muss man aber auch lernen!!!!!

Das kann nicht jeder! 

Sun
Sun
Superredner
20 Tage 20 h

Im Gegensatz zu Lebensmitteln ist es im Bekleidungssektor schwierig fest zu stellen unter welchen Bedingungen produziert wird. Höhere Preise bedeuten nicht gleichzeitig faire Bedingungen in der Produktion. Rückverfolgbarkeit könnte etwas mehr  fürTransparenz sorgen und so Kaufentscheidungen beeinflussen.

falschauer
falschauer
Superredner
20 Tage 17 h

@m69 gewaltig daneben bin jahrgang 1951

m69
m69
Kinig
20 Tage 17 h

Falschauer @

LOL

Dann kennen Sie sich mit Mode udgl. aus, mich persönlich interessiert das nicht. Bei mir muss die Qualität im Verhältnis zum Preis stimmen, Labels interessieren mich nicht. 😄 😁

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 16 h

@Jefe . Es war noch nie so einfach wie heute, mit Hirn und Herz einzukaufen; einfach nachhaltige Mode; fairer Textilhandel u.dgl.m. googeln und den Infos profund nachgehen.

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 16 h

@falschauer . Danke, danke!!!😘

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 16 h

@Sun . Bei den Lebensmitteln ist es überhaupt nicht weniger komplex, da geht es auch um Herkunft der Rohstoffe (vergiftet oder nicht), faire Rohstoffpreise, faire Preise für Produktion, Lieferung usw.

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
20 Tage 7 h

@denkbar
Dann informiere dich mal, wo z.B. die teuren Markenjeans hergestellt werden !!!!!!!!

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 4 h
@Bluemchen . Die Frage ist vor allem, ob die Näherinnen einen gerechten Lohn erhalten und ob für die Rohstoffe ein gerechter Preis bezahlt wird, ganz gleich wo auf der Welt. Es gibt inzwischen Labels die dafür garantieren und es gibt Gott sei Dank auch Leute die das kontrollieren. Natürlich gibt es auch Modelabels die NICHT zu faire Preise bezahlen und ihre Ware sündteuer verkaufen. Dagegen lehne ich mich auch auf, indem ich beispielsweise solche Ware nicht kaufe. So easy ist das, liebes Bluemchen! Die Anfrage bestimmt den Markt! Wenn viele solche Ware nicht mehr kaufen, werden die Labels überdenken müssen… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

Der Irrsinn daran ist, dass H&M in Deutschland längst nicht mehr als Billig-Label gilt, sondern im Mittelpreisbereich anzusiedeln ist.
Hier ist der Mittelpreis der Billigpreis.

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 7 h

@Eppendorf . Der verantwortungsvolle Konsument mach sich Gedanken was er nimmt und der Markt wird darauf reagieren. Man produziert sicher nicht, was keinen Absatz findet!

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 7 h

@Neumi . Das stimmt so einfach nicht. H & M verkauft im im unteren Mittelpreisbereich unter dem Label COS, während H & M nach wie vor Billigware ist. Ein t-shirt billiger als 5 Euro geht wohl kaum, wenn Baumwolle eingekauft, zu Stoff verarbeitet und dann ein t-shirt genäht wird.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

@denkbar Naja, kenne da welche, die früher bei H&M eingekauft haben und sich es jetzt nicht mehr leisten können.Klar hat H&M *auch* Billigprodukte, aber imho ist man woanders besser dran.

m69
m69
Kinig
16 Tage 6 h

Blümchen @

Lol 😁

So scheint es! 👌

m69
m69
Kinig
16 Tage 6 h

Denkbar @

Wenn wenn wenn die Katze 🐱 eine Henne 🐓 wäre, würde die Katze 🐱 auch Eier legen. 😂

aristoteles
aristoteles
Superredner
21 Tage 5 h

lieber flashmob machen als arbeiten, gel

sonoio
sonoio
Superredner
21 Tage 4 h

du hast mal wieder gar nix verstanden!! bitte, ändere schleunigst deinen nickname, du wirst ihm in keinster weiße gerecht!!

denkbar
denkbar
Kinig
21 Tage 4 h

@aristoteles . Es ist doch absurd, wenn Leute Waren zu einem Minipalpreis wollen, die Augen davor verschließen, dass das nur geht, wenn wir andere ausbeuten und sich dann über Flüchtlingsströme mokieren!

Leonor
Leonor
Superredner
21 Tage 4 h

aristotoles

Sag mal denkst du überhaupt mit? Sei froh, dass du einen guten Job hast, die fair bezahlt wird. Diese fa H & M Arbeiter schieben Haufen unbezahlte Überstunden daher, um Produktion fristgerecht fertig zu kriegen.
Dein komentar ist wirklich zum schämen.

falschauer
falschauer
Superredner
21 Tage 3 h

@sonoio…. das sehe ich genauso. er würde sich im grabe umdrehen wenn er wüsste welcher quatsch in seinem namen geschrieben wird….

m. 323.
m. 323.
Superredner
21 Tage 51 Min

@denkbar aber was ist besser eine Arbeit…oder keine….??? find des schun a komische Aktion…von a poor Gr…Welt verbesserer .. noch eine Frog wo kafsch du deine Kleidung…

enkedu
enkedu
Kinig
20 Tage 23 h

@denkbar Das rechtfertigt nicht die Mittel.

Staenkerer
20 Tage 22 h

@denkbar stimmt! wer billigware kaft konn sich denkn das de von ausgenutze iebeiter hergstellt werd!
nur: a teure markenware werd auf kosten billigstlohnarbeiter produziert, und viele kafn genau de artikel um de ausnutzerei zu verhindern! sel störts mi no viel mehr, denn dort verdienen sich de firmen auf kosten der ormen frauen und kinder a goldene nos und de kunden, des guat moan, wern getäuscht!

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 21 h

@Staenkerer. Ich spreche nicht von Markenware!
googeln Sie mal “faire Kleidung”. Es gibt x-Firmen -ohne sie hier aufzuzählen – die solche Ware herstellen! Nur bekommen Sie da natürlich nur 1 t-shirt zum Preis von 3 t-shirts bei h&m

Staenkerer
20 Tage 19 h

@denkbar hoaßt: wenn a t shirt um 100 € von de gleich unterbezahlten näher gefertigt wern, hoaß man des worscheinlich onderst, und isch deswegn nit so schlimm oder wie!
i red im allgemeinen von billigproduktion, und trau den gonzn “fairn hondel” nit umbeding!

Staenkerer
20 Tage 17 h

@denkbar warum gib es nor im brixn a kloans kinderbekleidungsgschäftl auf den fairer handel draufsteht, in dem man wirklich nette kindersachelen um billiges geld krieg, zb: a t-shirt unter 10€ und passende hose für 6 – 10 jährige um 12-15€ ?? (wenns nit glabsch, nit weit von aquarena) also beweißt des das fairer hondel a nit teuer sein muaß (warum auchbimmer) oder ober des stimmt nit wos steht!
es gib a a drittweltladele mit nette hondgemochte sachelen um kloanes geld? warum geat sell nor??
oder isch des a schwindel wenn schun lei teures zuig “fair” isch?

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 16 h

@Staenkerer . So ein t-shirt bekommen Sie bei anderen um 3 bis 5 Euro! Also sind 10 Euro vermutlich schon fair! Einfach nur klar denken!!!!!!!!!! statt immer nur besserwisserisch alles verdrehen!!!!

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 16 h

@Staenkerer . Dass Sie dem fairen Handel nicht trauen, wundert mich nicht! Bekanntlich gehen Menschen immer von sich selbst aus!

Staenkerer
20 Tage 14 h

@denkbar wenn du moansch, bleib ba dein vorurteil! mi kritzt deine Meldung nung nit!

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 6 h

@Staenkerer . Daran habe ich wiederum sehr große Zweifel 😂😂😂, wenn einem etwas egal ist, braucht man auch nicht pöbeln. 😝😝😊😂

m69
m69
Kinig
16 Tage 6 h

Aristoteles @

Das sehe ich zum Teil auch so.
Aber viele Menschen sehen in diesem Flash Mob einen Protest, was an sich nicht schlecht ist.
Besser wäre sich dessen bewusst sein was man kauft und was man isst!
Es gibt genug Familien 👪 die sich diesen Luxus des “aussuchens” einfach nicht stellen bzw. nicht leisten können. 😄

m69
m69
Kinig
16 Tage 6 h

Sonoio @

… Wieder mal einen Schluck zuviel von der Pulle genommen? 😁

Caligula
Caligula
Grünschnabel
21 Tage 1 h

Ich habe früher immer teure Markenware gekauft (Jeans ab 100 Euro) im Glauben,daß alle Hersteller und Arbeiter fair und gut bezahlt würden. Jetzt glaube ich dass ich naiv gewesen bin, denn die Top Labels scheinen die größten Ausbeuter zu sein… Wenn ich aber nichts genaues weiß muß ich glauben und vertrauen.😣

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
21 Tage 7 Min

Es gibt aber Marken (leider sind die nicht so bekannt) die unter fairen Bedingungen produzieren!

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 22 h

caligula.Und jetzt kaufst wo?!Bei den Billiganbietern mit reinem Gewissen?😅

Staenkerer
20 Tage 22 h

i honn amoll im ZDF a recherche gsechn über adidas und wir entsetzt
das de näher/inner dort schlimmer ausgebeutet wurden wie in a obdrer fiema de billigware produzier hobn, de hobn wenigsten tageslicht kopp und genügend trinkwosse, fluchtwege und (wenn a knoppe) pausen, oll des hot den orbeiter für adidas gfehlt!
beschämend worn boade, ober de ausbeutung der renomierten firma wor oanfoch lei wiederlich!
also: a AUGEN AUF beim kauf teurer ware!

Caligula
Caligula
Grünschnabel
20 Tage 21 h

@sag mal. Nein das nicht, aber zumindest informiere ich mich bei den Verkäufern ob die Ware unter menschenwürdigen Zustände hergestellt wurde. Aber wie gesagt nichts genaues weiß man nicht, wenn man nicht direkt vom Hersteller kauft bleibt wenig übrig als zu vertrauen und glauben, so ähnlich wie beim Fleisch nur auf den Preis zu schauen wird zu wenig sein…

m69
m69
Kinig
20 Tage 17 h

Caligula @

Das war hoffentlich ein Witz was Sie da gesagt haben, bzgl. Die Verkäufer fragen!
Sorry, ichb habe nur in kleinen Geschäften zumindest ein wenig vertrauen, wo man sich noch informieren kann, das ist meist der oder die Besitzerin selbst.

Mastermind
Mastermind
Superredner
20 Tage 15 h

War doch immer bekannt, dass die Hersteller wie D&C, Hugo Boss usw. gleich wie die anderen irgendwo in Vietnam, Thailand alles herstellen lassen oder sie verarschen Leute, lassen die Textilien drüben herstellen, nähen mit Maschinen in Italien es zusammen und klatschen “Maden in Italy” drauf.

m69
m69
Kinig
16 Tage 5 h
Mastermind @ Das ist die Globalisierung! Diesen Sommer war ich mit meiner Familie in Bibione, wir haben ganz Bibione nach einem Fachgeschäft abgesucht um Qualitätsware zu kaufen (Unterwäsche) das hat etwas gedauert. Da habe ich die Verkäuferin die auch die Besitzerin war gefragt wie das sein kann. Die Besitzerin hat mir gesagt: Die Mieten sind teuer, Menschen kaufen lieber Online, italienische Markenware die auch in Italien produziert werden sind Mangelware. Ich wollte mir gute Strandschlappen kaufen wäre auch bereit dafür gewesen mehr zu bezahlen. Der Besitzer dieses Geschäftes hat mir gesagt, es tut ihm leid, diese Art von Wäre wird… Weiterlesen »
Trixie
Trixie
Grünschnabel
21 Tage 4 h

I meide sowieso diese absurden Black Friday… Und noch die Kunden versuchen die Brieftasche heraus zu zücken.. Vieles wird manipuliert bei den Preisen.. Da heisst es Augen offen holtn und auch skeptisch werdn bei den Preisen!! Und I Hon eigentlich schun olls wos I brauch und bin zufrieden wieso sollte mann donn ano hingion wenn man schun olls hot???

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
21 Tage 9 Min

Wieso? Unsere Familie hat gestern sicher 200-300€ beim Einkauf gespart!
Richtig gespart, keine Augenwischerei – offizielle Preisvorgaben mit dem Verkaufspreis verglichen!
Alles was wir kauften brauchen wir auch.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

H&M hat es sicher versäumt während des starken Firmenwachstums der letzten Jahre, ethische Probleme bei Ihren Lieferanten zu beheben. Jetzt wo der Aufschwung vorbei ist, sind diese Lösungen viel schwieriger. Der Online-Handel setzt auch H&M extrem zu. Die Kampagne ist in Ordnung, aber verfehllt zwischenzeitlich großteils ihr Ziel. Bei Amazon stellen sie sich nicht einmal die Frage, wer und unter welchen Bedingungen die verkauften Produkte hergestellt werden.

m69
m69
Kinig
21 Tage 2 h

Orschgeige@

… und all jene die als Zulieferer arbeiten, das heißt Paketzusteller, alles moderne Sklaven! 

struppi
struppi
Neuling
20 Tage 18 h

black friday,flashmob.nichts awio englische wörter.
obo johre long über die normaln oltn Nahmensschilder streitn

Staenkerer
20 Tage 14 h

maaaa, im brixner AVS klettertempel hängen a plakate LEI auf englisch und kletteranleitungs- bezw sicherungswarntafeln LEI auf italienisch!
i honn AVS als guten, tirolerischen verein in erinnerung de insere östereichischen wurzel verkörperten, und jetz …. a englisch, wal… verein ???

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
21 Tage 1 h

a teure marken lossn net olm zu fairen bedingungen produziern.

AnWin
AnWin
Tratscher
21 Tage 3 h

….logisch!!!Soll alles nix kosten,dass dann jemand draufzahlt ,ist die logische Konsequenz!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 22 h

die wenigsten Südtt.Sind für dieses Thema reif.Hauptsache SchickyMicki.

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 22 h

der Konsument bestimmt den Markt.Weiss von GenügendenDie dort einkaufen. Keiner Ders nötig hätt.Aber Geiz ist geil!!???Man muss ja jeden Trend mitmachen und und und ..

diamant
diamant
Grünschnabel
20 Tage 6 h

………..es muß jedem bewusst sein, daß dabei ausschließlich der Käufer dieser Produkte diese Ausbeutung fördert………….einfach nicht kaufen, dann löst sich dieses Problem von alleine………….

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Erst demonstrieren und danach schnell hinein und kaufen. So weit reicht die Moral dann doch nicht

wpDiscuz