Situation laut lvh „inakzeptabel“

MeBo-Stau: Untragbar für die Wirtschaft

Donnerstag, 25. Januar 2024 | 10:41 Uhr

Bozen/Meran – Auch die Handwerksunternehmerinnen und -unternehmer beklagen die derzeit täglichen Staus auf der Schnellstraße MeBo zwischen Bozen und Meran. Der gesamte Wirtschaftskreislauf verzögere sich.

„Wenn wir die Zeit, die wir in diesen drei Wochen im Stau stehen hochrechnen, sind es rund 30 Stunden, die wir im Auto absitzen. Das ist nahezu eine Arbeitswoche, die uns an effektiver Arbeitszeit verlorengeht“, unterstreicht lvh-Ortsobmann von Eppan, Lukas Walcher. Auch German Hauser, lvh-Ortsobmann von Kaltern zeigt sich genervt: „Abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden erfährt Kaltern derzeit eine zunehmende Verkehrsbelastung, da viele den Umweg über die Weinstrasse nehmen, um anschließend über die Autobahneinfahrt in Kaltern nach Bozen zu gelangen.“

Die Baustelle auf der MeBo stellt derzeit eine große Herausforderung für all jene dar, die zur Arbeit, zu Kunden oder zur Schule müssen. Die Folge: es kommt zu erheblichen Verspätungen, die sich negativ auf Lieferanten, Kunden und die gesamte lokale Wirtschaft auswirken. Hinzu kommt die Umweltbelastung, die durch die täglichen kilometerlangen Staus entsteht.

„Die momentane Situation, in der Bürger und Unternehmen auf einer vielbefahrenen Verkehrsachse so lange und jeden Tag im Stau stehen, ist inakzeptabel. Zukünftige Sanierungsarbeiten auf Straßen müssen unbedingt effizienter geplant und anders organisiert werden.  Vor allem hoffen wir nun aber, dass die bestehenden Arbeiten wie angekündigt am 31. Januar 2024 abgeschlossen werden“, so Hauser und Walcher.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "MeBo-Stau: Untragbar für die Wirtschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
1 Monat 8 Tage

wollt ihr funktionierende Straßen? Also Geduld und nicht plärren.

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Sanierung und Geduld … ist gut und recht, aber eine Verkehrsplanung die unmittelbar umgesetzt wird gehört auch dazu, und da sind wir jetzt schon mindestens 10 Jahre im Rückstand!!
Und übrigens wäre eine Sanierung im Sommer auch hilfreich, viele fahren da mit Fahrrad/Motorrad 😉

bon jour
bon jour
Kinig
1 Monat 8 Tage

für die Wirtschaft? für den Bürger. Für alle.
Da sieht man, dass die Entwicklung der letzten Jahre falsch war: alles nur Straße.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

recht viel die bessere zeit um straßen zu reparieren wird sich wohl kaum finden lassen.
stau ist immer doof und in der haupreisezeit noch viel mehr und doofer.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Seit wann hat Kaltern eine Autobahneinfahrt? und was täten da die Vinschger sagen, die immer, außer Winter, im Stau stehen wenn sie nach Meran müssen? 

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

nicht nur für die Wirtschaft…

Imrgschei
Imrgschei
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Wenn gearbeitet wird gejammert wenn schlechter Zustand wird gejammert. Wer hat Lösung der Probleme?? Eine Idee wäre vielleicht gewesen die Arbeiten in der Ferienzeit Mitte Februar durchführen würde mal die Schulbusse reduzieren….

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

Am 25. war schon bekannt, dass am 26. geöffnet wird. Popolismus pur.

wpDiscuz