lvh spricht sich gegen neuen Lockdown aus

“Private Treffen und Feiern in den Griff bekommen”

Dienstag, 02. Februar 2021 | 11:57 Uhr

Bozen – Kritisch und besorgt reagiert das Handwerk auf die Ankündigung auf einen möglichen Lockdown ab kommenden Samstag. Infektionen fänden nicht am Arbeitsplatz, sondern vorwiegend im privaten Bereich statt, betont lvh-Chef Martin Haller.

Und schon brodelt es wieder. Aufgrund der hohen Infektionszahlen will die Südtiroler Landesregierung über weitere Corona-Maßnahmen diskutieren. Worst-Case-Szenario wäre ein erneutes Herunterfahren der kompletten Wirtschaft. „Ich glaube nicht, dass ein 360-Grad-Lockdown das Problem löst. Wir riskieren zu viele Folgeschäden durch eine weitere Schließung. Dadurch würden nicht nur Betriebe in weitere Nöte getrieben, sondern auch deren Mitarbeiter und Familien. Ich bin auch der Meinung, dass im Bereich der Gastronomie Kompromisse unter Einhaltung höchster Sicherheitsvorkehrungen möglich sind“, unterstreicht Martin Haller, Präsident im Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh.apa).

Damit spricht sich die lvh-Spitze klar gegen die Pläne der Landesregierung aus. Vielmehr müsse es gelingen, private Treffen und Feiern in den Griff zu bekommen. „Es ist eine sehr schwierige Zeit, vor allem, da man wie nie zuvor soziale Kontakte einschränken muss. Ich denke aber, dass dies der Kompromiss sein muss und nicht ein Stopp der wirtschaftlichen Tätigkeiten. Damit würden wir Betriebe wie Mitarbeiter in große Schwierigkeiten bringen. Die aktuelle Situation spricht bereits Bände: Der Tourismus kämpft mit riesigen Einbußen, der Handel hat seine Arbeit erst vor kurzem wieder aufgenommen und im Handwerk gibt es ebenso einige Sektoren, die noch immer keine oder kaum Arbeit haben. Ein Herunterfahren der Wirtschaft wäre jetzt fatal. Sofern die Situation in den Krankenhäusern und die Infektionszahlen unter Kontrolle sind, sollten wir die Arbeit nicht gefährden. Ich hoffe, dass die Landesregierung diese Argumente bei ihrer Entscheidung heute berücksichtigt“, sagt Haller.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "“Private Treffen und Feiern in den Griff bekommen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Skipper
Skipper
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Das Problem liegt darin, dass manche Leute einfach zu dumm sind um ihr verantwortungsloses Handeln selbst zu erkennnen und dann gibt es noch die Verschwörungstheoretiker, die sich als Märtyrer ansehen…

Faktenchecker
1 Monat 3 h

Das geht mir über die Hutschnur.

Guennl
Guennl
Tratscher
27 Tage 17 h

Oa feinr Huat. Bischt oftr boam lousl?

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 4 h

…unser Sonderweg hat uns so gute Zahlen besorgt, dass wir alles auftun können…
🤪

Werdschunsein
Werdschunsein
Grünschnabel
1 Monat 3 h

Sonderweg odr die Verontwortungslosigkeit wia drmit fu an toal fu dor Bevölkerung umgongen gwordn isch?

Joukijouk
Joukijouk
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen. In diesem Sinne verabschiede ich mich, ich muss zu einer Hausparty!!

corona
corona
Superredner
1 Monat 1 h

Semm wünsch idir a kloans Souvenir. Und in 2-3 Wochen a guats Schnauferle.

corona
corona
Superredner
1 Monat 4 h

Na klar, jetzt wieder der lvh. Immer fleißig Lobbyarbeit über die Medien betreiben. An einem Tag der hgv, am nächsten der lvh.😜😂😁
Kriege sicher eine Menge Minusdrücker, aber das ist mir Wurscht:
Die privaten Feten kriegt man nur in den Griff, wenn die Nachbarn, die etwas sehen und hören, zum Telefon greifen und die Ordnungshüter rufen. Und zwar bis ins hinterste Tal hinein. Sonst nützt der härteste Lockdown nix.
Und das man niemand zum Testen zwingen kann, finde ich ein Armutszeugnis unseres Rechtssystems.

Iatz woll
Iatz woll
Tratscher
1 Monat 3 h

Auf gewissen Hirnlosen passt der Spruch:
“Bevor du ein Buch kaufst, lerne zu lesen!”
Es nützt einfach nichts wenn rücksichtsvolle Menschen die Regeln einhalten und dann gewisse Querdenker & Agitatoren alles wieder zu Grunde machen.

Vranz
Vranz
Tratscher
1 Monat 2 h

LVH und HGV haben genau so versagt wie die Politik

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

I ganget es Wochnende a lieber ramba zamba mochn, hon mir bold genua Freitags und Samstagskrimis ongschaug!
Obr sell geht holt amoll net.

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 39 Min

…jo und der Tatort am Sunntig häng mir ah schun ban Hals ausser…
😄

Babba
Babba
Grünschnabel
1 Monat 2 h

lvh hot vollkommen recht🤔

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 1 h

I tat amol die spartn tauschn d.h. ondere zua, net olm gastronomie etc…..i orbat in an bauindistrie-betrieb, sig jedn tog massn, de sich an nix holtn

Offline
Offline
Tratscher
1 Monat 3 h

Die Befürchtungen Mancher, dass durch das Homeschooling ein deutlicher Rückgang der Bildung und Intelligenz bei jungen Menschen zu erwarten ist, scheint sich in Einzelfällen bereits zu bestätigen.

Minie
Minie
Tratscher
1 Monat 2 h

Die Regierung scheint gnadenlos überfordert zu sein! Mit diesem Hick Hack machen die nur die Menschen verrückt und das ist wenig zielführend!

logo
logo
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Wir Südtirol müssen endlich einsehen, daß es nichts bringt, den Schlauen zu spielen. Man muß den Leuten immer wieder vorkauen, was sie dürfen und was nicht und klar sagen wo man sich ansteckt.
Sonst versteht der Südtiroler das einfach nicht !

wpDiscuz