Drei weitere Infoabende

Reges Interesse an Infoabend zu 5G in Bozen

Mittwoch, 15. Januar 2020 | 15:06 Uhr

Bozen – Die neue Mobilfunktechnologie 5G ist in vielerlei Munde. Informationen über die fünfte Generation des Mobilfunks gab es beim ersten von vier Informationsabenden gestern Abend in Bozen. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger erhielten dabei Informationen aus erster Hand von den Experten der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, der Bruno-Kessler-Stiftung sowie vom Ramazzini-Institut in Bologna. Die Abende sind auf die Initiative von Umweltlandesrat Giuliano Vettorato zurückzuführen, der sich über den regen Zuspruch freut: “5G ist ein aktuelles und heiß diskutiertes Thema. Es ist daher wichtig sich ausgiebig darüber zu informieren, geht es doch auch um die Gesundheit unserer Bürger.”

Luca Verdi ist der Direktor des Labors für Luftanalysen und Strahlenschutz der Agentur für Umwelt und Klimaschutz. Er gibt bei den Informationsabenden einen Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Südtirol: “Wir verfügen momentan über rund 1000 Mobiltelefonstationen, mit denen unser Gebiet gut abgedeckt ist und dennoch die Grenzwerte im Bereich der elektromagnetischen Strahlung eingehalten werden.” Durch 5G werden die Antennen voraussichtlich zunehmen, dennoch gilt es auch hier die gesetzlich festgelegten Grenzwerte einzuhalten. Die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz ist für die Überprüfung der Grenzwerte zuständig, auch dann wenn neue Anlagen errichtet oder bestehende Anlagen verändert werden, betonte Verdi beim gestrigen Infoabend.

Unterschiedliche Aspekte im Fokus der Infoabende

Für Elio Salvadori, der am Forschungszentrum der Trentiner Bruno-Kessler-Stiftung im Bereich Internet- und Telekommunikationstechnologien arbeitet, stelle 5G einen enormen Qualitätssprung dar. “Durch 5G beschleunigt sich der Datentransfer im Bereich der mobilen Telefonie. Zudem können Engeräte wie Sensoren, Haushaltsgeräte oder Autos angebunden werden und damit Informationen austauschen.”

Auf die gesundheitlichen Aspekte ging Daniele Mandrioli vom Krebszentrum “Cesare Maltoni” des Ramazzini-Instituts in Bologna ein. “Der größte Effekt lässt sich sicherlich bei der Erwärmung des Körpergewebes feststellen”, erklärte der Arzt gestern Abend in Bozen. In den durchgeführten Studien einiger bösartiger Tumore hätte man ein niedriges Krebsrisiko auch für eine weit über die in Italien geltenden Grenzwerte gehende Strahlung festgestellt. “In Deutschland rät das Bundesamt für Strahlenschutz jedoch zu Vorsicht und regt an, weitere Studien in diesem Bereich durchzuführen”, gab Mandrioli zu bedenken.

Infoabende werden in Brixen, Bruneck und Meran fortgesetzt

Der gestrige Abend in Bozen war der Auftakt der Informationsreihe zu 5G. Heute (15. Jänner) folgt um 19.30 Uhr der nächste Termin in Brixen (Forum Brixen, Romstraße 9). Die weiteren Termine der 5G-Infoabende sind Mittwoch, 29. Jänner in Bruneck (Sozialwissenschaftliches Gymnasium, Tschurtschenthalerpark 1, Beginn: 19.30 Uhr) und Donnerstag, 30. Jänner in Meran (Bürgersaal, Otto-Huber-Straße 8, Beginn: 20.00 Uhr). Die Informationsabene stehen allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen, eine Simulatanübersetzung ist vorgesehen. Weitere Informationen zur Mobilfunktechnologie 5G und allgemein zum Thema Strahlungen finden Interessierte auf der Internetseite des Landes Südtirol im Portal Umwelt, Bereich Elektromagnetische Felder.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Reges Interesse an Infoabend zu 5G in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Superredner
13 Tage 2 h

wer braucht 5G? Der homo sapiens, damit sein Weg zur kompletten Verblödung endlich frei ist!

magari
magari
Grünschnabel
12 Tage 22 h

Hab Zuhause Glasfaser. Ob ich nun unterwegs dieselbe Geschwindigkeit habe wie daheim, ist mir relativ egal.

Allgemein finde ich es aber gut wenn das Netz regelmäßig gewartet wird, man kann 2G/3G Antennen dann ja abschalten.

Die Diskussion zu 5G geht aber etwas am Thema vorbei, es sollte über Smartphones am Steuer diskutiert werden oder darum, dass man das Handy im Schlafzimmer abschaltet.

Jiminy
Jiminy
Superredner
12 Tage 19 h

@magari
meine Gesundheit geht nicht am Thema vorbei! Und ich gehöre nicht zur Kategorie “es ist nicht zu 100% bewiesen, dass sie schädlich ist, also benutze ich sie bis es zu 100% bewiesen ist (und wo möglich auch noch länger”)! Ich will den Beweis, dass sie zu 100% UNschädlich ist und dann könnt IHR sie benutzten um noch weiter zu verblöden!

Avalon
Avalon
Tratscher
12 Tage 11 h

Do hosch wirklich recht!!!!

HerrSuedtiroler
HerrSuedtiroler
Grünschnabel
13 Tage 1 h

ich freu mich schon auf 5G!

Jiminy
Jiminy
Superredner
12 Tage 22 h

was wird denn dann so viel besser als jetzt?

Jiminy
Jiminy
Superredner
12 Tage 19 h

@Jiminy
und ich wurde wieder bestätigt: keine Antwort sagt mehr als 1000 Wörter 😉

nachgedacht
nachgedacht
Tratscher
13 Tage 1 h

ols a witz…iatz boll ols beschlossne soch isch und die umsetzung im vollgastempo vorangetriebm werd, hilft kuane aufklärung bzw diskussion mear… des werd gmocht ohne wenn und aber… punkt.

blumenwiese
blumenwiese
Grünschnabel
12 Tage 20 h

…gut nachgedacht !!! 👍👍👍👍

Mauler
Mauler
Superredner
12 Tage 23 h

Grot gscheide von 5G Netz reden!
Amol es 4G schaugn das es iberol in Südtirol laft!

Jiminy
Jiminy
Superredner
12 Tage 19 h

mein Gott, da sieht man wie Handyabhängig ihr seid! Krank krank…

idenk
idenk
Superredner
12 Tage 18 h

@Jiminy

Hmmm sagt Der, was ständig öffentlich in der Virtuellen Welt jammert und alles online kritisiert. Mit einem gewissen hang zur Radikalität. 😂Doppelmoral……?

ste
ste
Grünschnabel
13 Tage 2 h
olslaft
olslaft
Neuling
12 Tage 19 h

Erst amol a flächendeckends ftth Netz .
Mir sein no weit hinten btw Südtirolnetz🤔
Bandbreiten und koane Wucherpreise.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Tratscher
12 Tage 11 h

Das war wohl ein Abend ohne Erkenntnis, den die sog. Experten wissen überhaupt nix über die Spätfolgen. Egal, wir sind sowieso nur Versuchskaninchen, G5 wird kommen ob wir wollen oder nicht, denn nicht wir bestmmen sondern die Wirtschaft, und die Politik hat sowieso nix zumelden.

Avalon
Avalon
Tratscher
12 Tage 11 h

Die Handy-nutzung trägt schon zhur Verblödung bei,dann erst recht noch 5G.

andr
andr
Universalgelehrter
12 Tage 10 h

Das smartphone ist der sotialfeind nr 1 und seine strahlung weiß ich nicht aber mein bauch sagt eher stop denn was hat all die digitalisierung gebracht? Nichts als soziale zerstümmelung der menschheit

wpDiscuz