18 Klassen haben bei "enertour 4 schools" mitgemacht

Schüler entdecken Energie und Innovation

Dienstag, 31. Juli 2018 | 15:55 Uhr

Mühlbach – 18 Klassen haben im Schuljahr 2017/18 an den Führungen im Rahmen von “enertour 4 schools” teilgenommen.

Mehr als 450 Schülerinnen und Schüler waren im vergangenen Schuljahr mit dabei bei “enertour 4 schools”, den Führungen zu den Themen Energie und Energieeffizienz für Südtiroler Mittel- und Oberschulen. Ziel der Führungen ist es, die Jugendlichen an die grünen Technologien heranzuführen.

Organisiert werden die Touren von IDM Südtirol und der Stiftung Südtiroler Sparkasse. Die nunmehr vierte Auflage brachte einige Neuerungen mit sich: Es wurden zwei Themenpakete angeboten, einmal zu Innovation und einmal zu Energie.

Die sechs Klassen, die bei der Tour “Energie” teilgenommen haben, ließen sich vom Lärm der Turbinen nicht beeindrucken: Sie besuchten unter der Leitung eines Experten das Wasserkraftwerk Eisackwerk in Mühlbach und das biomassebetriebene Fernheizwerk Vahrn der Stadtwerke Brixen und erlebten dort vor Ort, wie Energie aus nachhaltigen Quellen gewonnen wird.

Beide Tourenziele waren zum ersten Mal im Programm von enertour 4 schools. Ganz und gar nicht laut waren hingegen die Wasserstoffbusse, welche die 13 Klassen der Tour „Innovation“ zu ihren Zielen transportierten: zum Wasserstoffzentrum H2 Südtirol und in den NOI Techpark, die beide einen Beitrag zur Innovation im Südtiroler Energiesektor leisten.

Gemeinsames Ziel beider Touren war es, der jungen Generation innovative und nachhaltige Technologien im Energiesektor näherzubringen.

„Wir organisieren gemeinsam mit IDM Südtirol “enertour 4 schools”, weil wir es für sehr wichtig halten, Projekte zu unterstützen, die sich an die Schüler wenden – also an die Entscheider von morgen; und das in einem Bereich, in dem wir uns bereits seit Jahren engagieren: jenem der erneuerbaren Energien“, sagt Konrad Bergmeister, Präsident der Stiftung.

Auftakt jeder Tour ist ein Überblick über das Südtiroler Energiesystem. So lernen die Schüler nicht nur die praktischen und technischen Aspekte der Energiegewinnungsprozesse kennen, sondern erfahren auch alles über den größeren Rahmen, in dem die besuchten Strukturen tätig sind.

„Südtirol hat in Sachen erneuerbare Energien große Kompetenz. Damit das auch in Zukunft so bleibt, müssen wir die jungen Leute ansprechen und sie darüber informieren, welch interessante Studien- und Arbeitsmöglichkeiten dieser Sektor bietet“, unterstreicht Stefano Dal Savio, Koordinator des Ecosystems Energy & Environment von IDM.

Das denken auch die Lehrpersonen, die mit ihren Klassen an den 18 Führungen im Schuljahr 2017/18 teilgenommen haben.

„Die Führungen im Rahmen von “enertour 4 schools” sind besonders interessant, erlauben sie es den Schülern doch, das große technologische und berufliche Angebot in Südtirol kennenzulernen; zudem kommen die Jugendlichen bei diesen Initiativen zum ersten Mal mit einem Thema in Kontakt, das später einmal Mittelpunkt ihres Berufslebens sein könnte“, meint Alessandro Lombino, Lehrkraft an der Gewerbeoberschule „Galileo Galilei“ in Bozen.

Die Schüler der Mittel- und Oberschulen können auch bei der nächsten Ausgabe der “enertour” wieder mit dabei sein, die im Herbst startet, und sich dabei neue Informationen aus der Welt der grünen Technologien aneignen

Von: axa

Bezirk: Bozen, Eisacktal, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz