Dominik Paris besucht Baustelle der Loacker und Brimi in Vintl

Skistar meets Baustelle

Montag, 01. Oktober 2018 | 13:07 Uhr

Vintl – Im September 2018 hat das Kollegium der Bauunternehmer unter seinen Mitgliedsbetrieben einen Besuch von Dominik Paris auf einer Baustelle verlost. Unter den zahlreichen Einsendungen wurde die Schweigkofler GmbH als Gewinner gezogen. Der 29-jährige Dominik Paris ist einer der erfolgreichsten Südtiroler Skirennläufer. Auf seinem Weg zum Profisport hat der Ultner verschiedene berufliche Erfahrungen sammeln können – unter anderem als Maurer. Diese Erfahrung ist der Grund, wieso Dominik Paris und das Kollegium der Bauunternehmer bereits seit 2015 bei verschiedenen Initiativen zusammenarbeiten.

Die Baustelle

Die beiden Südtiroler Unternehmen Loacker und Brimi bauen auf dem Gelände der A. Rieper AG in Vintl Südtirols erstes Milchtrocknungswerk. Die Grundsteinlegung erfolgte im Mai dieses Jahres. Loacker hat im Rahmen der Qualitäts- und Nachhaltigkeitspolitik in den letzten beiden Jahren verstärkt nach Wegen gesucht, um die Versorgungssicherheit mit qualitativ hochwertigen und gentechnikfreien Rohstoffen für die eigenen Cremen und Schokoladen langfristig sicherzustellen. Zudem will das Unternehmen so einen Beitrag für eine nachhaltige Produktion derselben leisten. Der Rohbau wird in Kürze fertiggestellt sein, die Inbetriebnahme ist für Anfang 2020 geplant. Insgesamt werden über 30 Millionen Euro investiert und etwa 20 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die verbaute Kubatur beträgt 50.000 Kubikmeter, die Grundfläche des Gebäudes umfasst 3.500 Quadratmeter. Insgesamt werden 8.000 Kubikmeter Beton und eine Mio. Kilogramm Bewehrungsstahl benötigt. Die maximale Gebäudehöhe beträgt 30 Meter.

Die Schweigkofler GmbH

1975 gründete Alois Schweigkofler den Südtiroler Familienbetrieb, der mittlerweile zu einem zukunftsorientierten, mittelständigen Unternehmen herangewachsen ist. Das Leistungsspektrum umfasst alle Hochbauarbeiten, insbesondere die Bereiche Wohnung und Hotel, Büro- und Geschäftsgebäude sowie Handwerks- und Industriebauten. Das Unternehmen mit Sitz in Barbian beschäftigt rund 80 Mitarbeiter, darunter 10 Lehrlinge, zum Teil sind zwei Generationen einer Familie im Betrieb tätig. Viel Wert wird auf die Schulung und regelmäßige Weiterbildung der Mitarbeiter gelegt, denn ihr Wissen ist das Know-How des Betriebes.

Die Loacker AG

Das 1925 von Alfons Loacker gegründete Familienunternehmen entwickelte sich im Laufe der Zeit von einer kleinen regionalen Konditorei zu einer weltweit bekannten Marke, deren Produkte in über 100 Ländern verkauft werden. Neben den beiden Produktionsstätten am Ritten und in Heinfels in Osttirol betreibt Loacker sieben Loacker Stores, bestehend aus der Loacker Café-Konditorei und dem Loacker Markengeschäft. 2017 beschäftigte das Unternehmen über 1.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Umsatz von über 335 Mio. Euro.

Begeisterung bei allen Beteiligten

Michael Auer, Präsident des Kollegiums der Bauunternehmer erklärt: „Die Initiative soll aufzeigen, dass es im Bauwesen viele interessante und hochqualifizierte Berufsmöglichkeiten gibt. Durch die Digitalisierung entstehen in den Bauunternehmen sehr viele hochtechnologische Berufsbilder. Das wollen wir der Öffentlichkeit zeigen. Dabei ist die Zusammenarbeit mit dem Skistar Dominik Paris, der vor seiner Karriere selbst am Bau gearbeitet hat, ein wichtiges Zeichen.“

Robert Kargruber, Vizepräsident des Kollegiums der Bauunternehmer, betont hingegen: „Lokal verwurzelte Unternehmen wie Loacker, Brimi aber auch Rieper setzen auf die heimische Bauwirtschaft. Dies ist ein starkes Zeichen. Die Baustelle ist hochkomplex und zeigt, zu welchen außergewöhnlichen Leistungen unsere Bauunternehmen in der Lage sind.“

Erwin Schweigkofler, Schweigkofler GmbH meint dazu: „Ich finde es sehr gut, dass wir mit Aktionen wie dieser mit Dominik Paris zeigen können, wie wir arbeiten und was unsere Mitarbeiter leisten. Diese Baustelle zeigt wie komplex die Arbeit heute am Bau ist. Dies ist nur mit gut ausgebildeten Mitarbeitern und moderner Ausrüstung zu bewältigen. Es freut mich dabei ganz besonders, dass wir nicht nur Mitarbeiter haben die schon Jahrzehnte bei uns sind, sondern dass auch deren Söhne schon als Lehrlinge bei uns arbeiten.“

Yvonne Profanter, Head of Communication der Loacker AG, fügt hinzu: „Bei der Planung des neuen Werkes haben wir großen Wert auf eine optimale Integration des Baukörpers in die Landschaft gelegt und versucht, eine anspruchsvolle Architektur und Außengestaltung umzusetzen. Es war für uns klar, dass wir uns an eine heimische Baufirma wenden. So können wir sicher sein, dass das Ergebnis genau unseren Vorstellungen und Wünschen entspricht.”

Skirennläufer Dominik Paris selbst zeigte sich ebenfalls begeistert: „Es war wieder spannend zu sehen, wie es mittlerweile auf einer Baustelle zugeht. Die Südtiroler Betriebe leisten hier wirklich tolle Arbeit und bieten spannende Arbeitsplätze. Jeder ist gefordert, sein Bestes zu geben, genau wie im Skisport! Wer weiß, wenn ich mich nicht für den Skisport entschieden hätte, wäre der Bau vielleicht eine Alternative gewesen.“

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Skistar meets Baustelle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Martha
Martha
Tratscher
21 Tage 21 h

nur 20 Arbeitsstellen ??!!!

wpDiscuz