Vortrag der Rheuma-Liga

St. Pankraz: Zwei Mythen entkräftigt

Mittwoch, 10. Januar 2024 | 17:23 Uhr

St. Pankraz – Kürzlich fand auf Initiative der KVW-Ortsgruppe St. Pankraz und des Bildungsausschusses St. Pankraz und in Zusammenarbeit mit der Rheuma-Liga Südtirol ein Vortrag zum Thema „Rheuma – was ist das eigentlich?“ statt. Für St. Pankraz erklärten sich zwei Rheumatologen, Dr. Peter Matzneller und Dr. Marco Masia, die beide an den Krankenhäusern in Meran und Schlanders arbeiten, bereit, den Vortrag zu halten.

In diesem Zusammenhang gebührt allen Rheumatologinnen und Rheumatologen, die Vorträge in Zusammenarbeit mit der Rheuma-Liga Südtirol halten, großer Dank, da sie diese Vorträge ehrenamtlich und kostenfrei in ihrer Freizeit halten. Nach der Begrüßung durch Marianna Gruber vom Bildungsausschuss, die Herrn Tratter, Initiator der Veranstaltung, vertrat, der kurzfristig sein Kommen absagen musste, stellte die Rheuma-Liga Südtirol die umfangreiche Tätigkeit des Vereins vor. Hierzu wurde auf das neue Kursprogramm, das Ende Januar 2024 startet, hingewiesen. Dr. Matzneller informierte anschließend die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den landesweiten Dienst für Rheumatologie und dessen Entwicklung und Aktivitäten. Danach galt es die zwei Mythen, die da wären: Schmerzen = Rheuma und „Rheuma“ haben nur alte Menschen, zu widerlegen. Dr. Matzneller übernahm den ersten Mythos und teilte mit, dass es sich bei Rheuma um ungefähr 400 bis 500 Krankheiten handele, die grob in zwei Gruppen aufgeteilt werden können: entzündliches und nicht-entzündliches Rheuma. Anhand zweier Fälle erklärte er die Diagnosefindung und Behandlung von Arthrose und Arthritis, die wesentliche Unterschiede in Mechanismus und Therapiemöglichkeiten besitzen. Zusammengefasst sei gesagt, Rheuma ist ein unspezifischer Überbegriff. Dr. Masia referierte über Rheuma bei Kindern, das sich auch in nicht-entzündliches Rheuma, zum Beispiel Wachstumsschmerzen, und entzündliches Rheuma, zum Beispiel Juvenile Idiopathische Arthritis, gliedern lässt.

Auch bei Kindern können nicht nur Gelenke, sondern Gefäße verschiedener Größe oder die Augen durch entzündliches Rheuma betroffen sein. Hierzu sei erwähnt, dass es innerhalb der Rheuma-Liga eine eigene Sparte, die Rheuma-Kids, gibt, die den Eltern und betroffenen Kindern Ansprechpartner mit Herz ist.

Danach standen die Ärzte noch für Fragen zur Verfügung und die Rheuma-Liga versorgte die Interessierten mit Informationsmaterial und offene Fragen wurden beantwortet. Die Rheuma-Liga Südtirol lädt alle Betroffenen ein, die Bewegungstherapiekurse der Rheuma-Liga zu besuchen. “Die geschonte Bewegung trägt zu einer besseren Bewältigung der Erkrankung bei. Egal ob Wassergymnastik, Trockengymnastik, Yoga: Bewegung macht Spaß und tut gut“, so abschließend der Präsident der Rheuma-Liga Günter Stolz und Geschäftsführer Andreas Varesco.

Foto v.l.n.r. Christine Peterlini, Dr. Marco Masia, Dr. Peter Matzneller, Marianna Gruber, Birgit Kaschta

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz