Bergmeister wurde als Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse bestätigt

Stiftung Sparkasse setzt auf Kontinuität

Donnerstag, 02. Juli 2020 | 19:54 Uhr

Bozen – Der kürzlich neu bestellte Stiftungsrat der Stiftung Südtiroler Sparkasse trat heute zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen und wählte hierbei auch gleich den Präsidenten, Vizepräsidenten, Verwaltungs- und Aufsichtsrat.

Der erst vor drei Wochen neu gewählte Stiftungsrat, laut Statut der Stiftung Südtiroler Sparkasse das oberste Führungsgremium und angetreten um in den nächsten vier Jahren die wesentlichen Leitlinien im Bereich der Fördertätigkeit vorzugeben, hat gleich in seiner ersten Sitzung den Präsidenten, Vizepräsidenten, Verwaltungs- und Aufsichtsrat gewählt.

Der neue achtköpfige Verwaltungsrat setzt sich wie folgt zusammen: Konrad Bergmeister (Präsident), Marialetizia Ragaglia (Vizepräsidentin), Luca Collareta (Meran), Thomas Demetz (St. Christina), Ingrid Hofer-Walch (Meran), Reinhold Marsoner (Eppan), Gunther Waibl (Bruneck), Klaus Widmann (Bozen) Dem Aufsichtsrat hingegen gehören an: Gerd Baumgartner (Bruneck), Lodovico Comploj (Stern in Abtei), Francesca Pasquali (Bozen) Aufgabe des neuen Verwaltungs- und Aufsichtsrates wird nicht nur die Fortschreibung der Fördertätigkeit der Stiftung – die Bilanz sieht für das laufende Geschäftsjahr Förderungen in Höhe von 6,5 Millionen Euro vor – sein, sondern auch eine intensive Auseinandersetzung mit den neuen Rahmenbedingungen, die sich durch den Ausbruch der Corona-Pandemie ergeben haben. Die Stiftung hat sofort nach Beginn der Covid-19 Krise in Südtirol Hilfsmaßnahmen beschlossen, um auf unkomplizierte und unbürokratische Weise Unterstützungen für verschiedene soziale Einrichtungen und Einzelnotfälle gewährleisten zu können. Weitere wichtige Themen mit denen sich der Verwaltungsrat beschäftigen wird, werden die Entlastungseinrichtungen in Margreid und die Guggenberg Klinik in Brixen sein, die den Betreuungsbedarf für Senioren nachhaltig ergänzen sollen.

Stiftungspräsident Prof. Konrad Bergmeister zeigte sich über das starke Votum des Verwaltungs- und Aufsichtsrates sehr erfreut und brachte seiner Zuversicht Ausdruck, dass
die neue Führungsmannschaft/-frauschaft die bevorstehenden Herausforderungen mit Bestimmtheit im Interesse von Land und Bevölkerung meistern werde.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz