Es gibt auch Lichtblicke

Studie: Jeder dritte Hausarzt dem Burnout nahe

Samstag, 07. Dezember 2019 | 09:25 Uhr

Bozen – Jeder dritte Hausarzt in Südtirol ist laut einer Studie des Instituts für Allgemeinmedizin einem Burnout nahe. 15 Prozent gaben sogar an, nicht mehr die Berufswahl Hausarzt zu treffen, wenn sie die Zeit zurückdrehen könnten.

Wie das Tagblatt Dolomiten berichtet, gibt es aber auch Lichtblicke. Die Berufszufriedenheit – mittel bis sehr hoch – ist nämlich im Vergleich zur Studie von 2010 von 58 Prozent auf 70 Prozent gestiegen.

Als sehr motivierend bezeichnen die Hausärzte das Vertrauen und die Wertschätzung der Patienten. An der diesjährigen Studie haben 95 von 290 in Südtirol tätigen Hausärzten teilgenommen.

Mehr interessante Fakten dazu erfahrt ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Studie: Jeder dritte Hausarzt dem Burnout nahe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

jammern auf sehr hohem Niveau

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 21 Tage

Thomas

Probiere du amoll Tag und Nacht als Arzt zu arbeiten! Erst dann blöde Kommentare abgeben!

Spiegel
Spiegel
Tratscher
1 Monat 21 Tage

@Leonor der Thomas würde nicht mal die Zulassungsprüfung schaffen.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

thomas
wenn man keine ahnung hat sollte man still sein

junger suedtiroler
1 Monat 20 Tage

@Leonor wen sie guat orbeiten sog niamand nichts

zockl
zockl
Superredner
1 Monat 21 Tage

nicht der Job, sondern die unerträgliche Bürokratie daneben macht einen mürbe

Staenkerer
1 Monat 21 Tage

de werd früher oder später jeden selbständigen an den rande des wahnsinns treibn!

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Wenn dem so ist, sind die Hausärzte auch selbst mit Schuld an ihrem Dilemma! Schreibkram kann ganz einfach einer Verwaltungskraft delegiert werden. Für die Anstellung einer solchen bekommen sie meines Wissens sogar einen Beitrag.

Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

P :Ach Dokter, wenn ich meinen Ellbogen bewege, tut’s mir weh!
D: Einfach, bewegen Sie dann Ihren Ellbogen nicht, Servus! ”

P: Dokter, ich habe immer wieder Ruckenschmerzen!
D: Ach, Frau A, das ist das Alter!
P :Ist das alles was Sie zu sagen haben?? Ich hole eine zweite Opinion ein!
D: Habe ich, schach sind Sie auch noch dazu!”

Dokter, ich fühle mich nicht wohl…
“Legen Sie sich bitte sofort hin, ja, dort auf dem Tisch, Fuesse auch”
“Aber warum?”
“Ich muss den Boden wischen”

Staenkerer
1 Monat 21 Tage

honn grod neulich an zettl auf der tür einer hausarztpraxis mit folgenden text endteckt:

wenn sie ihre Diagnose schon bei Google eingeholt haben und nun eine zweitmeinung einholen wollen, sind sie hier falsch! wenden sie sich dazu bitte an Yahoo!

saslong
saslong
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

@Staenkerer grod dei Patienten sei die schlimmsten,weil dei donn olls unmöglich Zusatzuntersuchungen bei späzialisten verlangen und der Arzt a immense Geduld braucht ihnen zu erklären dass olles sinnlos isch. des hob i bei meiner Arbeit in a Arztpraxis des öfteren mitbekommen

Stadtla
Stadtla
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

Irgendwie tianmo die Ärzte et wirklich luad… Bin sicho, dass in do Privatwirtschoft mehr zi leisten isch; ohne iatz die Leistung va die Ärzte schmälern zi well.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 21 Tage

Genau deswegb wechseln alle verzua in di Privatwirtschoft, weils ihmene zu longweilig isch 🤣.

Costa
Costa
Superredner
1 Monat 21 Tage

Fällt mir nicht schwer zu glauben: Hausärzte sind mit bürokratischem Kram überhäuft und was da so in den Praxen abgeht ist schon oft grenzwertig.

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Nach getaner Arbeit (die man sieht) geht es mit dem Zettelkram weiter (den man nicht sieht). Die Arbeit ist eine Sache, die ausufernde Bürokratie eine andere – einfach nicht mehr schaffbar. Somit wundert es mich nicht mehr, dass so viele an Burnout erkranken, allerdings betrifft es auch andere Berufssparten, nicht nur die Ärzte.

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Hinsichtlich der Bürokratie könnten sich die Hausärzte viel Arbeit ersparen, wenn sie eine Verwaltungskraft einstellen würden. Aber die muss bezahlt werden…

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Seltsam. Hohe Berufszufriedenheit ubd die Wertschätzung gegen eigentlich nicht zusamnen mit burnout. Wahrscheinlich leiden sie an Arbeitsüberlastung quantitativ, aber das wäre was anderes. Haben sich auch mit Händen und Füßen fegen die Reduzierubg auf 1500 eingeschriebene Patienten gewehrt. Und zusamnenschließen zu Gemeinschaftspraxen wolken sie auch nicht, wegen Einkommensverlust. Als was solls..

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Nicht nur die Ärzte 😉

Oma
Oma
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Habe meinen Arzt auch geraten einen Arzt aufzusuchen…

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

🤣🤣🤣

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

schuld am burnout ist der heilige burokratius

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 21 Tage

in der bozner Erste Hilfe sind es weit mehr!

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
1 Monat 21 Tage

iatz hobm nor gach olle in bornaut wear mr gach miaßn a bissl kamettr tean

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Super , und jetzt sollen sie noch in der ersten Hilfe, Ambulanz aushelfen

luisa
luisa
Tratscher
1 Monat 21 Tage

jo sem missat i a sel hobm wenne in a bar orbeit….

kekserin
kekserin
Tratscher
1 Monat 20 Tage

A hausorzt hot so viele auflogen… bürolratische dinge, ohne ende! Listen von sabes für olls megliche und ständige änderungen

flocke
flocke
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

de brauchn an Doktor 🤣🤣🤣

Hotznplotz
Hotznplotz
Neuling
1 Monat 20 Tage

Hilf dir selbst, donn isch dir geholfen…

wpDiscuz