24-stündige Arbeitsniederlegung ausgerufen

21. Oktober: Streik bei Bus und Bahn in Südtirol

Dienstag, 18. Oktober 2016 | 23:02 Uhr
Update

Bozen – Im öffentlichen Nahverkehr wird am Freitag, den 21. Oktober erneut vom Streikrecht Gebrauch gemacht.

Die Gewerkschaft USB hat einen 24-stündigen Generalstreik ausgerufen.

Wie die SAD in einer Mitteilung erklärt, kann es daher zu streikbedingten Unzulänglichkeiten kommen.

Die außerstädtischen Busdienste der SAD, die fixen Anlagen (Standseilbahn Mendel, Seil- und Trambahn Ritten, Seilbahn Jenesien) sowie die SAD-Fahrkartenschalter sind vom 24-stündigen Streik mit Ausnahme der Mindestdienste (6.00 bis 9.00 Uhr und 12.00 bis 15.00 Uhr) betroffen.

Bei den Werkstätten und der Verwaltung wird den ganzen Tag die Arbeit niedergelegt.

Auch bei den SAD-Bahndiensten steht bis auf die Mindestdienste (6.00 bis 9.00 Uhr und 18.00 bis 21.00 Uhr) alles still.

 

Mehr Infos zu den Mindestdiensten

 

LiBUS-Dienste verkehren regulär

Die Busdienste des Konsortiums der Linienbusunternehmer Südtirol (LiBUS) sind nicht vom Streik betroffen, der für den 21. Oktober angekündigt ist. Alle LiBUS-Dienste bleiben am 21. Oktober vom Streik unberührt und verkehren wie gewohnt nach Fahrplan.

Das Konsortium LiBUS ist der Zusammenschluss von 19 Südtiroler Familienunternehmen, die ihre Liniendienste vorwiegend in der östlichen Landeshälfte wahrnehmen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz