Heftige Gewitter zogen über den Bozner Talkessel

Bozen: Staatsstraße nach Unwetter gesperrt

Montag, 17. August 2020 | 11:32 Uhr

Bozen – Die Brennerstaatsstraße ist nach einem Murenabgang zwischen Blumau und der Autobahnmautstelle Bozen Nord gesperrt worden, berichtet Alto Adige online.

Wasser strömte den Hang herunter und floss in Bächen über die Mauer auf die Staatsstraße.

Alto Adige

Dass die Straße gesperrt werden musste, ist eine weitere Folge der Unwetter am Sonntagabend.

Hier geht es zu den weiteren Verkehrsinfos!

Wie berichtet, ist am späten Sonntagabend ein heftiges Gewitter über den Bozner Talkessel gezogen, das den Feuerwehren in der Landeshauptstadt und Umgebung viel Arbeit bereitet hat.

Kurz nach 23.00 Uhr wurden in Bozen alle freiwilligen Feuerwehren alarmiert nachdem der Starkregen zu mehreren Überschwemmungen geführt hat.

Wie bereits beim Gewitter vor rund zwei Wochen wurden neuerlich mehrere Straßenunterführen überflutet, welcher freigepumpt werden mussten. Auch in Wohngebäuden drangen Wassermassen ein und führten zu Überschwemmungen in den Kellerräumen.

Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Bozen, Gries und Haslach standen mit mehreren Mannschafen über mehrere Stunden im Einsatz.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Bozen: Staatsstraße nach Unwetter gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Der Klimawandel wird uns noch sehr teuer kommen.

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 9 Tage

War 1966, 1988, 200 und andere Jahre bei den Gissen, Muren und Überschwemmungen auch der “Klimawandel” schuld? Ja natürlich, das Wetter hat so seine spontanen und wiederkehrende Ereignisse parat. Dafür braucht es keinen Grund. Den Fehler macht der Mensch, daß er sich diese Ereignisse selbst zur Gefahr macht, weil die Natur zu wenig beachtet wird. Viele Eingriffe sind fatal, rücksichtslos und folgenschwer. Der Gefahrenzonenplan bleibt eine Dauerbaustelle.

wpDiscuz