Ein Kollege hat sich einen Anwalt genommen

Mit Covid zur Arbeit: Krankenpfleger drohen rechtliche Folgen

Freitag, 23. Oktober 2020 | 10:36 Uhr

Bozen – Dass ein professioneller Krankenpfleger trotz eindeutiger Covid-19-Symptome zwei Nachtdienste im Bozner Spital absolviert hat, löste bei vielen Beobachtern zumindest Unverständnis aus. Wir haben berichtet. 

Vor allem bei den unmittelbaren Arbeitskollegen des Betroffenen geht nun aber die Angst vor einer Ansteckung mit dem unter Umständen gesundheitsbedrohenden Virus um. Rund 20 Personen, mit denen der Infizierte auf der Arbeit Kontakt hatte, warten nun mit Sorge auf das Ergebnis ihres PCR-Tests.

Ein freiwilliger Mitarbeiter hat sich indes bereits an Anwalt Nicola Nettis gewandt, um mögliche rechtliche Schritte gegen den Krankenpfleger zu prüfen. Er befürchtet nämlich, dass er bei einer Ansteckung das Virus auch in seine Familie getragen haben könnte.

Wie Nettis gegenüber der Tageszeitung Alto Adige erklärt, könnte das Verhalten des Krankenpflegers durchaus strafrechtlich relevant sein. Alles hänge aber an den Ergebnissen der Tests der Arbeitskollegen.

Bekanntlich war der Krankenpfleger mit 38 Grad Fieber und Husten an zwei Nächten in Folge zur Arbeit erschienen. Eine erste Aufforderung, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, schlug er in den Wind.

 

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Mit Covid zur Arbeit: Krankenpfleger drohen rechtliche Folgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oasterhos
oasterhos
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Glaubt ihr ernsthaft nur im Spital? In zig anderen Südtiroler Firmen (auch in den “hohen Verbänden”) gehen Arbeitnehmer zur Arbeit mit EINDEUTIGEN Symptomen und werden dort auch nur akzeptiert! 

Begrüße den Rechtsweg, sonst lerne es gewisse Leute nicht! 

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Eindeutige Symptome sind so eine Sache. Kennen auch eine Person welche diese hatte, jedoch im “Covid-Zelt” nur Fieber gemessen und anschließend ohne Test nach Hause geschickt wurde. Später wurde ein Test gemacht (da es ein eingestellter der Sanität war) und dieser war dann negativ.
Damit will ich nicht diese (oder andere) Personen in Schutz nehmen weil sie arbeiten gehen, aber nicht immer ist ein Symptom eindeutig

oasterhos
oasterhos
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@primetime Das stimmt schon. Husten oder Halsweh oder Schnupfen sind absolut nicht immer Corona. Aber aktuell wäre doch Vorsicht besser als Nachsicht. Sprich ein paar Tage abwarten und dann weiter sehen. Weitere Cluster können wir aktuell nicht gebrauchen 🙂 Und wenn ich merke, der Husten ist schön schleimig, dann weiß man ja, dass es vmtl nicht Corona ist. 

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wenn ich mich richtig an den vorigen Text erinnere, leidet der Krankenpfleger an einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung.
Er hat sich also schon lange an “Corona-“Symptome gewöhnen müssen.
Keine Entschuldigung, aber eine Erklärung für sein Verhalten.

Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Hustinettenbaer
ABER er hatte Fieber, und mit Fieber darf und kann man das Krankenhaus eigentlich gar nicht betreten!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Fahrenheit
Stimmt. Das Wort “eigentlich” bringt mich ins Grübeln. Warum ?
Weil in Belgien (Link hatte ich schon gepostet) die Zustände in den Krankenhäusern schon aus dem Ruder gelaufen sind: “Wir müssen weiter arbeiten, selbst wenn wir positiv sind und Fieber haben”, erklärt Krankenpflegerin Layla, die ebenfalls ihren Nachnamen nicht nennen möchte. So würden sie dann ihre Patienten und Familien anstecken.”

https://www.dw.com/de/coronavirus-belgien-vor-dem-tsunami/a-55324527

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Jetzt erkläre mir mal einer, wie der mit 38° Fieber ins Krankenhaus reinkommt zum Arbeiten. Überall ist bekannt, dass man mit mehr als 37,5° nicht zur Arbeit darf, Sinusitis hin oder her!
In der Schule wird halt sofort Fieber gemessen, wenn etwas verdächtig scheint. Warum hat der Arzt diesen Krankenpfleger nicht unverzüglich heimgeschickt?

Uuuups
Uuuups
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@primetime Mit Kreikheitssymptomen jeglicher Art sollte man zu Hause bleiben, nicht nur in der jetzigen Situation.

Uuuups
Uuuups
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@Hustinettenbaer Nein, das ist auch keine Erklärung. Mit Krankheitssymptomen bleibt man zu Hause!! Mit solchen Symptomen aus dem Haus zu gehen ist immer Respektlos anderen gegenüber.

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Sell isch iaz übotriebn und kennen sich a net olle leistn….wenn jedor mit a bisl hustn odor schnupfn in herbst/wintor olm dohuame bleibat, wearn nimma viele ban orbatn odor in do schuale sein…amol mein hausorzt hat mi sem nia kronk gschriebn

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
1 Monat 6 Tage

Ja, corona. Warum kommt ein Krankenpfleger, der “eigentlich” zu Hause bleiben (weil er die Fachkenntnisse haben) sollte, zu seinem Arbeitsplatz ?

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 6 Tage

Also von einem Krankenpfleger habe ich mir schon mehr Verantwortung erwartet !!!!!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

ich erwarte mich von ALLE mehr Verantwortung, da man seit März TAG TÄGLICH von Covid hört!

XOXO
XOXO
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Sind auch nur Menschen wie slle anderen auch!

Stresser
Stresser
Tratscher
1 Monat 6 Tage

sie sein lei schuscht olm gscheid und besserwisser

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 6 Tage

@XOXO

Aner sie müssten es noch besser wissen, wieviel Risiko von Covid ausgeht

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das ist als Aussenstehender schwer zu beurteilen daher ist ein Kommentar eigentlich überflüssig. Man sollte zwar meinen, einer vom Fach sollte die Symptome kennen aber scheinbar ist dem nicht so. Andererseits, wäre er daheim geblieben, hätten wohl genau die gleichen “Kollegen” womöglich gelästert, er würde wegen jeder Kleinigkeit krank feiern oder wie man bei uns sagt “wegen jeden farzl wos querlieg nit orbeiten gian kennen”.  Hinterher ist man immer schlauer, aber den Rechtsweg find ich persönlich etwas übertrieben. 

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das finde ich nicht. Wer über 37,5° Fieber hat, MUSS daheim bleiben, egal was die Kollegen lästern. Und ehrlich gesagt, wer da heute noch drüber lästert, wenn jemand mit Fieber daheim bleibt, der hat wohl gar nix verstanden von den vergangenen 8 Monaten.

H.M
H.M
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Schun richtig aso😡

Mondenschein
Mondenschein
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

—ich glaube auch, dass es keine eindeutigen Symptome gibt. Es gibt zu viele ohne Symptome, dass aber jemand vom Pflegepersonal nicht sofort heim geschickt wird, finde ich gravierend…..
Der Betreffende hätte, wenn er es von selbst nicht einsehen wollte, von den anderen nach Hause geschickt werden sollen….. Jetzt nur ihm alleine die Schuld zuweisen finde ich übertrieben. …..wer akzeptiert ist von mir aus gesehen mit Schuld, vor allem wenn ein Arzt anwesend war…… wenn jemand fiebert, sieht man das eindeutig, und unabhängig von Covid19 gehört so ein Pfleger nicht mehr in den Dienst……

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Von einen Bediensteten der Sanität ishs schockierend so wos zu lesen, hat mo gedenkt so oanor hot mehr vostond obe so wias ausschaug net.. isch obo in vielen firmen so, leider kein einzelfall.. obo wennman mit kronke leit zu tian hot gefährdet man die hemm leido a…

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
1 Monat 6 Tage

Denunziantenvolk

wpDiscuz