25-Jähriger erschießt Vater und Mutter – VIDEO

Abscheuliches Verbrechen: Eltern wegen 800.000 Euro ermordet

Freitag, 18. März 2022 | 08:01 Uhr

Chiampo – Die Kleinstadt Chiampo bei Vicenza war am Dienstag Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens.

Um an ihre investierten Ersparnisse und ihre Villa zu kommen, erschoss ein arbeitsloser 25-Jähriger zuerst seinen Vater und dann seine Mutter. Zwischen den beiden Mordtaten fand der junge Mann sogar die Zeit, 16.000 Euro vom Konto seiner Eltern auf sein eigenes zu überweisen. Noch am späten Abend stellte sich der Mörder den Carabinieri.

Facebook/Diego Gugole

Schauplatz des abscheulichen Verbrechens, das an den Mord an Peter Neumair und Laura Perselli in Bozen erinnert, ist das Haus in der Kleinstadt Chiampo bei Vicenza, in dem die Eltern – der 62-jährige Sergio Gugole und die 59-jährige Lorena Zanin – zusammen mit ihrem Sohn, dem 25-jährigen Diego Gugole, wohnten.

Einer ersten Rekonstruktion durch die Carabinieri zufolge erschoss Diego Gugole am Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr zuerst seinen Vater Sergio. Der 62-Jährige, der am Küchentisch saß, war sofort tot. Anschließend wartete er auf die Heimkehr seiner Mutter Lorena, die in der Früh das Haus verlassen hatte, um für ihre betagten Eltern einige Besorgungen zu erledigen. Als sie gegen 13.20 Uhr das Haus betrat, eröffnete der 25-Jährige das Feuer. Von vier Kugeln getroffen, brach Lorena Zanin im Flur tot zusammen. Zwischen den beiden Mordtaten nutzte der junge Mann die Zeit, 16.000 Euro vom Konto seiner Eltern auf sein eigenes zu überweisen.

 

Am Nachmittag, nachdem er sich geduscht und umgezogen hatte, suchte er das Büro einer Baufirma in Arzignano auf, um einen Geldbetrag als weitere Anzahlung für den Kauf eines eigenen Hauses zu überreichen. Mit dem Ziel, die Spuren der Mordtat zu beseitigen und sich der beiden Leichen zu entledigen, besorgte sich Diego Gugole in einigen Geschäften große Säcke, Farbe und Pinsel sowie Putzmittel. Seinem späteren Geständnis zufolge wollte der 25-Jährige versuchen, die Leichen seiner Eltern in die Säcke zu stecken und sie in die Wohnung im Erdgeschoss des Hauses, die nach dem Tod seiner Großeltern väterlicherseits seit Jahren unbewohnt war, zu schaffen.

YouTube

Aber noch am Dienstagabend gegen 21.00 Uhr brachte ein Anruf einer Freundin seiner Mutter seinen „Plan“ anscheinend gehörig ins Wanken. Die Frau, die mit Sergio und Lorena verabredet war und vergeblich versucht hatte, die beiden telefonisch und über die Gegensprechanlage zu erreichen, verlangte vom 25-Jährigen für den Verbleib seiner Eltern eine Erklärung. In diesem Moment geriet Diego Gugole vermutlich in Panik und erkannte, dass die schreckliche Wahrheit bald ans Licht kommen würde. Der Mörder verließ das Haus, stellte sich den Carabinieri von Vicenza und legte ein umfangreiches Geständnis ab. Nachdem Feuerwehrleute die Tür zum Haus geöffnet hatten, fanden die Carabinieribeamten die Leichen der Eltern. Zugleich stellten die Beamten die Pistole sowie die am Nachmittag erworbenen Materialien, die zum Verbergen der Tat bestimmt waren, sicher. Diego Gugole wurde wegen Mordes unter mehrfach erschwerten Umständen festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Über das Motiv des Elternmordes besteht kein Zweifel. Mit diesem abscheulichen Verbrechen wollte Diego Gugole an eine große Geldsumme, etwa 800.000 Euro, herankommen, die seine Eltern teilweise in Wertpapieren angelegt hatten. Das Geld benötigte er, um sich im nahen Arzignano eine kleine Villa erwerben zu können, für die er bereits eine Woche zuvor eine Anzahlung geleistet hatte.

„Ich habe schon seit etwa einem Monat daran gedacht, es zu tun. In letzter Zeit habe ich nicht gerne gearbeitet und habe meine Eltern oft angelogen“, so der geständige Elternmörder, der gegenüber den Carabinieri und der Staatsanwältin Barbara De Munari zugab, dass er bereits seit einem Jahr ohne Arbeit war. Die Tatwaffe – eine halbautomatische Pistole polnischer Fabrikation – habe er hingegen „einem Marokkaner für 3.800 Euro abgekauft“.

Uccide i genitori e confessa: "L'ho fatto per i soldi"

Uccide i genitori e confessa: "L'ho fatto per i soldi"Nel Vicentino, un ragazzo di 25 anni ha confessato di aver ucciso i genitori per soldi. Voleva una casa e un'auto tutta sua e da almeno un mese pianificava il duplice omicidio. Alessia Gizzi per il Tg3 delle 14:20 del 16 marzo 2022

Posted by Tg3 on Wednesday, March 16, 2022

In der Tat hatte Diego Gugole, der nur wenige Freunde besitzt und als sehr verschlossen gilt, in seinem bisherigen Leben jeweils nur für kurze Zeit bei einigen Gerbereien und Lederverarbeitungsbetrieben gearbeitet. Das letzte Jahr waren seine Eltern zur Gänze für den Unterhalt ihres Sohnes aufgekommen. Während des Verhörs fügte der 25-Jährige hinzu, dass es wegen des Geldes und wegen seiner „Probleme“ immer wieder Streit mit seinen Eltern gegeben habe. Zuletzt hätten ihn seine Eltern sogar dazu überzeugt, sich einer Therapie bei einem Psychologen zu unterziehen.

ANSA/FACEBOOK/DIEGO GUGOLE

Leider waren offenbar all ihre Bemühungen vergeblich. Um sich seine bürgerlichen Träume von einer kleinen Villa und einem Neuwagen zu erfüllen, schreckte der arbeitslose junge Mann nicht davor zurück, seine eigenen Eltern zu ermorden.

Weit über den Heimatort des Mörders und seiner Opfer hinaus herrscht Fassungslosigkeit. Nicht wenige Leser und Kommentatoren, die von der abscheulichen Bluttat von Chiampo erfuhren, weisen auf die Parallelen zur etwas mehr als vor einem Jahr verübten Bluttat in Bozen hin.

Von: ka

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PuggaNagga
2 Monate 7 Tage

Arbeitslos, Taugenichts und Gucci Schuhe😂 Des passt.
De Typen mit setten Gwond sein decht olle gleich. Wenn du de umdrahnsch kugln die Kupfernen nit amol ausser. Olbm wieder mit settene zu tian, olm is gleiche.
Wia konsch lei die Eltern erschiessn? 😱
RIP.

Faktenchecker
2 Monate 7 Tage

So wie Du Vorurteile hast, schätze ich Dich in die gleiche Liga ein.

Ueberetscher
Ueberetscher
Tratscher
2 Monate 7 Tage

@Faktenchecker Deines ist jezt aber auch ein Vorurteil

PuggaNagga
2 Monate 7 Tage

Aha hosch du a sette Glump? Echtes oder Nochgmochtes von Marocchino?
Nana, ober sette Luxusmarken solln leit trogn de Geld im Uberfluss hobn.
I kannt mir locker sette graffl leischtn, ober i bin decht nit bled und kaf iborteuerten hässlichn ramsch.
Do gibs marken mit mehr Stil, besserer Qualität.l und besseren Design.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 7 Tage

Es gibt eindeutig Parallelen zur Tat in Bozen. Geltungsbedüfniss des Sohnes, man kanns fast auf jedem Bild erkennen und wenn sie dann selbst nichts auf die Beine stellen können, im Grunde erkennen, dass ihre “Träume”, Luftschlösser den Bach runter gehen, da unfähig.. , wird der Egoismus eben auf diese Weise versucht zu befriedigen.
Sind vielleicht Medien wie Instagram, Facebook usw. nicht etwas mitschuldig an dem Ganzen?

Summer
Summer
Superredner
2 Monate 7 Tage

@N. G.
Sie sind Corona-Experte, Psychologe, Psychiater, Kriminalist, Jurist, Finanzexperten, Steuerexperte usw.
Was für ein Genie, oder ist diese enorme Selbstüberschätzung Foren, Facebook und Instagram geschuldet?

Donmclean
Donmclean
Tratscher
2 Monate 7 Tage

@Summer er isch a Virologe, Programmierer, Cybersecurity Experte, Musikexperte, Erzieher und no vieles mehr! und vor ollem hot er a mit gfährliche Leit zu tian. Volle beeindruckend.

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 7 Tage

@Summer Er isch die Überheblichkeit in Person und wiederspricht sich dorbei Regelmäßig selbor. Den brauch man koane Beachtung schenken

Entequatch
Entequatch
Tratscher
2 Monate 7 Tage

Es wird den leut eingetrichtet dass eltern für die ewigkeit die eigenen kinder finanziell zu ünterstützen haben. Es wird eine generation von arroganten und egosten, arbeitsunwilligen, erzogen.

Evi
Evi
Universalgelehrter
2 Monate 7 Tage

Einziger Unterschied zu Benno ist, dass er sich gleich gestellt hat.

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
2 Monate 7 Tage

Deswegen wird er auch mildernde Umstände kriegen, wirst sehen. Bei DEN italienischen Gesetzen…

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
2 Monate 7 Tage

Ein Taugenichts was seine Eltern ermordet hat. Laufen einige rum in Italia.

Leonor
Leonor
Superredner
2 Monate 7 Tage

Es ist nicht alles Gold was glänzt, wenn es um die Markenware geht, muss immer ein Markenname oder ein Luxusleben sein? Es kann ein einfaches Leben auch sehr schön und cool sein.

Plusminus
Plusminus
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage
Leider werden viele Kinder viel zu viel verwöhnt, erst mit dem neusten Handy, Markenklamotten usw und später mit Auto, Miete oder Wohnung. Nicht immer nur von Eltern die es sich leicht leisten können, sondern auch von jenen die extra dafür arbeiten oder Kredite dafür aufnehmen. Kinder sind dafür nicht immer dankbar, sondern sehen solche Geschenke mit der Zeit für selbstverständlich und fordern immer mehr. Wenn sie hingehen mal selbst für etwas Geld ausgeben, wos sie selbst erarbeitet und angespart haben, dann schätzen sie es viel mehr. Man kann seine Kinder auch ohne Geld glücklich machen, zumindest wir mein Kind mich… Weiterlesen »
Summer
Summer
Superredner
2 Monate 7 Tage

Und wieder tummeln sich hier die Experten in sämtlichen Lebens- und Todesfragen.
Traurig!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
2 Monate 7 Tage

Ohne Aufwand in das gehobene bürgerliche Leben starten, da kenn ich auch ein paar Leute……

Zugspitze947
2 Monate 6 Tage

Dafür gibt es keine Worte…………😡 Viel Kraft den Angehörigen und Freunden 👌😢

wpDiscuz