Tisch, Kuchen und Spumante genau unter der Grenztafel – VIDEO

Fantasievolle Feier: Mutter und Sohn stoßen auf der Grenze an

Mittwoch, 06. Mai 2020 | 07:17 Uhr

Vallarsa/Pian delle Fugazze/Valli del Pasubio – Obwohl es noch nicht möglich ist, Angehörige, die in einer anderen Region wohnen, zu besuchen, haben ein 44-jähriger Sohn und seine Mutter dennoch eine legale Möglichkeit gefunden, sich trotzdem zu sehen und gemeinsam seinen Geburtstag zu begießen. Der Mann aus dem Trentino und seine in Valdagno in Venetien wohnhafte Mutter vereinbarten, sich genau unter der Tafel, die die Grenze zwischen der Autonomen Region Trentino-Südtirol und der Region Venetien markiert, zu treffen, dort einen Tisch aufzustellen und seinen Geburtstag mit einer Torte und einer Flasche Spumante zu feiern.

Francesco Piacentini und seine 67-jährige Mutter, Delma Visonà, hatten sich seit dem Beginn der Corona-Einschränkungen nicht mehr gesehen. Besonders die Mutter, die seit drei Jahren Witwe ist, litt sehr darunter, ihren einzigen Sohn nicht mehr sehen zu können. Seit der 44-Jährige, ursprünglich aus Valdagno in Venetien stammende Sohn vor elf Jahren nach Dro – eine Gemeinde nördlich des Gardasees im Trentino – gezogen war, lebten Mutter und Sohn in zwei verschiedenen Regionen. Auch die Lockerungen der Phase zwei, die es seit dem 4. Mai erlauben, innerhalb der Wohnsitzregion nahe Verwandte zu besuchen, brachten für Francesco und Delma daher keine Erleichterung. Francesco fiel aber eine fantasievolle Idee ein, seine Mutter dennoch zu sehen, mit ihr seinen Geburtstag zu feiern und trotzdem alle gesetzlichen Vorschriften einzuhalten.

I congiunti non si possono andare a trovare se vivono in un'altra regione. Così, mamma e figlio si sono dati…

Pubblicato da L'Adige – Quotidiano indipendente del Trentino Alto Adige su Lunedì 4 maggio 2020

Francesco und Delma vereinbarten, sich am Montagnachmittag genau unter der Tafel, die die Grenze zwischen der Autonomen Region Trentino-Südtirol und der Region Venetien markiert, zu treffen. Während der Sohn aus Dro einen Tisch und eine Flasche Spumante mitbrachte, besorgte seine Mutter eine Torte. Genau unter der Grenztafel auf dem Passo Pian delle Fugazze, der mit seinen 1163 Metern über dem Meer die Grenze zwischen dem Trentino und der Region Venetien bildet, stellten die beiden den gedeckten Tisch auf und stießen bei einem Stück Torte auf bessere Zeiten an. Dabei hielten sie alle gesetzlichen Bestimmungen ein. Sie blieb auf der venezianischen und er auf der Trentiner Seite.

„Am Freitag, den 1. Mai hatte ich Geburtstag. Wie immer nutzten wir jede Gelegenheit, um zu telefonieren. Dabei spürte ich, dass es ihr nach den vielen Wochen, die sie alleine zu Hause verbracht hatte, nicht besonders gut ging. Ich versprach ihr, mir etwas einfallen zu lassen. Wir wussten beide, dass wir uns auch in der Phase zwei nicht besuchen können, weil wir in verschiedenen Regionen leben. Nach kurzer Zeit fiel mir ein, dass wir uns zwar nicht gegenseitig besuchen, aber dennoch treffen können. Ich versicherte meiner Mutter, dass wir uns am Montag treffen würden, ohne gegen irgendeine Verordnung zu verstoßen. Ich erklärte ihr, was mir eingefallen war“, erzählt Francesco Piacentini.

„Sie war sehr bewegt. Ich bin ein Einzelkind und mein Vater ist vor drei Jahren gestorben. In diesen zweieinhalb Monaten konnte sie niemanden sehen. Die einzigen Verwandten, die ihr geblieben sind, bin ich und meine Familie, und wir wohnen in Dro. Es war hart, aber wir schafften es, alle Regeln bis zum Ende einzuhalten. Wir umarmten uns nicht und blieben beide in unseren jeweiligen Regionen. Aber nach dieser langen Zeit genügte uns das. Jetzt warten wir darauf, uns wieder richtig sehen zu können, und hoffen, dass das Verbot, Verwandte in anderen Regionen zu besuchen, bald aufgehoben wird. Aber für den Moment trug dieser Tag wesentlich dazu bei, die Stimmung meiner Mutter zu heben“, so der glückliche 44-Jährige.

 

Frame Video YouTube/giornaleladige

Aber nicht nur Francesco und seine Mutter Delma, sondern auch viele Paare, die infolge der Corona-Einschränkungen und Grenzschließungen heute gezwungenermaßen voneinander getrennt sind, fragen sich, wann es wieder möglich sein wird, sich zu sehen und zu umarmen. Sinkt die Reproduktionszahl R auf 0,2, könnte es bereits Ende Mai oder Anfang Juni so weit sein.

ANSA

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Fantasievolle Feier: Mutter und Sohn stoßen auf der Grenze an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
22 Tage 18 h

guate idee! kannt jo a jemand am brenner mochn, aus protest mittn auf der stootsatroß …

schreibt...
schreibt...
Superredner
22 Tage 17 h

Und auf der Autostrada!!! Liebe Schützen und STF, ihr könntet doch mal sowas organisieren. Schon wegen Solidaritätsgründen, anstatt immer nur zu kritisieren!

Italo
Italo
Tratscher
22 Tage 15 h

@schreibt… für sell hobse net die Balle lieber in Dunkeln a Bergfeier errichten

Vranz
Vranz
Grünschnabel
22 Tage 11 h

@schreibt. Na, di schützen miassn fuier mochn und provozieren. Die schützen sein jo für nix do.

Staenkerer
22 Tage 10 h

@Vranz maaa, lossat sich jo guat kombiniern, gibs holt a grilldinner für zwei ..🤭

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

@stinker

Teure hirnlose Idee!

Staenkerer
22 Tage 8 h

@Faktenchecker
dein verständnis für ironie, oder humor isch nit dem virus zum opfer gfolln, der hot dir davor schun gfahlt …gell?

Ei
Ei
Tratscher
22 Tage 7 h

@schreibt… kannsch du a mochn af do Autobohn ..obo wort no awie bis mehra Verkehr isch und vogiss net die Augn zui zi tien… Gute Nacht 😂

Ei
Ei
Tratscher
22 Tage 7 h

@Vranz und für wos bisch du? Für die Kotz ?

Vranz
Vranz
Grünschnabel
21 Tage 18 h

Na, netamol für di sel bin i do. Ober für di

primetime
primetime
Superredner
22 Tage 18 h

Super Idee. Eine andere Art dem Staat und seinen Beschränkungen in stilvoller Weise den Mittelfinger zu zeigen

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

Das Gesetz wird den Mittelfinger heben und lächeln.

rapunzel191
rapunzel191
Grünschnabel
22 Tage 7 h

@Faktenchecker bist ein ganz komischer kautz

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
22 Tage 16 h

ols recht ober nebm der stroß wur ih epr decht it feirn zu laut, zu dreckig und zu gefährlich.

primetime
primetime
Superredner
22 Tage 15 h

Do geats ums Prinzip, net mhr und net wianiger! Dass gewisse olm eps zu nörgeln finden isch gewoltig

Gagi
Gagi
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Super idee … schade das wir mit dolchen vollidioten in ROM leben müssen
Wirmfert mich doch dss die keine Strafe trotzdem bekommen haben .
Wegen kriner 😷
Die bekanntlich sowieso nix Nützt
Ich frag mich schon ob 25.000 tote
Mehr sls die 1/2 mit nicht belegt… das aufwiegt was man den Überlebenden an Schaden zugefügt hat ….. 🤢

vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Bravo, sigsch, guate Ideen muas man hoben!!

Blackmamba
Blackmamba
Neuling
22 Tage 18 h

Sein tuats suchn traurig…

Mohnblume
Mohnblume
Neuling
22 Tage 15 h

Super Idee….könnte glatt von mir sein😉

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

Auch so Hirnlos? Vollständig im Veneto?

Wia moansch
Wia moansch
Neuling
22 Tage 10 h

ich glaube wir haben bald eine zweite emergenza sanitaria und zwar wegen depressionen… die arme frau. aber trotzdem hatte sie einen unvergesslichen geburtstag, ich hoffe es für sie zumindest und für den sohn. für ein kind ist es schlimm mit der gewissheit zu leben, dass es den eltern nicht gut geht. Liebes Rom, da hat euch wohl jemand ein schnippchen geschlagen…. gut so!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

Die beiden sind auf freiem Fuß angezeigt worden weil das Grenzschild vollständig im Veneto steht. Es sind 5 m bis zur Grenze. Erkennbar am Grenzstein!

https://goo.gl/maps/RSPGiRQdwuoZBMgg6

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
22 Tage 2 h

Wenn sell stimp war es absolute Frechheit seitens der Behörde 😠

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
22 Tage 12 h

@gagi…könnten sie mir bitte erläutern, wieviel in ihrer persönlichen Denke ein Toter wert ist ? Das ist ja wohl der absolute Hammer, Sie sollten sich dafür schämen

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Grünschnabel
22 Tage 7 h

Das treibt mir die Suppe in die Augen. Alles Gute für die beiden! Ich vermisse meinen Papa (Seniorenheim), und meine Schwiegermutter im Norden Europas! Es ist schrecklich!

wpDiscuz