Felssturz in der Provinz Belluno

Wieder kracht es in den Dolomiten

Freitag, 08. Juli 2022 | 17:01 Uhr

Belluno – Nach dem verheerenden Gletscherbruch auf der Marmolata ist es erneut zu einem Felssturz in den Dolomiten gekommen – diesmal in der Provinz Belluno. An einer seitlichen Wand der Moiazza hat sich ein gewaltiger Felspfeiler gelöst, der in der Gegend der Forcella del Camp heruntergestürzt ist.

Ein deutscher Tourist schlug Alarm, nachdem er einen lauten Knall gehört hatte. Gleichzeitig erhob sich eine riesige Staubwolke.

Der Mann hatte sich darauf zu einer Schutzhütte begeben und den Wirt informiert, der seinerseits die Rettungskräfte verständigte, berichtet Alto Adige online.

Verletzte soll es glücklicherweise nicht geben. Der Abbruch des steinernen Pfeilers hat sich auf einer Höhe von rund 2.400 Metern ereignet.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Wieder kracht es in den Dolomiten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Seit 250 Millionen Jahren ist die Natur der Dolomiten der Zerfall. Das erkennt man heute an den endlosen Schuttkegeln am Fuße jeden Gipfels. Das ist nun mal so und, falls es noch nicht jedem klar sein sollte, niemand ist daran schuld. Da brauchen sich Staatsanwälte und Möchtegern-Alleswisser gar nicht darum bemühen – wäre nur Zeitverschwendung. Und ja, auch den Menschen verbieten, in die Berge zu gehen, wäre sinnlos. Besser man sagt ihnen wie es ist und dann soll jeder schauen, dass er das Richtige tut. Und alles wird gut.

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

👍👍👍👋👋👋!

Kinig
1 Monat 9 Tage

Die Berge habe den Menschen den Krieg erklärt. Und das ist gut so.
Wer auf die Berge hoch hinauf will sucht keine Wellness Oasen, hier sucht man Ruhe. Aber das verstehen viele nicht.
Seilbahnen immer höher, Telefonmasten, Hütten, die keine Hütten mehr sind.
BRAVO

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

jo schun gsechn wia dor ortler mitn einmarsch gedroht hott facepalm

Hustinettenbaer
1 Monat 9 Tage

Da könnte eine neue SN-Rubrik “Felsstürze” entstehen.

Italo
Italo
Superredner
1 Monat 9 Tage

Wos blären sie do ummer des hots ollm geben,wo kamben suscht dei gonzen Schuthaufen unter die Berge her🤭

diskret
diskret
Superredner
1 Monat 9 Tage

Diese Brüchige Dolomiten Gestein wird mal alle zusammen brechen

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 9 Tage

An dieser Stelle war kein Permafrost vorhanden, war das dann ein “normaler” Felssturz ?

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Völlig normal und wird immer wieder passieren. Gut das der Mensch nicht alles unter Kontrolle hat,schade das der normale Verstand immer seltener wird.

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 9 Tage

Der Berg ruft,Last mich in Ruhe

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 9 Tage

Der Berg ruft

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

@domiticus hots schun gschriebn und i wiederhold, augen auf, schaug enk de kars an de füße de berge un, de muränenkegel, de stoanlommern, de groaßn und kleaner felsprockn de man überoll liegn sicht, de sein olles obbrüche der johrmilionen seit es de berge gib, long vors menschn gab, also a vor menschen de berge erobert hobn!
der mensch werd sicher enorme schadn mochn in der natur ober das es (ohne sprenngen, als künstlichn zutun) felsstürze gib werd er sicher a heit nit beeinflussen no verhindern kennen, a nit ob de sunn scheint, obs regnet oder a gletscher schmilzt!

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Wo findet man mal einen Bericht, auf wie vielen “Gissen” letzthin in Südtirol alles verbaut ist?
Glaubt wirklich jemand, daß diese laufenden “Ereignisse” irgendwie aufgehalten oder gestoppt sind?
Jedes Jahr vermuren mehrere “Gissen” Kulturland und bewohntes Gebiet. Findet die Fehler.

wpDiscuz