Katalonien: Solidarität der Süd-Tiroler Freiheit

„Franco lässt grüßen“

Mittwoch, 20. September 2017 | 17:46 Uhr

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit verurteilt das Vorgehen Spaniens in Katalonien auf das Schärfste und wirft der Regierung in Madrid vor, die unselige Zeit des Franco-Faschismus wiederaufleben zu lassen. Der Grund: Die Militärpolizei „Guardia Civil“ verhaftete heute ranghohe Politiker und Beamte der katalanischen Regierung wegen des Unabhängigkeitsreferendums am 1. Oktober.

Die Süd-Tiroler Freiheit drückt den Verbündeten in Katalonien und dem katalanischen Volk ihre volle Solidarität aus. „Eine Razzia von Militärkräften gegen Menschen, die nichts anderes wollen, als frei und demokratisch über ihre eigene Zukunft abzustimmen, ist eines europäischen Staates nicht würdig und erinnert an längst überwunden geglaubte Zeiten. Wer mit dem Finger auf Russland und die Türkei zeigt, der muss ebenso hart mit Madrid ins Gericht gehen. Wo Parteizentralen gestürmt und unbescholtene Bürger verhaftet werden, ist der Rechtsstaat am Ende. Wer mit Polizei und Militär gegen Abstimmungen vorgeht, hat im Grunde schon verloren“, erklärt die Bewegung.

Hinzu komme, dass die Verantwortungsträger in Barcelona und im Rest Kataloniens keine „Kopfeinzieher“ seien und „nicht am Stockholm-Syndrom leiden, wie mancher Zeitgenosse in der SVP“. Kataloniens Regierungschef Puigdemont habe betont, dass man unter allen Umständen am Unabhängigkeitsreferendum am 1. Oktober festhalten werde.

Während das Regierungsgebäude der katalanischen „Generalitat“ gestürmt wurde, riefen auf den Straßen Kataloniens hunderte aufgebrachte Katalanen: „No pasarán, sie werden nicht durchkommen“ – den alten Schlachtruf der Republikaner gegen die Faschisten im Bürgerkrieg.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„Franco lässt grüßen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Freiheit bekommt man nicht geschenkt. Spanien ist mir keine Reise mehr wert. Wenn, dann Katalonien. Ich hoffe, dass die Katalanen sich nicht weiter Unterdrücken lassen, und sie einen eigen Staat gründen können. Ich hoffe sie bekommen ihre Freiheit, die ihnen zusteht. Und danach auch Süd-Tirol.

Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Los von Rom !!!

wpDiscuz