STF mit klarer Meinung

“Gemeinden dürfen Migrantenunterkünfte nicht aufgezwungen werden”

Mittwoch, 31. August 2016 | 13:25 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, spricht sich entschieden dagegen aus, “den Gemeinden in Südtirol Migrantenunterkünfte einfach aufzuzwingen.”

“Die Landesregierung handelt völlig planlos und hat kein Recht dazu, die Gemeinden einfach vor vollendete Tatsachen zu stellen! Durch derartige Alleingänge wird die Bevölkerung nur noch weiter verunsichert. Anstatt die Gemeinden zu bevormunden, sollte die Landesregierung vielmehr auf Transparenz und Zusammenarbeit setzen. Bisher wurde es nämlich völlig verabsäumt, die Bevölkerung ausreichend zu informieren. Die Bürger wollen mitentscheiden, wo die Migranten untergebracht werden und wollen wissen, wie viele Personen kommen, wer diese Menschen sind und wie lange die Unterbringung dauert”, so Knoll.

Der Landtagsabgeordnete fordert die Landesregierung daher auf, ihr Konzept zur Unterbringung zu überarbeiten. “Unterkünfte dürfen nur in Absprache und im Einvernehmen mit den Gemeinden geschaffen werden. Auch gilt es, dort nur kleine Gruppen unterzubringen, da die Unterbringung von 40 Personen und mehr den meisten Gemeinden Südtirols nicht zuzumuten ist. Die Erfahrungen in Deutschland und Österreich haben gezeigt, dass die Unterbringung von großen Gruppen an einem Ort zur Ghettoisierung und Bildung von Parallelgesellschaften führt, die jedwede Integration unmöglich macht und zu Konflikten mit der einheimischen Bevölkerung führt”, schließt Knoll.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "“Gemeinden dürfen Migrantenunterkünfte nicht aufgezwungen werden”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
Grünschnabel
28 Tage 8 h

Da hat die STF vollkommen recht. Außerdem müßte Südtirol besser vor Einwanderung geschützt werden – Option und italienischer Faschismus haben unserem Land vor relativ kurzer Zeit schon genug zugesetzt.

Steuerzahlerin
Grünschnabel
28 Tage 6 h

Frau Stocker, Nordkorea lässt grüssen. So weit sein mir schun

vernunft
vernunft
Grünschnabel
28 Tage 6 h

Gonz genau
Ds isch nt richtig…
Wer will soll aunemmen und wer nt will soll nt…
Obr nt drzua zwingen…

maria zwei
Tratscher
27 Tage 13 h

Knoll hat vollkommen recht

wpDiscuz