Kritik an Kompatscher

Klotz: „Demokratischer Staat als Völkerkerker?“

Donnerstag, 21. September 2017 | 13:46 Uhr

Bozen – Die ehemalige Landtagsabgeordnete der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, Eva Klotz, verweist in Zusammenhang mit den Repressalien der spanischen Politik in Katalonien darauf, dass ein demokratischer Staat bzw. eine demokratische Verfassung niemals als „Völkerkerker“ dienen dürfe. Auf lange Sicht könne auch in Katalonien der Unabhängigkeitswille eines Volkes und seines demokratisch gewählten Parlaments nicht unterdrückt und ignoriert werden.

Mit seinen Drohungen gebärde sich Spaniens Premier Rajoy so, als lebe Spanien noch in der Franco-Diktatur und als habe er die Vollmachten eines mittelalterlichen Feudalherrn. „Das werden sich auch demokratisch gesinnte Spanier nicht gefallen lassen. Auch die EU wird sich dazu äußern und sich ihrer Verantwortung für Frieden und Demokratie in Europa stellen müssen!“, erklärt Klotz.

Eva Klotz unterstreicht, dass es im Gegensatz zu dem, was Landeshauptmann Arno Kompatscher behaupte, nicht in erster Linie wirtschaftliche Interessen sind, welche die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien stark gemacht hätten, sondern dass sich die Katalanen nicht als Spanier fühlen würden und weil deren führenden Politiker die Selbstbestimmung nicht bremsen, sondern vorantragen würden.

Eva Klotz ruft Kompatscher und dessen Gefolgsleute auf, sich ein Beispiel an den katalanischen Amtskollegen zu nehmen und sich nicht weiter als „Verteidiger der Einheit Italiens“ aufzuspielen.

Katalonien sei auf dem Weg zur Unabhängigkeit, Südtirol wegen der SVP-Politik auf dem Weg, eine ganz gewöhnliche italienische Provinz zu werden. Das sei der wesentliche Unterschied zwischen Südtirol und Katalonien, kritisiert Klotz.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Klotz: „Demokratischer Staat als Völkerkerker?“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
josef.t
josef.t
Tratscher
29 Tage 16 h

Frau Klotz; mit der Aussage “Freistaat” ,haben sie es durch 
ihre Wählerinnen und Wähler geschafft, in der Politik
solange zu bleiben, dass sie sich jetzt als “Siegerin” mit
einer Million Euro verabschieden konnten und Ihre Getreuen
beim “Versprochenen” und den Euros das nachsehen haben?

lupo990
lupo990
Tratscher
29 Tage 9 h

Altro che spanische Politik,,,mit 950.000 Euro VITALIZIO va ROM…

Kurios
Kurios
Tratscher
24 Tage 9 h

Frau Klotz du könntest ja nach Deutschland auswandern und dich der AFD anschließen.
Genieße deine Pension und die Ruhe, die Sonne und das gute Essen und lass Andere jetzt kämpfen.

krakatau
krakatau
Superredner
25 Tage 17 h

Die Demokraten verwechseln ihre “Demokratie” immer mit Diktatur. Demokratie gilt für sie nur so lange wie sich die Bürger widerstandslos drangsalieren und ausbeuten lassen.

wpDiscuz