Lückenlose Aufklärung wird gefordert

Mutmaßliche Impffolgen: Pöder droht Schael mit Gegenklage

Freitag, 22. September 2017 | 12:35 Uhr

Bozen – Die vom Generaldirektor des Sanitätsbetriebes, Thomas Schael’ angekündigte Klage gegen Impfstoffkritiker Reinhold Holzer wegen dessen Aussagen zu möglichen Impffolgen nach der Impfung an einem Kind im Burggrafenamt hält der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder für Säbelrasseln des Sanitätsbetriebes.

Pöder verlangt lückenlose Aufklärung des Falles, bei dem es zu schweren Komplikationen bei einem Kind kam.

„Die genaue Ursache muss geklärt werden. Sollte die Führung des Sanitätsbetriebes etwas unter den Tisch kehren wollen, muss sie mit einer Gegenklage rechnen. Die Frage ist, ob der Sanitätsbetrieb eine objektive Überprüfung des Falles zulässt“, meint Pöder.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Mutmaßliche Impffolgen: Pöder droht Schael mit Gegenklage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
29 Tage 6 h

Bei dem Tamtam muss der Pöder aufpassen das er keine Klage bekommt.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Mit Lösung orientiertem Management hat das alles nichts zu tun. Das sind dann nur mehr Machtspiele, die mit Steuergeldern finanziert werden!

Iris
Iris
Grünschnabel
29 Tage 8 h

keine Ahnung woher der Herr Holzer seine Quelle hat, aber wir werden taeglich belogen aus jeder Sparte, klagen wir jetzt jeden an? Dann gibts ab morgen schon mal keine Regierung mehr und nicht nur im Parlament… richtig Herr Schael

wpDiscuz