Kritik von Kollmann

STF: “SVP hat von Toponomastik keine Ahnung”

Dienstag, 30. August 2016 | 11:40 Uhr

 

Bozen – Cristian Kollmann, Pressesprecher der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit und Toponomastikexperte, wirft der Südtiroler Volkspartei vor, keine Ahnung von der Toponomastik zu haben. Kollmann wörtlich: „Die römische Regierung nutze die Unbedarftheit der Südtiroler Volkspartei schamlos aus um diese über den Tisch zu ziehen“.

„Die SVP hat sich nie auf einen faschistisch unbelasteten und wissenschaftlich fundierten Diskurs eingelassen“, kritisiert Kollmann. Dies gehe auch aus zahlreichen Landtagsanfragen rund um die Toponomastik hervor, auf die die Landesregierung überwiegend nur ausweichende Antworten gebe. Für Kollmann lassen „das verantwortungslose Verhalten und der regelrecht reflexartige vorauseilende Gehorsam der SVP“ nur einen Schluss zu: „Die SVP hat keine Ahnung, was für eine Funktion die Toponomastik überhaupt erfüllen soll. Rom dagegen, so Kollmann, weiß sehr genau, worauf es in der Toponomastikfrage ankommt, nämlich die Siedlungs- und Sprachgeschichte des so genannten ‚Alto Adige‘ und seiner Bewohner bis heute zu manipulieren und die Südtiroler kleinzuhalten“.

Die SVP tue sich dabei immer mehr  – außerhalb von jeder demokratischen und wissenschaftlichen Logik – als Erfüllungsgehilfe Tolomeis und Roms und als Verräter der demokratischen und antifaschistischen Interessen hervor. Am meisten Sorge bereitet Kollmann die Tatsache, dass alle Funktionäre in der SVP „offenbar munter mitlaufen, statt selbst zu denken und zu rebellieren“.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "STF: “SVP hat von Toponomastik keine Ahnung”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MartinG.
Grünschnabel
1 Monat 22 h
Die Lösung die der STF, der ganzen deutschen Opposition und den Separatisten allgemein vorschwebt, wird aber der ethnischen Situation Südtirols in keinster Weise gerecht. Eine Lösung, die fast alle italienischen Ortsnamen cancelt; Ortsnamen cancelt, die seit fast 100 Jahren bestehen und mit denen Italiener seit Generationen aufgewachsen sind, bringt nur neues böses Blut und würde Südtirol Jahrzehnte zurückwerfen. Zum Glück hätte eine solches Gesetz eh keine Chance die Hürde Landtag(notfalls Abstimmung nach Sprachgruppen!) und Verfassungsgerichtshof zu nehmen. Eine gute Lösung ist eine, die von allen Südtirolern, gleich welcher Zunge, angenommen wird und nicht die Italiener diskriminiert. Oder wollen wir die… Weiterlesen »
MartinG.
Grünschnabel
1 Monat 22 h

Und zuletzt; die Herausforderungen der Zukunft sind ganz andere; wenn es so weiter geht, werden wir die heißen 60er Jahre als Wohltat empfinden. Wer in Deutsche vs Italiener steckengeblieben ist, hat sowieso die letzten Jahre verschlafen. MfG

Tabernakel
Tratscher
1 Monat 12 h

Und die STF hat von der heutigen modernen Gesellschaft keine Ahnung!

wpDiscuz