Brust-Duell Scozzoli gegen Martinenghi

21. Swimmeeting Südtirol: Wieder viele Stars 

Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 16:48 Uhr

Bozen – Heute Vormittag wurde am Bozner Pfarrhof die 21. Auflage des Swimmeetings Südtirol präsentiert. Seit 20 Jahren richtet der SSV Bozen am ersten Wochenende im November die bekannteste Schwimm-Veranstaltung Südtirols aus. Bei der Pressekonferenz war heute auch Lisa Fissneider dabei, die zweifache Junioren-Weltmeisterin von 2011 in Lima in Peru, die seit Beginn dieser Saison wieder in Bozen trainiert und dort an alte Erfolge anknüpfen will.

20 Jahre lang hat es der SSV Bozen geschafft Olympiasieger, Weltmeister und Europameister in die Talferstadt zu holen. Bei der Premiere im Jahre 1997 war Manuela Dalla Valle am Ende ihrer Karriere die große Attraktion am Pfarrhof. Zwei Jahrzehnte später ist das Swimmeeting Südtirol die erste große Bewährungsprobe zu Beginn einer jeden Kurzbahn-Saison in Italien. Ein Monat vor den Kurzbahn-Italienmeisterschaften in Riccione (1./2. Dezember) und sechs Wochen vor den Europameisterschaften im 25-m-Becken in Kopenhagen (13. bis 17. Dezember).

“Wir haben wirklich viele Stars in Bozen im Becken gesehen”, sagt Christian Mattivi, der seit der ersten Ausgabe 1997 auch Meeting-Chef und OK-Präsident beim SSV Bozen ist, der es geschafft hat, die Stars in die Südtiroler Landeshauptstadt zu holen. Von Ryan Lochte über Aaron Peirsol, von Theresa Alshammar über Natalie Coughlin über alle großen Namen des italienischen Schwimmsports bis hin zu Bozens Rekordsieger Thomas Rupprath (18 Siege).

“Auch in diesem Jahr werden wir wieder große Champions am Start haben”, sagt Mattivi. „Vor allem die beiden Rennen über 50 und 100 m Brust der Herren versprechen ein Hit zu werden, kommt es doch zum Duell zwischen Altmeister Fabio Scozzoli und dem jungen Herausforderer Nicolò Martinenghi“. Scozzoli hat in Bozen schon zwölfmal gewonnen. Im letzten Jahr hat er über 50 m Brust in 26,60 Sekunden für den einzigen Veranstaltungsrekord gesorgt. Dass er es auch mit 29 Jahren immer noch wissen will, hat er mit seinem sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft im Juli in Budapest gezeigt, wo er in 26,91 Sekunden immerhin Italienrekord geschwommen ist.

Scozzoli hat in seiner Karriere 22 Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen, er hat 13 Italienrekorde aufgestellt und einen Europarekord und er hat 16 Italienmeistertitel geholt. Das Generationenduell mit Martinenghi, in das sich auch noch der WM-Vierte über 50 m Brust, der Brasilianer Felipe Lima einmischen wird, könnte zum Highlight werden. Auch der Mexikaner Miguel de Lara Ojeda, ein Spezialist über 200 m Brust kommt nach Bozen.

Martinenghi ist der neue Stern in Italiens Schwimmsport. Er ist elf Jahre jünger als Scozzoli und ist der Anführer der neuen Generation. Seit zwei Jahren ist er im Junioren-Bereich in Europa (sieben EM-Titel und zweimal Silber) und in der Welt tonangebend. Martinenghi hat bei der Junioren-WM im August in Indianapolis zweimal Gold geholt und über 100 m Brust auch einen neuen Italienrekord auf der Langbahn in 59,01 Sekunden aufgestellt.

Fissneider und Letrari dürfen nicht fehlen

Das Swimmeeting Südtirol ist natürlich auch ein wichtiger Wettkampf für die heimischen Athleten, allen voran für Lisa Fissneider und Laura Letrari. Fissneider wird in Bozen starten, nicht aber an den Italienmeisterschaften Anfang Dezember in Riccione. „Ich setze mich nach der Operation im Knie nicht unter Druck, natürlich hoffe ich, dass ich wieder zu Italiens Spitze aufschließen kann, aber ich will nichts mehr überstürzen“. Fissneider wird in Bozen auf ihren Paradestrecken über 50 und 100 m Brust auch auf Martina Carraro treffen, die in 1.06.41 Minuten den Italienrekord im 50-m-Becken hält. „Es wird nicht leicht, schon zu Saisonbeginn in Form zu sein, aber ich schwimme immer gerne in Bozen, denn viele Freunde und auch die Familie wird am Beckenrand mitfiebern“, sagt die 23-Jährige aus Kaltern, die für den SSV Bozen startet und seit Saisonbeginn von Volker Müller trainiert wird.

Dass Bozen auch für Laura Letrari wichtig ist, versteht sich von selbst. Die Brixnerin von Bolzano Nuoto trainiert seit Mitte September im Leistungszentrum des oberösterreichischen Schwimmverbandes in Linz und kommt nach einem Höhentrainingslager im Schnalstal Anfang November direkt zum Meeting nach Bozen. „Es wird schwer, die Qualifikationszeiten für die Europameisterschaft auf der Kurzbahn in Dänemark zu schaffen, aber ich versuche es und rechne mir Chancen vor allem über 100 und 200 m Lagen aus“, sagt Letrari.

Zwei alte Bekannte des Bozner Meetings haben ihren Start ebenfalls schon zugesagt. Sprinterin Madison Kennedy aus den USA und die Niederländerin Kira Toussaint, die seit 2015 die Veranstaltungs-Bestzeiten über 50 und 100 m Rücken (27,15 und 58,20) hält.

Super-Jackpot von 1000 Euro in sechs Rennen

Das maximale Gesamt-Preisgeld des Swimmeeting Südtirol beläuft sich2017 auf 17.630 Euro. Auf sechs Strecken gibt es sogar einen Super-Jackpot von 1000 Euro zu gewinnen. Die Athleten, die es schaffen, einen Meetingrekord zu knacken, der älter als drei Jahre ist, kassieren diese stolze Summe. Vier Rekorde in Bozen haben seit dem Jahre 2009 Bestand, dem letzten Jahr der High-Tech-Anzüge, die danach verboten wurden. Die 50 m Delfin von Inge Dekker (25,70) sowie drei Rekorde bei den Männern: 100 m Delfin (Mario Todorovic 50,80) sowie 50 und 100 m Rücken (Nock Thoman in 23,69 und 50,32).

Programm unverändert: „Best of“ am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr

Der SSV Bozen hält auch in seinem 21. Jahr am bewährten Wettkampf-Programm fest. Die besten drei Serien auf jeder Strecke gibt es am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr jeweils in geballter Form innerhalb von 90 Minuten zu sehen. „Alle Champions ohne große Unterbrechungen, das hat sich längst bewährt“, sagt Mattivi.

Alle Rennen live im Internet

Wie immer seit dem Jahre 2012 gibt es auch einen Live-Stream des gesamten Meetings im Internet. Schwimmfans auf der ganzen Welt können die Wettkämpfe (Super-Serien inklusive) auf www.meetingbz.it oder www.liveye.it in Echtzeit verfolgen. Ein weiterer Grund mehr, warum das Swimmeeting Südtirol auf der ganzen Welt bekannt ist und einen guten Namen hat in der Szene.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz