Verlängerte Zusammenarbeit

Arvo Volmer bleibt Chefdirigent des Haydn Orchesters

Dienstag, 06. September 2016 | 12:43 Uhr

Bozen – Das Haydn Orchester und Arvo Volmer verlängern die Zusammenarbeit über das Jahr 2016 hinaus. Der Verwaltungsrat der Stiftung Haydn von Bozen und Trient hat den Vertrag des 53-jährigen Esten als Chefdirigent für drei weitere Konzertsaisonen 2017/2020 bestätigt.

Arvo Volmer verlängert seinen Vertrag beim Haydn Orchester von Bozen und Trient. Der Dirigent stand im Oktober 2012 anlässlich der Eröffnung der Konzertsaison zum ersten Mal am Pult des Orchesters, 2014 wurde er dann zum Chefdirigenten ernannt. Nun wird der Este für drei weitere Saisonen mit der Leitung und der künstlerischen Weiterentwicklung des Orchesters betraut. Volmer wird mindestens fünf Konzertprogramme im Jahr mit dem Orchester erarbeiten und zur Aufführung bringen. Als Chefdirigent ist er außerdem bei wichtigen institutionellen Ereignissen, die das regionale Orchesterleben betreffen, präsent.

Chiara Zanoni, die Präsidentin der Stiftung Haydn von Bozen und Trient: „Die bisherige und künftige Arbeit unseres Chefdirigenten Arvo Volmer mit dem Orchester ist besonders wichtig für unseren künstlerisch hohen Qualitätsanspruch an Orchestermusiker und Repertoire. Dieser kontinuierliche Qualitätsanspruch – den die Stiftung Haydn an alle ihre Projekte stellt – war ausschlaggebend für die Entscheidung des Verwaltungsrates, Volmer Vertrag für drei weitere Jahre zu verlängern. Ziel ist es, dass sich das Orchester auf hohem Niveau weiterentwickelt und sich durch seine qualitativ hochwertigen Resultate auszeichnet.“

„Unter Arvo Volmer hat sich das Orchester nicht nur technisch sondern auch stilistisch verbessert“, erklärt der künstlerische Leiter des Haydn Orchesters, Daniele Spini. „Volmer hat die Identität des Orchesters entscheidend geprägt. Dank seiner richtungsweisenden Programm-Inputs konnten wir uns sowohl in Eckpfeilern des Konzertrepertoires üben als uns auch mit unbekannteren Werken vertraut machen.“

„Mich erfüllt es mit großer Freude, meine Arbeit mit dem Haydn Orchester fortsetzen zu dürfen“, bestätigt Arvo Volmer. „In den vergangenen zwei Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht und das Vertrauen zwischen dem Orchester und mir ist gewachsen. Ich wünsche mir, dass wir weiterhin so großartige musikalische Erfolge feiern können. Sowohl im Rahmen unserer regionalen Konzertsaison als auch bei zahlreichen Tourneekonzerten erhielten wir immer größeren Zuspruch. Wir werden alles daran setzen, dass dieser positive Trend anhält und wir unserem treuem Publikum weiterhin Musik auf hohem Niveau garantieren können.“

Arvo Volmer eröffnet am 18. Oktober im Konzerthaus Bozen und am 19. Oktober im Auditorium in Trient die Konzertsaison 2016/17. Unter seiner Leitung wird das Haydn Orchester Werke von Beethoven, Pärt und Brahms zum Besten geben.

Arvo Volmer

Der Este Arvo Volmer, 1962 in Tallinn geboren, studierte 1980 bis 1985 bei Olev Oja und Roman Matsov Dirigieren am Estnischen Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt sowie im Anschluß danach bei Ravil Martynov am Rimskij-Korsakov-Konservatorium in Leningrad, wo er 1990 sein Diplom erwarb; außerdem nahm er an Meisterkursen von Helmuth Rilling in den usa teil. 1989 wurde er beim Nikolai Malko-Wettbewerb in Kopenhagen ausgezeichnet. Sein Debüt gab Volmer 1985 an der Estnischen Nationaloper in Tallinn, einer Spielstätte, der er seitdem immer verbunden geblieben ist; 2004 übernahm er dort die Position des künstlerischen Leiters und Chefdirigenten. Seit 1987 trat er auch als Gastdirigent des Estnischen Nationalorchesters auf, dessen musikalischer Leiter er von 1993 bis 2001 war. Von 1994 bis 2005 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Symphonieorchesters von Oulu in Finnland und von 2004 bis 2013 Chefdirigent des Adelaide Symphony Orchestra in Australien, wo er seither als erster Gastdirigent wirkt. Unter seiner Leitung hat dieses Orchester Tourneen in die usa unternommen, wobei es u. a. in der Royce Hall in Los Angeles und in der Carnegie Hall in New York zu hören war; von 2008 bis 2013 leitete Volmer mit dem aso einen Mahler-Zyklus. Arvo Volmer trat als Gastdirigent u. a. mit dem Australian Youth Orchestra, an der State Opera South Australia, mit dem West Australian Symphony und dem bbc Philharmonic Orchestra, dem Orchester der Komischen Oper, dem Konzerthaus-Orchester sowie dem Radio-Sinfonieorchester in Berlin, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Orchestre de Bretagne, dem Orchestre National de Belgique in Brüssel, in Chemnitz, mit den Dortmunder Philharmonikern, den Göteborger Symphonikern, beim Menuhin-Festival in Gstaad, mit der ndr-Radiophilharmonie Hannover, an der Finnischen Nationaloper und mit dem Finnischen Radio-Symphonieorchester in Helsinki, mit den Philharmonischen Orchestern von Helsinki, Kopenhagen, Macau und Malmö, am Nationaltheater in Mannheim, mit dem Melbourne Symphony Orchestra, mit den Moskauer Philharmonikern und am Bolschoi-Theater in Moskau, beim Festival Europa Musicale in München, mit den Nürnberger Symphonikern, an der Norwegischen Oper in Oslo, mit dem Orchestre National de France und dem Orchestre Philharmonique de Radio France in Paris, dem Queensland Orchestra, dem Isländischen Philharmonischen Orchester in Reykjavik, den Sankt Petersburger Philharmonikern, der Orquesta Sinfónica do Estado de Saõ Paulo, dem Singapore Symphony Orchestra, dem Königlich Philharmonischen Orchester Stockholm, den Stuttgarter Philharmonikern, an der Opera Australia in Sydney, mit dem Sydney Symphony, dem Taiwan Symphony und dem Tasmanian Symphony Orchestra sowie an der Georgischen Nationaloper in Tiflis auf. Daneben dirigierte er in Israel, in Italien, in den Niederlanden, in Polen, in Portugal und in Tschechien.

Arvo Volmer leitete zahlreiche Uraufführungen von Werken diverser estnischer Komponisten sowie des Finnen Olli Kortekangas und des Schweden Sven-David Sandström. 2007 dirigierte er die Uraufführung von Erkki-Sven Tüürs Oper Wallenberg, die 2008 als dvd erschien (erp). Mit dem Symphonieorchester von Oulo nahm er sämtliche Orchesterwerke von Leevi Madetoja auf (cds Alba Records, 1998 bis 2000); mit dem Estnischen Nationalorchester die Symphonien von Eduard Tubin (5 cds Alba Records, 1999 bis 2003), Tubins Ballett Goblin (cd Alba Records, 2005) sowie Cyrillus Kreeks Estnisches Requiem von 1927 (cd Alba Records, 2007). Daneben erschienen Ester Mägis Orchesterwerke (cd Toccata Classic, 2007), eine Gesamtaufnahme der Symphonien von Jean Sibelius mit dem Adelaide Symphony Orchestra (cd abc Classics) und die Bläserkonzerte von Ross Edwards mit dem Melbourne Symphony Orchestra. Arvo Volmer debütierte in Bozen und Trient im Oktober 2012; seit Beginn der Spielzeit 2014/15 wirkt er als Chefdirigent des Haydn Orchesters.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz