MDR-Sinfonieorchester Leipzig im Kursaal

Die Kraft der Musik

Donnerstag, 08. September 2016 | 15:34 Uhr

Meran – Das älteste Radio-Orchester Deutschlands spielt – zum ersten Mal – im Rahmen der Meraner Musikwochen auf: Am 9. September leitet Kristjan Järvi das MDR-Sinfonieorchester Leipzig im Kursaal. Dabei interpretiert der Klangkörper das 1979 entstandene Orchesterstück des US-amerikanischen Komponisten Steve Reich „Variations for Winds, Strings and Keyboards”, das Klavierkonzert Nr. vier in g-Moll, op. 40 von Sergej Rachmaninoff und die Sinfonie Nr. vier in d-Moll, op. 120 von Robert Schumann. Solist ist Denis Kozhukhin (Klavier). Das Konzert der 31. Meraner Musikwochen beginnt um 20.30 Uhr.

Kristjan Järvi wurde 1972 in Tallinn in Estland geboren. Als Jugendlicher übersiedelte er mit seiner Familie nach New York. Hier studierte er an der Manhattan School of Music Klavier und Dirigieren. Von 1998 bis 2000 arbeitete er Assistenzdirigent von Esa-Pekka Salonen beim Los Angeles Philharmonic Orchestra – und startete damit eine erfolgreiche Karriere als Dirigent. Järvi, der für Ausflüge in die Weltmusik, den Jazz und die zeitgenössische Musik bekannt ist, war bis 2009 Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich. In der Spielzeit 2012/13 übernahm er die Leitung des MDR-Sinfonieorchesters.

Denis Kozhukhin wurde 1986 im russischen Nischni Nowgorod geboren. International auf sich aufmerksam machte er durch seinen Sieg beim „Concours Reine Elisabeth“. Denis Kozhukhin konzertierte mit namhaften Klangkörpern wie dem Chicago Symphony Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, dem Mariinsky Orchestra oder dem Philharmonia Orchestra und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Gianandrea Noseda, Sakari Oramo und Jakub Hrůša. Gemeinsam mit Musikern des West-Eastern Divan Orchestra spielte Kozhukhin unter der Leitung von Daniel Barenboim bei den Salzburger Festspielen und in Buenos Aires. Darüber hinaus ist Denis Kozhukhin ein leidenschaftlicher Kammermusiker, zu dessen Partnern Leonidas Kavakos, Renaud und Gautier Capuçon, Vadim Repin, Jerusalem Quartet, Pavel Haas Quartet, Jörg Widmann und Alisa Weilerstein gehören.

Das MDR-Sinfonieorchester ist in der Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verwurzelt, in einer Region also, deren Musiklandschaft durch Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Robert Schumann, Franz Liszt und Kurt Weill geprägt wurde. Der Klangkörper trägt den innovativen Geist dieser Komponisten in die Gegenwart hinein: Neueste Musik und genreübergreifende Experimente gehören ebenso dazu wie lebendige Aufführungen des traditionellen Repertoires. Das älteste Radio-Orchester Deutschlands präsentiert sich nicht zuletzt deshalb als eines der lebendigsten und innovativsten in ganz Europa. Seit der Saison 2012/13 steht Kristjan Järvi als Chefdirigent an der Spitze des Orchesters und erweitert dessen Profil durch programmatische Impulse und in die Zukunft ausgerichtete Konzepte.

Von: sr

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz