Anne Teresa de Keersmaeker und Salva Sanchis zu Gast bei Tanz Bozen

Zeitgenössischer Tanz trifft auf Jazzmusik

Mittwoch, 26. Juli 2017 | 07:12 Uhr

Bozen – Anne Teresa De Keersmaeker, Meisterin der europäischen Gegenwartschoreografie, ist zum ersten Mal bei Tanz Bozen zu sehen. Ihre Kompanie Rosas zeigt am Mittwoch, 26. Juli 2017 eine Neufassung des erfolgsgekrönten Werkes A Love Supreme, das – in Zusammenarbeit mit Salva Sanchis – in Anlehnung an das gleichnamige Album des Saxofonisten John Coltrane entstanden ist.

Der Todestag des US-Jazzmusikers John Coltrane jährt sich 2017 zum fünfzigsten Mal. Aus diesem Anlass bringen Anne Teresa De Keersmaeker und Salva Sanchis ihr erfolgreiches Stück A Love Supreme, das 2005 in Anlehnung an den gleichnamigen Song von Coltrane entstanden ist, in einer Neufassung zur Aufführung. „Die Wiederaufnahme“, so Keersmaeker, „ist Teil eines größeren Projektes, mit dem ich das Repertoire von Rosas an jüngere Tanzgenerationen weitergeben möchte. Dieses Stück ist aus gleich zwei Gründen interessant: einerseits aufgrund der Jazzmusik von Coltrane, andererseits ist die Verbindung von festgelegter Choreografie und Improvisation für die tänzerische Entwicklung wichtig.“

Kompositorisch bemerkenswert ist die Art und Weise, wie choreografische Strukturen und Improvisationstanz miteinander verflochten sind. De Keersmaeker ordnet jedem der vier Tänzer ein spezifisches Instrument bzw. einen Musiker (Coltrane, Elvin Jones, McCoy Tyner und Garrisson) zu. Die Aufgabe der Tänzer besteht darin, den Zuschauern die Energie der Jazzmusik zu vermitteln; dabei soll das Zusammenspiel gewahrt bleiben, da ein Improvisationskünstler weder seine Partner in den Schatten stellen, noch die choreografischen Vorgaben außer Acht lassen darf. Der Improvisationskünstler muss, wie Coltrane, stets einer vorgegebenen Komposition folgen.

De Keersmaeker erklärt: „Obwohl sich die Geschichte der Choreografen und Tänzer von jener der Komponisten unterscheidet, ist es dennoch möglich, eine choreografische Antwort auf die wichtigsten Kompositionen der Musikgeschichte zu geben.“

Rosas wurde 1983 in Brüssel von Anne Teresa De Keersmaeker während der Arbeiten am Stück “Rosas danst Rosas” gegründet. Das Verhältnis von Bewegung und Musik ist essentiell im Tanzverständnis der belgischen Choreografin. Den Akt des Tanzens versteht sie wie einen Schreibvorgang in Raum und Zeit, der in Verbindung mit der musikalischen Struktur und der Geometrie steht.

 

Von: ao

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz