Kabinenbahn „Câble A“ fürs öffentliche Verkehrsnetz in Île-de-France

Doppelmayr erhält urbanen Seilbahnauftrag im Großraum Paris

Freitag, 11. Juni 2021 | 13:01 Uhr

Paris – Île-de-France Mobilités, die Verkehrsbehörde von Île-de-France im Pariser Großraum, hat Doppelmayr mit dem Bau einer urbanen Seilbahn beauftragt. 20.000 Einwohner und 6.000 Arbeitsplätze befinden sich im direkten Einzugsgebiet der geplanten Seilbahnverbindung. Die neue Verkehrslösung verkürzt Reisezeiten, ermöglicht direkte Fahrten und schließt vorhandene Lücken zwischen Metro, Tram und Bus. 2025 soll sie ihren Betrieb aufnehmen.

Der Weg zur Arbeit im Großraum Paris nimmt oft viel Zeit in Anspruch. Der Bus steht im Stau, Umsteigen ist mit Wartezeiten für den nächsten Anschluss verbunden und fehlende Verbindungen machen die Nutzung des öffentlichen Verkehrs für viele unattraktiv. Die lokale Verkehrsbehörde, Île-de-France Mobilités, hat sich dazu entschieden, diese Herausforderungen mit einer Seilbahn zu lösen. Den Auftrag für eine 4,5 Kilometer lange Seilbahnverbindung mit fünf Stationen zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots im Bezirk Val de Marne hat Doppelmayr erhalten.

Seilbahn als neues Element im öffentlichen Verkehrsnetz

Die Seilbahn „Câble A“ wird ein Bindeglied im öffentlichen Verkehrssystem sein, das verschiedene Haltestellen von Metro, Bus und Tram miteinander verbindet und insbesondere im Pendlerverkehr große Zeitvorteile bringen wird. Als zusätzliches Mobilitätsangebot für 20.000 Einwohner und 6.000 Arbeitsplätze wird die Seilbahn das multimodale Verkehrsangebot optimal ergänzen. Die Reisezeit über die gesamte Strecke beträgt auch in der Rushhour nur 17 Minuten, da die Seilbahn ungehindert vom restlichen Verkehr einen konstanten Betrieb ermöglicht. Mit der Nutzung einer unabhängigen Verkehrsebene stehen in kurzen Intervallen stets Seilbahnfahrzeuge zum Einsteigen zur Verfügung – einen Fahrplan braucht es daher nicht. Die Kabinen sind barrierefrei ausgeführt und bieten bis zu zehn Personen komfortabel Platz – ein Sitzplatz ist dabei garantiert.

Gemeinsam ans Ziel

Doppelmayr Frankreich wird das Projekt-Konsortium leiten. Zur Seite stehen den Seilbahnspezialisten Experten für Infrastrukturplanung, Landschaftsgestaltung, Tiefbau und Architektur. Mit dem Ziel, die neue Verkehrslösung im Jahr 2025 in Betrieb zu nehmen, werden in den kommenden Monaten gemeinsam weitere Planungsschritte ausgearbeitet, die Details fixiert und mit der Umsetzung gestartet.

Die Doppelmayr Gruppe

Die Doppelmayr Gruppe repräsentiert insbesondere Qualitäts-, Technologie- und Marktführerschaft im Bau von Seilbahnsystemen für den Personen- und Materialtransport sowie hochtechnologischen Intralogistik-Lösungen. Das Unternehmen blickt auf eine 130-jährige Geschichte und auf ein Jahrhundert an Erfahrung in der Planung, Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Bau von Seilbahnen zurück. Diese bewährte Technologie und die damit erzielte Zuverlässigkeit trägt dazu bei, dass die Seilbahn ein beliebtes und leistungsstarkes Verkehrsmittel geworden ist – in Ski- und Ausflugsgebieten und immer mehr auch in Städten.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz