mamazones neunte Brustkrebs-Akademie „Diplompatientin“

Durch Wissen vom „Opfer“ zur Regisseurin der Krankheit

Mittwoch, 07. September 2016 | 16:46 Uhr

Bozen – Am 4. Juni 2016 starb die Schirmherrin von mamazone Südtirol und gebürtige Boznerin Ursula Goldmann-Posch an den Folgen einer therapieassoziierten akuten myeloischen Leukämie. So, wie sie 17 Jahre lang für eine bessere Brustkrebs-Nachsorge kämpfte und Frauen durch Wissen über ihre Krankheit vom „Opfer“ zur Regisseurin ihres eigenen Behandlungsverlaufs machen wollte, hat sie auch um ihre eigene Gesundheit gekämpft – bis ihr Körper dem aggressiven Fortschreiten der Erkrankung nicht mehr standhalten konnte.

1999 gründete sie, die Medizinjournalistin und Buchautorin, gemeinsam mit anderen an Brustkrebs erkrankten Frauen die Selbsthilfegruppe mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V., nachdem sie drei Jahre zuvor selbst an Brustkrebs erkrankt war und sich schlecht behandelt und unzureichend aufgeklärt fühlte. Mit mamazone wollte sie eine Brücke schlagen zwischen den Patientinnen einerseits und Medizin und Forschung andererseits. Erlebte und erlernte Kompetenz sollten sich zu einer gemeinsamen Kraft gegen Brustkrebs zusammenschließen. Viele Projekte nahmen auf ihre Initiative hin Gestalt an, allen voran das Flaggschiff „Projekt Diplompatientin®“, in dem schon ein Jahr nach der Gründung der Kerngedanke von mamazone konkret wurde: ein Wissenschaftskongress für Patientinnen, der alljährlich über Neuigkeiten rund um die Krankheit, Forschung und Therapie informiert.

Eine Mini-Diplompatientin findet seither auch in Südtirol statt – heuer bereits zum 9. Mal am Samstag, den 15. Oktober 2016 wie immer an der Eurac in Bozen. Ganz im Sinne unserer Schirmherrin und nach dem bewährten Motto “Kompetent, konsequent, konstruktiv” startet die Brustkrebs-Initiative „mamazone-Frauen und Forschung gegen Brustkrebs“ in den internationalen Brustkrebsmonat Oktober. Diese Wissensoffensive richtet sich an Frauen mit Brustkrebs, die mehr Verantwortung für ihre Behandlung übernehmen möchten. Angesprochen sind auch gesunde Frauen und all jene, die an diesem Thema interessiert sind. Ebenfalls an der Eurac in Bozen organisiert mamazone am Vorabend die 7. Ausgabe der Expertengespräche. Diese Expertenrunde richtet sich in erster Linie an ein Fachpublikum, das mit den anwesenden Brustkrebsexperten in einen Dialog und Austausch treten möchte.

Wie bereits in den letzten Ausgaben treffen sich renommierte Wissenschaftler und führende Ärzte aus der Brustkrebsmedizin und -forschung und referieren über die neuesten Entwicklungen in der Diagnostik, Therapie und Nachsorge.

mamazone will einmal mehr mit den beiden hochkarätigen Veranstaltungen das Thema “Brustkrebs” in den Fokus stellen, mit Wissen gegen die Angst ankämpfen und den Frauen Mut machen, als aktive Patientin die richtige Behandlung und Nachsorge einzufordern – Ziele für die auch Ursula Goldmann Posch gekämpft hat und mamazone Südtirol sich seit je her einsetzt.

Die Teilnahme an den beiden mamazone-Veranstaltungen ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen werden Anmeldungen unbedingt per email (info@mamazone.it) oder telefonisch (335 6506353) innerhalb 12. Oktober erbeten. Das detaillierte Programm kann auf der Webseite www.mamazone.it heruntergeladen werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Durch Wissen vom „Opfer“ zur Regisseurin der Krankheit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
herbstscheich
Grünschnabel
22 Tage 10 h

sind die Pillenfabrikanten auch am runden Tisch .. um zu erklären- welche Auswirkungen die Antibabypille auf den Brustkrebs hat??

wpDiscuz