Chaotisches Nummerierungssystem

Blutentnahmezentrum neu eröffnet – und bereits überlastet

Freitag, 11. August 2017 | 09:41 Uhr

Bozen – Erst vor einer Woche war das neue Blutentnahmezentrum und Zentrallabor für klinische Pathologie im Krankenhaus Bozen der Öffentlichkeit medienwirksam vorgestellt worden. Nun sorgen Warteschlangen erboster Mütter mit Kindern und Patienten, die von der Nummerierung übergangen wurden, für Aufregung, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Weil das Nummerierungssystem verrücktspielte, lagen bald auch die Nerven der Anwesenden blank. Die Klagen und wütenden Nachfragen der Patienten setzten wiederum dem Personal zu.

Auf Nachfrage des Tagblatts Dolomiten gab Roland Nocker, Koordinator des Zentrallabors zu, dass der Dienst verfrüht geöffnet worden sei. Auch der für die Umstrukturierung zuständige, in dieser Funktion aber mittlerweile ausgeschiedene Primar der Abteilung, Dr. Markus Herrmann, ist sich der Probleme bewusst. „Die Firma hat uns das Standardprogramm geliefert. Ich halte das System für höchstgradig dysfunktional. Wir müssen nachbessern, bis alle Details nachhaltig gelöst werden“, erklärte Herrmann.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Blutentnahmezentrum neu eröffnet – und bereits überlastet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Laempel
Laempel
Grünschnabel
6 Tage 9 h

Wieder mal die Katze im Sack gekauft, und jetzt muss das wohl ohne Testlauf voreilig eingeführte System für viel Steuergeld nachgebessert werden, von den in der Zwischenzeit unzumutbaren nervlichen Belastungen bei Personal und Patienten ganz zu schweigen.

iuhui
iuhui
Superredner
6 Tage 8 h

ist es nur möglich, dass im Gesundheitsbetrieb Milionen Euro Steuergelder verschwendet werden für Informatiksysteme die nicht funktionieren!!! Und kein Verantwortlicher wird zur Kasse gebeten! Ich frage mich immer wieder wieso der Rechnungshof nicht eingreift?!

So ist das
So ist das
Superredner
6 Tage 8 h

Nichts neues und alles wie gehabt oder wundert sich noch jemamd über solche Missstände?

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
6 Tage 8 h

des isch die qualität in der öffentlichkeit.
hauptsache innovativ und burokrativ auf den neuesten stond .
ob es funktioniert des sog   do noar schun s personal   wos damit orbeit.
de bürohamster wos die entscheidungen von obn nehmen,verstiehn net viel ,wenn se nie orbeitn und lei theorie mochn. de lossn sich nocher vom besten schwätzer überedn. de zohln jo nie drau für die fahler noar isch es jo eh egal.
i frog mi oft wer de bewertet für in bonus,wos es so großzügig gibt

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

Unglaubliche, unorgansierte Sitiation !!
Zum schämen…

Bubi
Bubi
Tratscher
6 Tage 6 h

mir scheint daß die Sanitätseinheit überhaupt nichts mehr auf die Reihe kriegt auser große Töne spucken das können sie.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

…in der Sanität geaht aber schun alls in die Hosen… 😥

andr
andr
Tratscher
6 Tage 3 h

schafft endlich die Verwaltung ab BITTE

krakatau
krakatau
Superredner
6 Tage 2 h

Hauptsache die Managergehälter stimmen und dass die Beraterfirmen exorbitante Gewinne machen

wpDiscuz