Nachhaltige Mobilität

Carsharing: Richtlinien für Unterstützung genehmigt

Dienstag, 08. August 2017 | 16:55 Uhr

Bozen – Um nachhaltige Mobilität zu fördern, unterstützt das Land das Carsharing, also das Teilen von Autos. Die Bedingungen hat die Landesregierung nun genehmigt.

Carsharing, also das organisierte Teilen von Autos, ist mittlerweile auch in Südtirol eine Realität. Das Land sieht die Carsharing-Tätigkeit als wichtige Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr und will sie deshalb künftig unterstützen. “Damit wollen wir umweltfreundliche Mobilität weiter fördern”, unterstreicht Mobilitätslandesrat Florian Mussner. Auf der einen Seite brauche es für nachhaltige Mobilität geeignete öffentliche Angebote wie Bus und Bahn, auf der anderen Seite bedürfe es aber auch Verhaltensveränderungen und eines neuen nachhaltigen Mobilitätstils, ist der Landesrat überzeugt. “Gerade das Carsharing, bei dem ein Fahrzeug von mehreren Personen genutzt wird, verringert das Verkehrsaufkommen und somit die Umwelt- und Klimabelastungen, aber auch die Ausgaben für die Nutzer und den Parkplatzbedarf”, betont Mussner.

Nicht nur für Privatpersonen, sondern besonders auch für kleine Betriebe könne die Nutzung von Carsharing Einsparungen mit sich bringen. Auch in der Landesverwaltung werde dieses Mobilitätsmodell laut Landesrat verstärkt aufgegriffen beispielsweise für Dienstfahrten. Zudem seien immer mehr Elektrofahrzeuge in das System zu integrieren, sagt Mussner.

Gefördert werden demnächst Betriebe, die ihre Carsharing-Tätigkeit in Südtirol ausüben und über das ganze Landesgebiet verteilte Stützpunkte aufweisen sowie ein Netzwerk an Anlaufstellen anbieten. Dazu gilt es noch weitere Voraussetzungen in punkto Öffnungszeiten oder der Anzahl der Fahrzeuge zu erfüllen.

Das Land plant Betriebskosten und Investitionsausgaben im Höchstausmaß von maximal 75 Prozent der förderfähigen Ausgaben zu bezuschussen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz